Login
Trainerservice
Schliessen
Login

21.000 Besucher auf dem Grafenberg

Besucherrekord beim Preis der Diana

Düsseldorf 1. August 2010

Großer Andrang und zufriedene Gesichter beim Henkel-Preis der Diana. Zu dem hochkarätigen Pferderennen kamen rund 21.000 Besucher auf die Düsseldorfer Galopprennbahn. Das bedeutet Besucherrekord.

„Wir hatten perfektes Wetter“, freute sich der Präsident des Düsseldorfer Reiter und Rennvereins, Peter M. Endres. „Mit dem Erlebnismix aus Spitzensport und Familientag konnten wir die Besucher überzeugen.“

Die besten Jockeys und wertvollsten Pferde traten am Sonntag bei einem der bedeutendsten Stutenrennen Europas gegeneinander an. Mehr denn je lohnte der Besuch des Renntags um den Henkel-Preis der Diana besonders für Familien. Die Galopprennbahn in Grafenberg verwandelte sich in ein Erlebnisparadies mit vielen Attraktionen und einem Picknick-Bereich im Grünen. Die Schirmherrschaft hatte erneut Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers übernommen.Veranstaltungsbeginn war 13:30 Uhr. Das erste Rennen begann um 14 Uhr. Es traten Jockeys und Pferde in verschiedenen Rennen gegeneinander an. Höhepunkt war der Henkel-Preis der Diana am späten Nachmittag. Das Deutsche Stuten-Derby zählt zu den bedeutendsten Pferderennen Europas. Es ging um rund 400.000 Euro Preisgeld und 250.000 Euro Prämien. Die beste Aussicht auf das Geschehen gab es von der Tribüne, den gemütlichsten Überblick von der Picknick-Wiese aus. Besucher konnten dort auf mitgebrachten Decken und mit ihren Körben aus nächster Nähe das Spektakel verfolgen. Es gab viele Attraktionen: Im kostenlosen Kinderparadies machten Schminkaktionen, Ponyreiten und Bastelstunden gute Laune. Austoben ließ es sich beim Trampolin-Springen und im Mitmach-Zirkus. Nicht minder unterhaltsam ging es beim Henkel-Markenparcours zu. Dort präsentierten Henkel-Marken wie Persil, Pattex und Schwarzkopf Mitmach-Aktionen und Gewinnspiele.

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm