Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Soumillon steuert Scolari im Hauptrennen

Weltklassejockey in Dortmund

Dortmund 19. Juni 2010

Fünf Rennen nacheinander hat der Hengst Scolari zuletzt gewonnen. Nun taucht er erstmals in einem Rennen der Gruppenkategorie auf. Damit dort auch das Maximum herauskommt, bucht Ittlingen-Chef Manfred Ostermann einen der besten Jockeys der Welt.

Er mag ein wenig ein „enfant terrible“ sein, der französische Topjockey Christophe Soumillon. Aber soviel steht fest: Die Pferde laufen für ihn. Man sieht oft gar nicht genau, wie er es macht, aber der für einen Jockey relativ hochgeschossene Belgier versteht es, Pferde dazu zu motivieren, daß sie ihr vorhandenes Können auch hundertprozentig an den Tag legen.

Im Hauptrennen des Dortmunder Renntages am 20. Juni, im Großen Preis der Wirtschaft, steuert Soumillon erstmals Ittlingens Abonnementsieger Scolari, der trotz des großen Leistungssprungs der jetzt von ihm verlangt wird, natürlich zu den Favoriten des 2000 Meter-Rennens gehört.

Im 4. Rennen dieses Grand Prix-Tages in Dortmund-Wambel steuert Soumillon außerdem einen weiteren Ittlinger: All Paolo. Auf dem nach erst einem Start noch unprofilierten Dreijährigen bestreitet der Superjockey gegen 15 Gegner ein 1700 Meter-Rennen.

Ein Clou in Dortmund ist an diesem Tag auch Rennen Nummer 5 mit einer Garantieauszahlung von 25.000 Euro in der Viererwette. Das schließt einen Jackpot von fast 10.000 Euro mit ein. Soll heißen: Schon für 50 Cent kann man in diesem Rennen eine Wette machen und kann dabei sicher sein, daß an den- oder diejenigen, die die richtigen vier Pferde in richtiger Reihenfolge auf dem Tippschein haben, ein Gesamt-Topf von mindestens 25.000 Euro ausgezahlt wird. – Vier Pferde aus 14 Startern in richtiger Reihenfolge vorhersagen, das ist zwar eine knifflige Aufgabe, aber lösbar ist sie, zumal mit einer Kombinationswette, allemal. Angesichts dieses Schwierigkeitsgrades ist der Gewinn-Topf zweifellos ungemein reizvoll.

Champions League

Weitere News

  • Diesmal der Volltreffer für Allofs-Ass Potemkin?

    Fulminanter Start in die Große Woche der Galopper

    Baden-Baden 23.08.2017

    Die Große Woche in Baden-Baden ist auch in diesem Jahr wieder eines der großen Flaggschiffe des deutschen Galopprennsports: Jeder, der etwas auf sich hält im deutschen Galopprennsport, ist gerne dabei bei dem sechs Renntage umfassenden Meeting, das am Samstag um 13:30 Uhr eröffnet wird und bis zum Top-Finale mit dem 145. Longines Großer Preis von Baden, einem Lauf der German Racing Champions League am 3. September, die Fans in Atem hält.

  • Starke deutsche Akzente am Sonntag im französischen Seebad

    Savoir Vivre als Titelverteidiger in den Grand Prix de Deauville?

    Deauville/Frankreich 23.08.2017

    Mit drei Gruppe-Rennen gibt es erneut einen Super-Sonntag auf der Rennbahn im französischen Seebad Deauville. Hauptattraktion ist der Grand Prix de Deauville (Gruppe II, 200.000 Euro, 2.500 m). Trainer Jean-Pierre Carvalho vertraut hier möglicherweise auf den letztjährigen Arc-Achten Savoir Vivre aus dem Stall Ullmann, der sein spätes Saisondebüt als Sechster im Prix de Reux nun sicher überbieten sollte, denn er ist der Vorjahressieger.

  • Noch 13 Kandidaten in der Goldenen Peitsche

    Spannender internationaler Sprint-Fight

    Baden-Baden 23.08.2017

    Deutschlands bedeutendstes Sprintrennen wird am Sonntag (27.08.) in Baden-Baden wieder zu einem besonderen Highlight innerhalb der Großen Woche auf der Galopprennbahn in Iffezheim: In der 147. Goldenen Peitsche (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.200 m) bahnt sich ein tolles internationales Aufgebot an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm