Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neuer Nurmi ist da

Krefeld 30. Mai 2010

Die Langstreckenspezialisten unter den Galoppern werden gerne auch als die „Nurmis des Turfs“ bezeichnet. Zur Elite dieser Disziplin gesellte sich in Krefeld ein neuer Name.

Wieviel Beschleunigungsvermögen ein Pferd auch am Ende einer 3200 Meter-Strecke noch haben kann, das konnte man im Krefelder Stadtwald erfahren: Nach langer zügiger Führung des englischen Mitfavoriten Yes Mr President änderte sich das Bild auf der Zielgeraden beträchtlich. An der Innenseite stieß Jockey Jiri Palik mit dem vierjährigen Tres Rock Danon vor, ohne viel Widerstand brechen zu müssen. Auf ungefährdete vier Längen Vorsprung verabschiedete sich der neue Star der Langstreckkenszene im Turf. Zweiter hinter dem Hengst aus dem Kölner Trainingsstall von Waldemar Hickst wurde der große Außenseiter Brisant vor dem Favoriten Eye of the Tiger, dem als Überraschungssieger im Gerling-Preis viel Aufmerksamkeit gegolten hatte.

Das Rennen lief in Krefeld unter dem Titel Großer Ehrmann Steher Cup (Europa-Gruppe 3, 50.000 Euro). Es war das zweite der tragenden Rennen des Baden-Badener Frühjahrs-Meetings, das in dieser Woche normalerweise auf dem dortigen Rennplatz Iffezheim stattfinden würde, in diesem Jahr aber gestrichen wurde. In einer bewundernswerten Gemeinschaftsaktion von Verband, Rennvereinen und Vertriebspartnern wurde der Weg gefunden, um die tragenden Rennen der wichtigen Sechs-Tage-Veranstaltung 2010 einmalig auf anderen Rennplätzen unterzubringen und sie damit dem Gesamt-Rennsystem zu erhalten.

Champions League

Weitere News

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

  • Jockey André Best schnappt sich die Top-Rennen des Tages

    Discursus in der Pantall-Erfolgsspur

    Hannover 17.09.2017

    Wenn mal wieder die Jagdhörner auf der Langenhagener Rennbahn erklingen, wie heute zum ersten Rennen, weiß man auch akustisch, dass der Herbst Einzug gehalten hat und Hannovers Galoppsaison so langsam ihrem Finale immer näherkommt. Der traditionelle große Herbsttermin rund um den Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH fand diesmal unter Wetterbedingungen statt, an denen es rein gar nichts auszusetzen gab. Ein „goldener Herbsttag“, wie er im Buche steht, der augenscheinlich Idealbedingungen für die dreijährige Stute Discursus aus Frankreich schaffte. Denn die beherrschte in der sportlich wichtigsten der insgesamt 10 Prüfungen zuletzt das komplette Geschehen von A bis Z.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm