Login
Trainerservice
Schliessen
Login

OB-Bekenntnis zum Galoppsport

Köln 14. Juni 2010

Kölner Stadtoberhaupt macht klare Aussagen pro Rennsport. Union-Sponsor spricht von längerfristigem Engagement.

Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters gehörte am Sonntag zu den Zeugen des imposanten Erfolges für den derzeit besten dreijährigen Galopper in Deutschland: Zazou. Der braune Hengst ist benannt nach einem Begriff aus der Kultur, der für beschwingte Lebensart steht. "Das ist auch meine persönliche Einstellung", verkündete Pferdebesitzer Werner Heinz. Der Sportmanager aus Trier, der die Vermarktung des Nürburgrings in seiner Obhut hat und daneben für Sport- und Showgrößen wie Mario Barth tätig ist, hatte den Namen für den Hengst selbst ausgesucht.

Dem OB gefielen die beschwingte Lebensart auf der Rennbahn und die bunte Mischung des Publikums bestens: "Meine Frau und ich kommen ab jetzt öfters hierher. Es ist eine tolle Stimmung. Der Galoppsport hat in Köln eine beeindruckende Tradition und ist tief verwurzelt. Die Kölner Rennbahn spielt auch bundesweit eine führende Rolle. Ich werde alles dafür tun, diesen Stellenwert zu erhalten." Roters freute sich, bei den Galoppern auch mehrere frühere Mitarbeiter wiederzusehen, die inzwischen im Sicherheitsbereich der Rennbahnen tätig sind. "Dies ist eine wunderbare Anlage und die Stimmung auf der Bahn ist ganz hervorragend.“ Die Rennbahn hatte der OB kürzlich bereits bei einer Radtour im Mitarbeiterkreis erkundet. Daß er es demnächst auch zu Pferde versuchen werde, versprach er aber nicht.

Vom Sponsor des Renntages, dem Bankhaus Sal. Oppenheim, nahm Roters einen Scheck über 50.000 Euro als Spende für den Wiederaufbau des im März 2009 eingestürzten Stadtarchivs entgegen. Das tat er zusammen mit Burkhard von der Mühlen, dem Vorsitzenden des Vereins der Freunde des Historischen Archivs der Stadt Köln, und mit Dr. Bettina Schmidt-Czaia, der Leiterin des Archivs.

Wilhelm von Haller, Vorstandsvorsitzender der Oppenheim-Bank, hatte auch eine für den Rennsport wichtige Botschaft parat: "Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Wir kommen sicher wieder." Anschließend bekannte er sich sogar noch deutlicher zur Treue der Bank zu der 1898 unter namhafter Beteiligung der Familie von Oppenheim gegründeten Rennbahn.

Champions League

Weitere News

  • Noor Al Hawa mit weiterer Glanzleistung im Millionenrennen

    Zum zweiten Mal glänzender Zweiter in Katar!

    Doha/Katar 24.02.2018

    Am Samstag wiederholte sich in der Katar-Hauptstadt Doha Galopp-Geschichte: Wie schon vor einem Jahr machte der von Andreas Wöhler für die Al Wasmiyah Farm trainierte Noor Al Hawa die deutschen Galoppfans stolz und wurde wie 2017 glänzender Zweiter in der H.H. The Emir’s Trophy (Gruppe I, 1 Million Dollar, 2.400 m).

  • Deutscher Gast auf dem Ehrenplatz im Cagnes-Highlight

    Nur Garlingari zu stark für Parviz

    Cagnes-sur-mer/Frankreich 24.02.2018

    Es waren die Tage der tollen deutschen Platzierungen in internationalen Prüfungen. Nach dem dritten Rang von Diplomat und dem Ehrenplatz von Noor Al Hawa in Katar zeigte auch der von Waldemar Hickst für Darius Racing trainierte Parviz (Clement Lecoeuvre) am Samstag als Zweiter in Cagnes-sur-mer eine erstklassige Leistung.

  • Erneute Top-Leistung des Sauren-Galoppers im 200.000er

    Diplomat in Katar starker Dritter

    Doha/Katar 23.02.2018

    Eckhard Saurens Diplomat vertrat Deutschland am Freitagabend einmal mehr ausgesprochen würdig in Katar: Nach dem vierten Rang im Vorjahr belegte der von Mario Hofer in Krefeld vorbereitete siebenjährige Teofilo-Sohn im mit 200.000 Dollar dotierten Irish Thoroughbred Marketing Cup (Gruppe II, 1.600 m) Platz drei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm