Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Andreas Suborics gibt einen lohnenden Einstand als Wettexperte

Budai gewinnt Gruppe III Rennen

Köln 28. August 2010

Der vierjährige Dai Jin Sohn Budai gewann das erste Hauptrennen der Großen Woche in Iffezheim.

Von Alexander Pietsch goldrichtig eingesetzt, siegte der Wallach vor dem Ittlinger Monsun Sohn Scolari unter Terence Hellier und Ling Kay (Yann Lerner).


Budai gewann sicher auf der aufgrund von wiederkehrenden Regenfällen aufgeweichten Bahn mit einer Dreiviertel Länge. Für den Reiter des zweitplatzierten Scolari geht das in Ordnung. Terry Hellier antwortete auf die von mittlerweile Ex-Jockey Andreas Suborics gestellte Frage ob er zufrieden mit dem Laufen des Ittlingers sei: „Wir hatten einen optimalen Rennverlauf, alles lief gut und er hat gekämpft. Wir sind an einem besseren Pferd gescheitert.“ Das vierte Geld geht an die einzige Stute im Feld an Miss Europa.


Das mit 52.000 Euro dotierte BBAG Auktionsrennen Iffezheim für die Youngsters (2-Jährigen) holte sich der Weilerswister Coach Christian Freiherr von der Recke mit der Stute Blue Note. Von der Recke ist bekannt für seine Erfolge mit zweijährigen Pferden, dennoch zahlte die Stute 239:10 am Toto.


Ex-Fußballprofi und Ex-Fernsehexperte Günter Netzer schien als Ehrengast seinen Spaß zu haben, auch wenn er noch nicht die Rennsportleidenschaft seiner Tante inne hat, die ihn als Kind regelmäßig mit auf die Rennbahn nahm, so ist seine Rennsportbegeisterung sicherlich ausbaufähig. Und wer weiß, vielleicht trifft er ja noch die ein oder andere Wette mit seiner ehemaligen Rückennummer 10.


Andreas Suborics gab als Wettexperte einen tollen Einstand und sagte so manche Wette exakt voraus. So zum Beispiel die Dreierwette im Hauptrennen.


Ein Double schafften bei den Jockeys Henk Grewe (Sexy Eyes, Zarrentin) und Terence Hellier (Primera Vista, El Okawango). Bei den Trainern war nur Mario Hofer zweimal erfolgreich (Primera Vista, Sexy Eyes).

Champions League

Weitere News

  • Preis von Europa mit Spitzen-Aufgebot – Amorella nachgenannt

    Scheich-Pferde, Derby-Sieger und vieles mehr

    Köln 18.09.2019

    Zwei starke Scheich-Pferde, zwei Derbysieger und eine Spitzenstute – der 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag ist nicht nur der Saisonhöhepunkt 2019 in Köln, sondern auch eines der bestbesetzten Rennen des Jahres in Deutschland innerhalb der German Racing Champions League.

  • Einstiger Derby-Mitfavorit vor dem Comeback in Paris

    Große Beute für Winterfuchs?

    ParisLongchamp 18.09.2019

    Er galt lange als große Hoffnung für das IDEE 150. Deutsche Derby, doch wegen einer Verletzung musste Winterfuchs auf das Rennen des Jahres verzichten. Am Samstag gibt der von Carmen Bocskai für das Gestüt Ravensberg trainierte dreijährige Hengst sein mit Spannung erwartetes Comeback.

  • Laccario gegen Weltstar im Preis von Europa in Köln

    Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger

    Köln 17.09.2019

    Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm