Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ovambo Queen gewinnt am grünen Tisch

Großer Rennsonntag in Deutschland

Köln 22. August 2010

Bremen, Düsseldorf und Bad Doberan waren heute die Galopprenn-Austragungsorte in Deutschland. Sowohl in Bremen als


auch in Düsseldorf war heute die Champions League im Galoppsport zu bewundern. In Bremen wurde der Walther J.Jacobs-Stutenpreis über 2200 - ein Rennen der Europagruppe III entschieden, in Düsseldorf wurde auf Listenebene der Grosse Sparkassenpreis - Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf über 1400m ausgetragen, auch dieses Rennen war den Stuten vorbehalten.

In Bremen hatte als erste die Nase im Ziel die Stute Superstition (Trainer A. de Royer-Dupré; Reiter A. Helfenbein), gewonnen hat am grünen Tisch schließlich Ovambo Queen (Dr. A. Bolte; H. Grewe). Auf den letzten Metern kämpften die beiden Damen Seite an Seite und die in Besitz von Rupert Plersch stehende Stute Superstition verließ ihre Spur und touchierte ihre Gegnerin Ovambo Queen (zu sehen in der Rennwiederholung ab Minute 2:40 in unserer Mediathek). Die Rennleitung unterstellte der Szene, dass ein möglicher Sieg von Ovambo Queen dadurch verhindert wurde, zumindest nicht ausgeschlossen werden konnte, denn nur der Abstand eines Pferdehalses trennte die beiden im Ziel. Das macht in Zahlen 21.000 Euro weniger Preisgeld für Superstition, die sich nun mit 11.000 Euro statt 32.000 Euro zufrieden geben muss und mit ihr, ihr Besitzer, ihr Trainer und ihr Reiter. Den dritten Platz sicherte sich die Wittekindshoferin Tech Exceed (A. Wöhler; E. Pedroza) vor der Fährhoferin Nianga (P. Schiergen; A. Starke). Eduardo Pedroza war dreimal an diesem Nachmittag erfolgreich und baute damit ein weiteres Stück Weg in Richtung Jockeychampionat 2010.

In Düsseldorf lag immerhin eine Dreiviertel Länge zwischen der Siegerin und der zweitplatzierten Lady. Magic Eye gewann unter Karoly Kerekes diese Prüfung. Diesmal hatte Magic Eye einen guten Rennverlauf, fand von fünfter Stelle in den Zieleinlauf kommend ihre Lücke und zog durch. Die zweitplatzierte Fährhoferin Duala (P. Schiergen; St. Hellyn) kam später frei und drehte noch mächtig auf, aber am Ende reichte es nur für den Ehrenplatz. Auch der dritte Rang ging nach Köln zu Peter Schiergen. Die Ebbesloherin Aujang unter Jiri Palik komplettierte den Einlauf.

Aus Bad Doberan gibt es drei Siege der Azubinen von Christian Freiherr von der Recke zu berichten. Drei der heutigen sieben Prüfungen gingen an die beiden Damen. Sabrina Wandt gewann einmal für ihren Lehrherren im Altersgewichtsrennen mit dem vierjährigen Inheritor. Schließlich holte sie sich mit Desert Devil, einem neunjährigen Wallach (Stall Bollensdorfer; H.Hötger) einen Ausgleich IV. Caroline Fuchs, nach längerer Verletzungspause wieder genesen, gewann mit Westfalensturm den Yachthafenresidenz Hohe Düne Cup Ausgleich III über 1750 m.


Champions League

Weitere News

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

  • Spannende Rennen und kulinarische Spezialitäten in Köln

    Erster After Work-Renntag mit „Cologne Genuss Derby“

    Köln 13.06.2019

    Erster After Work-Renntag der Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Am Montag locken ab 17:00 Uhr acht spannende Prüfungen, aber auch das „Cologne Genuss Derby”. Die Besucher erwartet ein buntes vielfältiges Gastronomieangebot mit allerlei kulinarischen Genüssen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm