Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wittekindshoferin gewinnt den Belmondo-Preis in Iffezheim

Elle Shadow lehrt die Herren das Fürchten

Köln 1. September 2010

Leicht mit zwei Längen hielt die Wittekindshoferin Elle Shadow (A. Starke; P. Schiergen) ihre männliche Gegnerschaft im Belmondo-Preis (Gruppe III, 2000 m, 55.000 Euro) in Schach.




Sie ließ bereits eingangs der Zielgeraden erkennen, dass sie kein großes Federlesen veranstalten würde. Empire Storm (E. Pedroza; A. Wöhler) versuchte zwar noch an die Stute heranzukommen, musste aber bald erkennen, dass die Lady nicht zu schlagen war. Andrasch Starke schaffte es, sie bis zum Erreichen des Einlaufs im Rudel zu platzieren, erst als es Richtung der Zielgeraden ging ließ er sie laufen. Ein idealer Rennverlauf, auch mit den Bodenverhältnissen hatte Elle Shadow keine Schwierigkeiten.

Mulan, der am Toto stärker eingeschätzt wurde, kam heute über einen fünften Platz nicht hinaus. Adrie de Vries räumte ein, dass sie beide etwas spät auf Touren gekommen sind. Den dritten Platz sicherte sich der Ittlinger Neatico unter Gaetan Masure (Trainer Peter Schiergen). Für seine Mannschaft ging sein Laufen völlig in Ordnung. Sein Besitzer Manfred Ostermann denkt darüber nach, ihn entweder in einer Gruppe III Prüfung in Frankreich laufen zu lassen oder gen Hoppegarten zum Preis der Deutschen Einheit zu reisen. Elle Shadow hingegen könnte demnächst in Longchamps im Prix de l'Opera zu sehen sein.

Am vierten Meetingstag kamen größtenteils die Favoritenwetter auf ihre Kosten. Außer in der abschließenden Prüfung als Rogalt in der Sprintprüfung über 1000 Meter unter Jozef Bojko für Trainer Hans-Peter Rosport und seinen Besitzer Danny Rosport sich den leichten Sieg holte und mit zwei Längen den favorisierten Mac Summerland auf den Ehrenplatz verwies. 120:10 Euro Einsatz betrug der Bahnkurs.

Champions League

Weitere News

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

  • Strato am Jubiläumsrenntag endlich wieder vorne

    Pecheur-Power in Magdeburg

    Magdeburg 23.06.2018

    Unter dem Motto 180 Jahre Galopprennen in Magdeburg stand der Renntag am Samstag am Herrenkrug. Bei etwas wechselhafter Witterung ragte der Ausgleich III über 2.050 Meter heraus. Und einmal mehr war es der letztjährige Derby-Siegjockey Maxim Pecheur, der hier in seinem Element war.

  • Starke-Ritt in Royal Ascot nie prominent

    Keine Chance für Merry Go Round

    Ascot/England 22.06.2018

    Deutschlands erste Royal Ascot-Starterin 2018 galt als Riesenaußenseiterin und war ohne Chance: Die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte zweijährige Stute Merry Go Round endete am Freitag in den Albany Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 1.207 m) unter Andrasch Starke im geschlagenen Feld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm