Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neuer Nurmi ist da

Krefeld 30. Mai 2010

Die Langstreckenspezialisten unter den Galoppern werden gerne auch als die „Nurmis des Turfs“ bezeichnet. Zur Elite dieser Disziplin gesellte sich in Krefeld ein neuer Name.

Wieviel Beschleunigungsvermögen ein Pferd auch am Ende einer 3200 Meter-Strecke noch haben kann, das konnte man im Krefelder Stadtwald erfahren: Nach langer zügiger Führung des englischen Mitfavoriten Yes Mr President änderte sich das Bild auf der Zielgeraden beträchtlich. An der Innenseite stieß Jockey Jiri Palik mit dem vierjährigen Tres Rock Danon vor, ohne viel Widerstand brechen zu müssen. Auf ungefährdete vier Längen Vorsprung verabschiedete sich der neue Star der Langstreckkenszene im Turf. Zweiter hinter dem Hengst aus dem Kölner Trainingsstall von Waldemar Hickst wurde der große Außenseiter Brisant vor dem Favoriten Eye of the Tiger, dem als Überraschungssieger im Gerling-Preis viel Aufmerksamkeit gegolten hatte.

Das Rennen lief in Krefeld unter dem Titel Großer Ehrmann Steher Cup (Europa-Gruppe 3, 50.000 Euro). Es war das zweite der tragenden Rennen des Baden-Badener Frühjahrs-Meetings, das in dieser Woche normalerweise auf dem dortigen Rennplatz Iffezheim stattfinden würde, in diesem Jahr aber gestrichen wurde. In einer bewundernswerten Gemeinschaftsaktion von Verband, Rennvereinen und Vertriebspartnern wurde der Weg gefunden, um die tragenden Rennen der wichtigen Sechs-Tage-Veranstaltung 2010 einmalig auf anderen Rennplätzen unterzubringen und sie damit dem Gesamt-Rennsystem zu erhalten.

Champions League

Weitere News

  • Nur kein klarer Sieg der Favoriten

    Der große Tag der Formpferde in Dortmund

    Dortmund 19.01.2020

    Das war ein guter Tag für die Formpferde auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel: In fünf der sechs Rennen blieb die Siegquote im niedrigen einstelligen Bereich, auch wenn es keinen Favoriten-Sieg im engeren Sinn gab.

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm