Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Scorcher wird im 141. IDEE Deutschen Derby nicht starten

Derby-Kurse schlagen jetzt Purzelbäume

Köln 25. Juni 2010

Die in ihm schlummernde Klasse hatte Georg Baron von Ullmanns Hengst Scorcher bei seinem ersten Auslandsstart Ende letzter Woche in Maisons-Laffitte schon etwas mehr aufgedeckt. Sein imponierender Sieg im Prix Sica Boy hatte jedenfalls den Riesenruf, der dem Dreijährigen schon immer vorausgeeilt war, vollends bestätigt.

Die Handvoll Insider, die sich Scorcher vor Monaten noch zu fetten Festkursquoten für das 141. IDEE Derby hatten „legen“ lassen, war fast schon verführt, ob der guten Perspektiven für den 18. Juli in Hamburg-Horn die Sektkorken knallen zu lassen. Es wäre in der Tat verfrüht gewesen. Denn Scorcher wird im 141. Deutschen Derby nicht starten. Scorcher ist seit gestern raus aus allen Überlegungen. Statt Sekt gibt’s für seine Anhängerschaft nur noch Selters.

Wie Gestüt Schlenderhans General Manager Gebhard Apelt über das Fachorgan „Sport-Welt“ mitteilen ließ, haben akute Wachstumsprobleme des Hengstes seine engste Umgebung dazu bewogen, Scorchers Derby-Engagement zu stornieren.Wörtlich heißt es: „Wir wollen der Fairness halber gegenüber den vielen Festkurs-Wettern schon jetzt mitteilen, dass Scorcher nicht im Deutschen Derby laufen wird. Aufgrund von Wachstumsproblemen kann der Hengst im Moment nicht so intensiv trainiert werden, wie es sein sollte.“ In diesem Zusammenhang erinnerte Apelt zugleich an das vergangene Jahr, als Georg Baron von Ullmann Suestato sogar der Ritt von Stalljockey Adrie de Vries gewesen war. Suestado scheiterte jedoch in Hamburg, während sein Trainingsgefährte Wiener Walzer am Ende die gesamte Derby-Szene fast allein beherrscht hatte. Dazu Gebhard Apelt: „Mit seinem rechten Bruder Suestado haben wir im Vorjahr großes Pech gehabt, das soll sich nicht wiederholen. Um irgendwelchen Spekulationen aus dem Weg zu gehen, treten wir nun bereits an die Öffentlichkeit.“Diese Art von Offenheit und Transparenz ist im deutschen Galopprennsport jedenfalls nicht immer gang und gäbe und zweifellos nahezu eine neue Qualität. Dafür gebührt dem Management des Rennstalls von Georg Baron von Ullmann jedenfalls großer Respekt.Für das 141. IDEE Deutsche Derby steht man im Bergheimer Quartier von Trainer Jens Hirschberger jedoch längst nicht mit völlig leeren Händen da. Immerhin hat man mit Solidaro noch ein zweites Ass im Ärmel. Er und logischerweise insbesondere auch der Oppenheim-Union-Sieger Zazou werden nach dem Ausscheiden von Scorcher in den hiesigen Wettmärkten nunmehr zu deutlich kürzeren Odds angeboten als noch Anfang der Woche. Zazou inzwischen teils sogar deutlich unter 40:10. Da Solidaro am Samstag in Hannover im Neue Bult Derby-Trial (18.30 Uhr) weiterhin unter Order ist, wird natürlich vor allem er groß im Fokus stehen. Sein Derby-Kurs pendelte sich mittlerweile auf Werte um die 50:10 ein.Die durchschnittlichen Derby-Kurse der voraussichtlich weiteren acht Starter über 2.400 Meter am 26. Juni lauten wie folgt: Mulan (220:10), Jammy Shot (300:10), Seventh Sky (300:10), Akkurat (500:10), Supersonic Flight (650:10), All Gentleman (750:10), Wellmond (750:10) und Sauber (800:10).Juppis Wetterkarte sieht für den 18. Juli in Hamburg-Horn nach wie vor ein kräftiges Hoch für Zazou voraus - und zuvor für den 26. Juni in Hannover nur eitel Sonnenschein für Solidaro.

Champions League

Weitere News

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Am Freitag, 30. Juni startet das große Derby-Meeting in Hamburg

    Rekordverdächtig! Klug mit sieben Pferden ins IDEE 148. Deutsche Derby

    Hamburg 22.06.2017

    Der Countdown für das Galopprennen des Jahres läuft auf vollen Touren: Am Sonntag, 2. Juli 2017 geht auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das bedeutendste Pferderennen Deutschlands über die Bühne. 650.000 Euro winken in diesem 2.400 Meter-Spektakel an Rennpreisen. Wer hier gewinnt, der trägt sich in die Geschichtsbücher des Turfs ein!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm