Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Frankie Dettori sitzt im Stau fest

Campanologist gewinnt den Rheinland Pokal

Köln 15. August 2010

Und sie legten nochmals nach die Engländer. 4:1 steht es nun für England, wenn man die Gruppe I Rennen in Deutschland und die Nationalität deren Gewinner betrachtet.



Aufgrund der weichen Bodenverhältnisse deutlich dezimiert ist der Rheinland Pokal (Gruppe I; 2400m; 155.000€) auf die Reise gegangen. Wiener Walzer und Titurel wurden abgemeldet, so dass noch fünf Kandidaten im Rennen verblieben. Auch Lanfranco Dettori, der im Sattel von Campanologist sitzen sollte, blieb zwar nicht auf tiefem Geläuf aber im Stau stecken, so dass Adrie de Vries doch noch zu einem unverhofften Ritt in den Farben der Godolphin Flotte kam.


Apple Au Maitre (W. Neuroth; F. Johansson), der Gast aus Norwegen, sorgte zunächst für die sehr moderate Fahrt. In der Zielgeraden dann ließ Campanologist (Saeed bin Suroor; A. de Vries) sich nicht lange bitten und fühlte dem Norweger von der Aussenseite aus auf den Zahn. An der Innenseite hatte sich auch Zazou (M. Hofer; T. Hellier) nach vorne gearbeitet und versuchte Campanologist die Stirn zu bieten. Allerdings zeigte sich etwa 200 m vor dem Ziel, dass Campanologist doch die besseren Steherqualitäten besitzt und dass er ausserdem mit den Bodenverhältnissen besser zurecht kam. Zazou blieb förmlich stehen und so kam es, dass Apple Au Maitre sich nochmals mit einem kurzen Kopf an ihm vorbei raufen konnte und den Ehrenplatz erreichte. Quijano holte sich vier Längen dahinter noch das vierte Geld, chancenlos kam dahinter mit acht Längen Abstand der Ittlinger Lyssio (A. Wöhler; E. Pedroza) ins Ziel.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm