Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Enora sorgt für den bisher größten Erfolg von Trainer Mundry

Außenseiterin siegt im Preis der Diana

Düsseldorf 1. August 2010

Mit einer Überraschung endete auf der Galopprennbahn in Düsseldorf die 152. Auflage des Deutschen Stuten-Derbys, das als Henkel-Preis der Diana gelaufen wird.

Nach 2.200 Metern setzte sich die von Terry Hellier für das Kölner Gestüt Röttgen gerittene Enora gegen die Mitfavoritin Elle Shadow sowie Nicea und Lagalp durch.

Torsten Mundry, der im zweiten Jahr als Trainer seinen bisher größten Erfolg feiern konnte, betreut Enora im westfälischen Warendorf. Die Siegquote betrug 162:10.Lange Zeit galoppierte Enora sogar an letzter Stelle des 16-köpfigen Feldes. Eingangs der Zielgeraden zog Hellier an die Außenseite, überrollte von dort aus das komplette Feld inklusive der kurz wie die Siegerin aussehenden Elle Shadow. Enora war vorher erst zweimal am Start gewesen, hatte dabei ein kleines Rennen gewonnen und war vom Rating her sogar das am niedrigsten eingeschätzte Pferd in diesem „Henkel-Preis der Diana“. Für das Gestüt Röttgen, das im Besitz der Mehl-Mülhens-Stiftung steht, war es einer der größten Erfolge der letzten Jahre.

Nichts zu bestellen hatte in der Endphase die favorisierte Hibaayeb im Besitz von Scheich Mohammeds Vollblutimperium Godolphin. Aus der ungünstigen Startbox 16 musste sie unter Frankie Dettori manchen Meter mehr galoppieren, war am Ende deutlich geschlagen nur Siebte.

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm