Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Prominentester Jockey der Welt reitet in Köln

Köln 21. Mai 2010

Super-Renntag am Pfingstmontag rund um einen der Galopp-Klassiker, mit Scheich-Galopper, Dettori-Ritt und der Bewährungsprobe für den mutmaßlichen „Dollarmillionär“ Seventh Sky

Einfach Super! Mehr kann ein Rennveranstalter kaum bieten als der Kölner Renn-Verein am Pfingstmontag: Gleich zwei Rennen der Galopper-Champions League (Grupperennen), ein Gastspiel des mehrfachen Weltmeisters der Jockeys, Lanfranco Dettori, und dazu der mit Spannung erwartete Auftritt von Seventh Sky, einem der zentralen Namen in der aktuellen Gerüchteküche der Turfszene. „Frankie“ Dettori, der große Siege stets mit einem vielfotografierten Sprung aus dem Sattel feiert, reitet in der 25. Austragung des Mehl-Mülhens-Rennens. Frozen Fire heißt der Hengst, mit dem er den Galopp-Klassiker für seinen Boss, den Herrscher von Dubai, gewinnen will. Dettori ist ohne Frage der prominenteste Jockey der Welt. Wegen seiner aufgeschlossenen, sympathischen Art ist der in England tätige Italiener rund um den Globus und gerade auch in Deutschland ungemein beleibt. Er ist der beste Botschafter des Galoppsports in der Öffentlichkeit. Erstmals in Deutschland sehen wird man am Montag in Köln Mahmood Al Zarooni, den neuen Trainer eines großen Teils von Godolphin Racing, der vierbeinigen Elite-Truppe von Scheich Mohammed al Maktoum, des einflußreichsten Rennstallbesitzers weltweit. Im Schwarzgold-Rennen, das erstmals der Erinnerung an die im vergangenen Jahr verstorbene Baronin Karin von Ullmann (Gestüt Schlenderhan) gewidmet ist, startet die Creme der dreijährigen Stuten über 1600 Meter. Besondere Aufmerksamkeit wird auch ein noch siegloses Pferd auf sich ziehen: Seventh Sky. Dieser dreijährige Hengst ist ein Bruder der beiden Derbysieger Samum und Schiaparelli sowie der Derbyzweiten Salve Regina. Eine bessere Abstammung kann ein Pferd fast nicht haben, Fachleute knien nieder und sagen: „Er ist gezogen wie ein prädestinierter Dollarmillionär.“ Ob er diesen Vorschußlorbeeren gerecht werden kann, das wird man in Köln möglicherweise erkennen. Bei seinem bisher ersten Start konnte Seventh Sky zwar noch nicht gewinnen, war als Zweiter hinter einem hocheingeschätzen Sieger aber keinesfalls entehrt. Nun muß sich aber zeigen, ober er, wie die Gerüchteküche wissen will, ein Pferd für die ganz großen Rennen der Zukunft sein wird. Es wird spannend.

Weitere News

  • Leo wie ein Vollprofi

    Neuss 02.12.2016

    Die Galopp-Saison 2016 neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Am Freitagabend stand die viertletzte Rennveranstaltung in dieser Saison an. Und auf der Neusser Sandbahn gab es diesmal einige Überraschungen. Doch in einem 1.500 Meter-Rennen war die beste Klasse und der Favorit voraus.

  • Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby erhoben

    Köln 02.12.2016

    Am heutigen Freitag (2.12.16) wurde die Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby schriftlich durch den Rechtsanwalt Bernhard Matusche beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. erhoben.

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert erneut Rennsport

    Köln 01.12.2016

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2017 den deutschen Galopprennsport wieder im Rahmen seiner Möglichkeiten finanziell unterstützen. Insgesamt 7.000 Euro stehen dafür nach Beschluss der Mitgliederversammlung 2016 zur Verfügung. Die Mittel dazu kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

  • Nightflower wechselt in die Zucht

    Köln 01.12.2016

    Der „Galopper des Jahres 2015“, die vierjährige Top-Stute Nightflower hat ihre Rennlaufbahn beendet. Nach dem zwölften Rang im Japan Cup am vergangenen Sonntag wird die bislang von Peter Schiergen für den Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm trainierte Dylan Thomas-Tochter in die Zucht im Gestüt Römerhof wechseln.

  • Dezember-Auftakt mit den Sand-Spezialisten

    Neuss 30.11.2016

    Der letzte Monat des Jahres startet im deutschen Galopprennsport mit einer Sandbahn-Veranstaltung an diesem Freitag in Neuss. Und natürlich werden auch alle acht Rennen ab 15:30 Uhr, die zum Großteil sehr gut frequentiert sind, über die PMU wieder nach Frankreich übertragen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm