Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Scorcher wird im 141. IDEE Deutschen Derby nicht starten

Derby-Kurse schlagen jetzt Purzelbäume

Köln 25. Juni 2010

Die in ihm schlummernde Klasse hatte Georg Baron von Ullmanns Hengst Scorcher bei seinem ersten Auslandsstart Ende letzter Woche in Maisons-Laffitte schon etwas mehr aufgedeckt. Sein imponierender Sieg im Prix Sica Boy hatte jedenfalls den Riesenruf, der dem Dreijährigen schon immer vorausgeeilt war, vollends bestätigt.

Die Handvoll Insider, die sich Scorcher vor Monaten noch zu fetten Festkursquoten für das 141. IDEE Derby hatten „legen“ lassen, war fast schon verführt, ob der guten Perspektiven für den 18. Juli in Hamburg-Horn die Sektkorken knallen zu lassen. Es wäre in der Tat verfrüht gewesen. Denn Scorcher wird im 141. Deutschen Derby nicht starten. Scorcher ist seit gestern raus aus allen Überlegungen. Statt Sekt gibt’s für seine Anhängerschaft nur noch Selters.

Wie Gestüt Schlenderhans General Manager Gebhard Apelt über das Fachorgan „Sport-Welt“ mitteilen ließ, haben akute Wachstumsprobleme des Hengstes seine engste Umgebung dazu bewogen, Scorchers Derby-Engagement zu stornieren.Wörtlich heißt es: „Wir wollen der Fairness halber gegenüber den vielen Festkurs-Wettern schon jetzt mitteilen, dass Scorcher nicht im Deutschen Derby laufen wird. Aufgrund von Wachstumsproblemen kann der Hengst im Moment nicht so intensiv trainiert werden, wie es sein sollte.“ In diesem Zusammenhang erinnerte Apelt zugleich an das vergangene Jahr, als Georg Baron von Ullmann Suestato sogar der Ritt von Stalljockey Adrie de Vries gewesen war. Suestado scheiterte jedoch in Hamburg, während sein Trainingsgefährte Wiener Walzer am Ende die gesamte Derby-Szene fast allein beherrscht hatte. Dazu Gebhard Apelt: „Mit seinem rechten Bruder Suestado haben wir im Vorjahr großes Pech gehabt, das soll sich nicht wiederholen. Um irgendwelchen Spekulationen aus dem Weg zu gehen, treten wir nun bereits an die Öffentlichkeit.“Diese Art von Offenheit und Transparenz ist im deutschen Galopprennsport jedenfalls nicht immer gang und gäbe und zweifellos nahezu eine neue Qualität. Dafür gebührt dem Management des Rennstalls von Georg Baron von Ullmann jedenfalls großer Respekt.Für das 141. IDEE Deutsche Derby steht man im Bergheimer Quartier von Trainer Jens Hirschberger jedoch längst nicht mit völlig leeren Händen da. Immerhin hat man mit Solidaro noch ein zweites Ass im Ärmel. Er und logischerweise insbesondere auch der Oppenheim-Union-Sieger Zazou werden nach dem Ausscheiden von Scorcher in den hiesigen Wettmärkten nunmehr zu deutlich kürzeren Odds angeboten als noch Anfang der Woche. Zazou inzwischen teils sogar deutlich unter 40:10. Da Solidaro am Samstag in Hannover im Neue Bult Derby-Trial (18.30 Uhr) weiterhin unter Order ist, wird natürlich vor allem er groß im Fokus stehen. Sein Derby-Kurs pendelte sich mittlerweile auf Werte um die 50:10 ein.Die durchschnittlichen Derby-Kurse der voraussichtlich weiteren acht Starter über 2.400 Meter am 26. Juni lauten wie folgt: Mulan (220:10), Jammy Shot (300:10), Seventh Sky (300:10), Akkurat (500:10), Supersonic Flight (650:10), All Gentleman (750:10), Wellmond (750:10) und Sauber (800:10).Juppis Wetterkarte sieht für den 18. Juli in Hamburg-Horn nach wie vor ein kräftiges Hoch für Zazou voraus - und zuvor für den 26. Juni in Hannover nur eitel Sonnenschein für Solidaro.

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

  • Großer Preis der VGH Versicherungen ist das letzte Trial 2019

    Wer löst die letzten Derby-Tickets in Hannover?

    Hannover 19.06.2019

    Vor der knapp zweimonatigen Sommerpause herrscht am Sonntag noch einmal Hochspannung auf der Rennbahn Neue Bult in Hannover: Es steht der letzte Test vor dem Deutschen Derby an, das am 7. Juli in Hamburg über die Bühne geht – der Große Preis der VGH Versicherungen – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 16:00 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm