Login
Trainerservice
Schliessen
Login

21.000 Besucher auf dem Grafenberg

Besucherrekord beim Preis der Diana

Düsseldorf 1. August 2010

Großer Andrang und zufriedene Gesichter beim Henkel-Preis der Diana. Zu dem hochkarätigen Pferderennen kamen rund 21.000 Besucher auf die Düsseldorfer Galopprennbahn. Das bedeutet Besucherrekord.

„Wir hatten perfektes Wetter“, freute sich der Präsident des Düsseldorfer Reiter und Rennvereins, Peter M. Endres. „Mit dem Erlebnismix aus Spitzensport und Familientag konnten wir die Besucher überzeugen.“

Die besten Jockeys und wertvollsten Pferde traten am Sonntag bei einem der bedeutendsten Stutenrennen Europas gegeneinander an. Mehr denn je lohnte der Besuch des Renntags um den Henkel-Preis der Diana besonders für Familien. Die Galopprennbahn in Grafenberg verwandelte sich in ein Erlebnisparadies mit vielen Attraktionen und einem Picknick-Bereich im Grünen. Die Schirmherrschaft hatte erneut Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers übernommen.Veranstaltungsbeginn war 13:30 Uhr. Das erste Rennen begann um 14 Uhr. Es traten Jockeys und Pferde in verschiedenen Rennen gegeneinander an. Höhepunkt war der Henkel-Preis der Diana am späten Nachmittag. Das Deutsche Stuten-Derby zählt zu den bedeutendsten Pferderennen Europas. Es ging um rund 400.000 Euro Preisgeld und 250.000 Euro Prämien. Die beste Aussicht auf das Geschehen gab es von der Tribüne, den gemütlichsten Überblick von der Picknick-Wiese aus. Besucher konnten dort auf mitgebrachten Decken und mit ihren Körben aus nächster Nähe das Spektakel verfolgen. Es gab viele Attraktionen: Im kostenlosen Kinderparadies machten Schminkaktionen, Ponyreiten und Bastelstunden gute Laune. Austoben ließ es sich beim Trampolin-Springen und im Mitmach-Zirkus. Nicht minder unterhaltsam ging es beim Henkel-Markenparcours zu. Dort präsentierten Henkel-Marken wie Persil, Pattex und Schwarzkopf Mitmach-Aktionen und Gewinnspiele.

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm