Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ovambo Queen gewinnt am grünen Tisch

Großer Rennsonntag in Deutschland

Köln 22. August 2010

Bremen, Düsseldorf und Bad Doberan waren heute die Galopprenn-Austragungsorte in Deutschland. Sowohl in Bremen als


auch in Düsseldorf war heute die Champions League im Galoppsport zu bewundern. In Bremen wurde der Walther J.Jacobs-Stutenpreis über 2200 - ein Rennen der Europagruppe III entschieden, in Düsseldorf wurde auf Listenebene der Grosse Sparkassenpreis - Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf über 1400m ausgetragen, auch dieses Rennen war den Stuten vorbehalten.

In Bremen hatte als erste die Nase im Ziel die Stute Superstition (Trainer A. de Royer-Dupré; Reiter A. Helfenbein), gewonnen hat am grünen Tisch schließlich Ovambo Queen (Dr. A. Bolte; H. Grewe). Auf den letzten Metern kämpften die beiden Damen Seite an Seite und die in Besitz von Rupert Plersch stehende Stute Superstition verließ ihre Spur und touchierte ihre Gegnerin Ovambo Queen (zu sehen in der Rennwiederholung ab Minute 2:40 in unserer Mediathek). Die Rennleitung unterstellte der Szene, dass ein möglicher Sieg von Ovambo Queen dadurch verhindert wurde, zumindest nicht ausgeschlossen werden konnte, denn nur der Abstand eines Pferdehalses trennte die beiden im Ziel. Das macht in Zahlen 21.000 Euro weniger Preisgeld für Superstition, die sich nun mit 11.000 Euro statt 32.000 Euro zufrieden geben muss und mit ihr, ihr Besitzer, ihr Trainer und ihr Reiter. Den dritten Platz sicherte sich die Wittekindshoferin Tech Exceed (A. Wöhler; E. Pedroza) vor der Fährhoferin Nianga (P. Schiergen; A. Starke). Eduardo Pedroza war dreimal an diesem Nachmittag erfolgreich und baute damit ein weiteres Stück Weg in Richtung Jockeychampionat 2010.

In Düsseldorf lag immerhin eine Dreiviertel Länge zwischen der Siegerin und der zweitplatzierten Lady. Magic Eye gewann unter Karoly Kerekes diese Prüfung. Diesmal hatte Magic Eye einen guten Rennverlauf, fand von fünfter Stelle in den Zieleinlauf kommend ihre Lücke und zog durch. Die zweitplatzierte Fährhoferin Duala (P. Schiergen; St. Hellyn) kam später frei und drehte noch mächtig auf, aber am Ende reichte es nur für den Ehrenplatz. Auch der dritte Rang ging nach Köln zu Peter Schiergen. Die Ebbesloherin Aujang unter Jiri Palik komplettierte den Einlauf.

Aus Bad Doberan gibt es drei Siege der Azubinen von Christian Freiherr von der Recke zu berichten. Drei der heutigen sieben Prüfungen gingen an die beiden Damen. Sabrina Wandt gewann einmal für ihren Lehrherren im Altersgewichtsrennen mit dem vierjährigen Inheritor. Schließlich holte sie sich mit Desert Devil, einem neunjährigen Wallach (Stall Bollensdorfer; H.Hötger) einen Ausgleich IV. Caroline Fuchs, nach längerer Verletzungspause wieder genesen, gewann mit Westfalensturm den Yachthafenresidenz Hohe Düne Cup Ausgleich III über 1750 m.


Weitere News

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm