Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das Glück kommt zu dem, der warten kann

Düsseldorf 29. Mai 2010

Glänzend besetzt war die für 2010 ausnahmsweise nach Düsseldorf umgesiedelte Badener Meile. Unter dem Patronat der Freunde und Förderer des Düsseldorfer Rennvereins wurde sie zu einem toll gelaufenen Rennen.

22 Monate ohne Sieg, aber trotzdem einer der Lieblinge seines Trainers. Torsten Mundry, der jetzt in Warendorf als Trainer aktive Ex-Jockey, hatte seinem Schützling Abbashiva die lange Durststrecke seit dem letzten Sieg im Juli 2008 stets verziehen und ihm die Treue gehalten. In diesem Frühjahr hatte er mit ihm sogar Starts beim Dubai Racing Carnival auf der sagenhaften neuen Rennbahn Meydan riskiert. Das war zwar noch nicht vom großen Erfolg gekrönt, aber nun, am 29. Mai in Düsseldorf, sollte die Belohnung für die Beharrlichkeit kommen. Gegen 12 Gegner setzte sich Abbashiva in dem 1600 Meter-Rennen der Europa-Gruppe 3 mit fast einer Länge überzeugend durch. Der aus Sibirien stammende junge Jockey Eugen Frank hatte dazu mit einem geschickten Ritt beigetragen, so daß der Sieg gegen Aluanthus und Sanjii Danon sowie den Co-Favoriten Sehrezad „ohne Schwitzen“ zustande kam. 92 zu 10, also mehr als neunfaches Geld, konnten in der Siegwette diejenigen kassieren, die Abbashiva, immerhin erwiesenermaßen einem der besten deutschen Meilenspezialisten, ähnlich treu geblieben waren wie sein Trainer. Ein weiterer großer Sieg war es für das niedersächsische Gestüt Brümmerhof, das den inzwischen fünfjährigen Sieger vor einigen Monaten von seinen Züchtern übernommen hatte.

Champions League

Weitere News

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

  • Spannende Rennen und kulinarische Spezialitäten in Köln

    Erster After Work-Renntag mit „Cologne Genuss Derby“

    Köln 13.06.2019

    Erster After Work-Renntag der Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Am Montag locken ab 17:00 Uhr acht spannende Prüfungen, aber auch das „Cologne Genuss Derby”. Die Besucher erwartet ein buntes vielfältiges Gastronomieangebot mit allerlei kulinarischen Genüssen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm