Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sehrezad gewinnt den Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung

Verdienter Sieg im Hannover-Highlight

Hannover 8. August 2010

Galopprennen auf Gruppeebene haben ihre eigenen Gesetze und sind schwer zu gewinnen. Es gibt nicht so viele Rennen in der Champions League der Galopper und es treffen darin die besten - auch aus anderen Ländern Europas angereisten - Rennpferde aufeinander.




Der Titus Livius-Sohn Sehrezad ist so ein Rennpferd, das regelmäßig in Gruppe-Rennen an den Start geht. Bereits als Zweijähriger gewann er ein EBF-Rennen in Dresden leicht und signalisierte seinem Trainer Andreas Löwe, dass er ein besonderes Rennpferd ist. Seitdem startete Sehrezad in insgesamt 15 Gruppe-Rennen, war dreimal siegreich und achtmal auf den Plätzen 2-4.

Nachdem Sehrezad sich in der Hamburger Meile (Gruppe III) vor gut vier Wochen der Baltromei Chance Earl of Fire mit ½ Länge geschlagen geben musste, sicherte er sich heute mit einer dreiviertel Länge Vorsprung den Grossen Preis der Mehl-Mülhens Stiftung (Gruppe II) in Hannover vor Abbshiva und Alianthus. Der Sieg brachte dem mittlerweile 5-jährigen Sehrezad und seinem Besitzer dem Stall Philip 40.000 Euro aufs Konto und sorgte dafür, dass seine Gesamtgewinnsumme nun auf über 200.000 Euro ansteigt.

Siegreiter Jiri Palik verlieh damit seinem bereits am Samstag in Köln ansteigendem Formbarometer Nachdruck.

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm