Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dettori-Sprung nach umjubeltem Ritt

Köln 24. Mai 2010

War das eine Stimmung am Pfingstmontag in Weidenpesch! Jockey-Weltmeister Frankie Dettori gewann das Mehl-Mülhens-Rennen mit einem starken Ritt, das Publikum war hingerissen.

Die besten Dinge sind manchmal völlig kostenlos: So der Dettori-Jump nach der 25. Austragung des Mehl-Mülhens-Rennens (Gruppe II, 1600 Meter). Der spektakuläre Sprung aus dem Sattel ist das unumstrittene Markenzeichen des Italieners und hat ein gutes Stück dazu beigetragen, daß der fünfmalige Weltmeister gewiß der beliebteste Jockey der Welt ist. Das wäre er aber nicht, wenn er nicht gleichzeitig so ein großartiger Reiter wäre. In Köln demonstrierte er das erneut bei seinem Kampfsieg auf Frozen Power, mit dem er zu seinem ersten Erfolg in diesem Klassiker kam. In seiner unnachahmlichen Reitweise mit perfekter Balance auf dem Pferderücken, Anpassung an die Bewegung des Pferdes und kraftvollem Endkampf bei geringem Peitscheneinsatz brachte er den Hengst des Herrschers von Dubai spät Meter um Meter an die Führenden heran und kam noch souverän vorbei. Zweiter wurde Kite Hunter, der die Führungsarbeit gemacht hatte, vor Noble Alpha und Russian Tango, die in totem Rennen auf Platz drei kamen.

Es war beim ersten Versuch in Deutschland gleich der erste Sieg für den neuen Trainer Mahmoud Al Zarooni, der kaum ein Dreivierteljahr im Geschäft ist, in England 90 Pferde für das Rennstallimperium Godolphin Racing seines Monarchen trainiert.

Neben dem Mehl-Mülhens-Rennen, einem der vier verbliebenen echten Klassiker im deutschen Turf, wurde noch eine zweite Prüfung der Europa-Gruppenkategorie in Köln gelaufen, das Gedenkrennen an die vor einem Jahr verstorbene Schlenderhaner Gestütsherrin Karin Baronin von Ullmann. Auch hier kam es zu einem spannenden Endkampf, in dem Prakasa unter Champion Eduardo Pedroza die lange Führende Reine heureuse kurz vor dem Ziel noch passieren konnte.

Mehr Aussagekraft auf der Route zum Deutschen Derby, die um diese Jahreszeit das Rückgrat des Rennkalenders bildet, hatte aber fast zur selben Zeit das Hauptereignis in München-Riem. Dort wurde Gestüt Ittlingens Scalo seiner Rolle als 16:10-Favorit mit großer Souveränität gerecht. Trotz leichter Verkehrsprobleme bei seinem Angriff auf der Zielgeraden kam er zu einem respektheischenden Sieg mit zwei Längen Vorsprung vor Wheredreamsare und Nightdance Paolo. Da es sich hier um ein Rennen über 2200 Meter handelte und damit fast schon die Derby-Distanz (2400 Meter), war diese Vorstellung unter dem französischen Jockey Gaetan Masure eine äußerst starke Empfehlung im Hinblick auf das Derby. Für das „klassischste der klassischen Rennen“ ist Scalo damit noch stärker als bisher in der Favoritenposition.

Weitere News

  • Ross am Donnerstag mit De Vries in Meydan

    Rückkehr nach Dubai

    Dubai 23.01.2017

    Der Dubai World Cup Carnival läuft bereits seit einigen Wochen. Pferde aus den verschiedensten Ländern kämpfen auf dem Meydan-Kurs um Petro-Dollars. Am Donnerstag kommt zum ersten Mal 2017 auch der einzige deutsche Vertreter zum Einsatz: Peter Schiergen bietet für den Kölner Stall Domstadt Ross auf, den Patrick Gibson vor Ort betreut.

  • Große Probleme mit den Eventualquoten

    Dutch Master und ein ewig junger Ferro Sensation triumphieren

    Dortmund 21.01.2017

    Alter schützt vor Siegen nicht: Ferro Sensation ist bereits elf Jahre alt, doch auf dem Sandboden auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fühlt sich der Wallach besonders wohl. Wie schon am letzten Renntag des Jahres 2016 war er auch am ersten Renntag des Jahres 2017 auf seiner Spezialdistanz von 1.200m nicht zu schlagen. Sonja Daroszewski wehrte sich auf dem Schützling von Christian von der Recke erfolgreich gegen die Angriffe von Thorpe Bay. Für den Erfolg in dem Ausgleich 3, dem sportlich wertvollsten Rennen des Abends, gab es eine Siegquote von 50:10.

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm