Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spannende Rennen und schöne Rahmenprogramme locken

Galopprennprogramm am Wochenende

Köln 10. September 2010

Neben spannendem Galopprennsport ist dieses Wochenende auf den Bahnen in Berlin-Hoppegarten, Hannover, Dortmund und München

ein ansehnliches Rahmenprogramm geboten.

In Hoppegarten findet am Samstag der erste Deutsch-Französische Renntag statt. Ein großes Augenmerk gilt hier den Amateurreiterinnen und -reitern. Amateurrennreiter haben das Rennreiten zu ihrem Hobby gemacht und dürfen nach Erwerb einer Amateurlizenz, die der Galoppsport - Dachverband in Köln - nach erfolgreich abgelegter Prüfung – ausstellt, in Galopprennen in den Sattel steigen. Einige Rennen sind nur den Amateuren vorbehalten. Amateure sind sowohl national, als auch international organisiert und werden in verschiedenen Ranglisten erfasst (Amateurrennreiterinnen, Amateurrennreiter, Fegentriwertung). Im internationalen Wettbewerb ist es Usus, dass die Amateurinnen und Amateure in ihren Landesfarben an den Start gehen. Das Pferd trägt in diesen Fällen also nicht die Rennfarben seines Besitzers, sondern die des Landes für das sein Reiter oder seine Reiterin an den Start geht.



Die internationale Vereinigung der Amateurrennreiter, die Fegentri hat ihren Sitz in Paris und richtet den FEGENTRI World Cup of Nations, eine Teammeisterschaft mit insgesamt sieben Wertungsrennen aus. Im Rahmen des Hoppegartener Renntags findet das fünfte Wertungsrennen um das Welt-Championat der Amateure 2010 seine Entscheidung. Bislang wird die Nationenwertung von Deutschland angeführt. Dahinter reihen sich derzeit Frankreich, Italien und England ein. Am Samstag starten 10 Reiterinnen und Reiter für die Nationen Deutschland, Italien Großbritannien, Frankreich, Italien und die USA. Für Deutschland steigen Kirsten Schmitt (Ranglistenerste der deutschen Amateurreiterinnenwertung) und Berit Weber in den Sattel.

Als sportliches Highlight darf das mit 52.000 Euro dotierte BBAG Auktionsrennen über 1400 Meter angesehen werden. Alle hier startenden Pferde müssen im Jahr 2008 als Jährling auf einer öffentlichen Versteigerung der BBAG oder eines Kooperationspartners im Auktionsring angeboten worden sein. Vier Pferde die in dieser Prüfung antreten, waren am 15. August in einer ähnlichen Prüfung über 1600 Meter am Start. Volany, Little Man, Ventorino und Bear in Mind belegten damals die Plätze 1-4.

Am Sonntag darf man sich auf Rennveranstaltungen in Hannover, Dortmund und München freuen. Im saarländischen Lebach geht der erste und einzige Renntag in dieser Saison an den Start.

Auch in Hannover weht am Sonntag ein Hauch von Frankreich. Am „Renntag der Landwirtschaft“ gibt es neben den am Bauernmarkt feilgebotenen Leckereien auch Besuch aus dem Quartier des französischen Spitzentrainers Henri-Alex Pantall. Er schickt „seine“ Stute Nuit d'été auf die Neue Bult. Sie trägt die Farben von Alexander Pereira dem Intendanten des Züricher Opernhauses und dem designierten Intendanten der Salzburger Festspiele. Sieben in Deutschland trainierte Ladies haben allerdings etwas gegen den Sieg der Stute einzuwenden. Three French Hens aus dem Stall von Mario Hofer zum Beispiel, die im Juli in München ein Listenrennen sicher gewann oder die von Uwe Ostmann entsandte Reine heureuse, die in Düsseldorf mit den 90. 1000 Guineas bereits Gruppe II platziert war.

Wie in Hoppegarten am Samstag, kommen am Sonntag in auch Hannover die Amateurreiter zu ihrem Recht. Für sie wurden gleich zwei Prüfungen ausgeschrieben.

In Dortmund locken rennsporttechnisch gesehen gleich zwei Highlights. Einmal das BBAG Auktionsrennen für die zweijährigen Pferde. 14 Pferde sind angemeldet und es ist ein wahrlich offenes Rennen. Bekanntlich treffen sich in dieser Prüfung starke Youngsters, man denke nur an die Stute Vanjura, die 2009 diese Prüfung gewann und aktuell am Bosporus in Istanbul auf Gruppe II Ebene siegreich war. Postillion aus dem Kölner Rennstall von Peter Schiergen reist mit Mumm nach Wambel, aber auch Noble Champion (Mario Hofer) hat sich bei seinem Debut in Düsseldorf gut verkauft.

Wenn das 126. Deutsche St. Leger (55.000Euro, Gruppe III, 2800 Meter) an den Start geht, wissen wir, welcher Besitzer einen guten Griff auf der Jährlingsauktion 2009 getan hat und das BBAG Auktionsrennen für sich entscheiden konnte. Dann richten sich alle Augen auf die Steher – die Langstreckenspezialisten. Zwölf Pferde sind seit der Nachnennung von Next Vision in der Starterliste. Next Vision steht im Besitz von Georg Baron von Ullmann und konnte im Rahmen der Großen Woche in Baden Baden einen Ausgleich II über 2400 Meter sicher für sich entscheiden. Der Derbyfünfte Lamool wird unter Terry Hellier mit von der Partie sein, aber auch der bewährte Steher Caudillo, der von Dr. Andreas Bolte trainiert wird. Peter Schiergen ist mit drei Pferden vertreten. Er sattelt Burma Gold, Codoor und Saldennähe. Der Ritt des Stalljockeys Andrasch Starke ist Codoor, der im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof steht.

München-Riem ist nach wie vor begeistert von Night Magic. Sie wird sich ihren Fans mit der Siegerdecke aus dem Großen Mercedes Benz Preis – Gruppe I – präsentieren.

Über eine Distanz, die Night Magic nicht bevorzugt, wird der Bayerische Fliegerpreis ausgetragen. 1300 Meter müssen die Pferde in dieser Listenprüfung zurücklegen, 20.000 Euro gibt es insgesamt zu verdienen. Zehn Pferde sind mit von der Partie. König Concorde, der zuletzt eine mehr als lösbare Aufgabe in Hassloch gefunden hat und mit sieben Längen hochüberlegen gewonnen hat, hat sich damit Kondition und einen Favoritenstatus geholt. Der englische Reiter David Probert wird reiten. Atlantic Sport, der aus dem Kölner Quartier von Peter Schiergen an die Isar kommt, wird versuchen ihm auf den Zahn zu fühlen, er reist mit einem fünften Platz aus der Goldenen Peitsche (Gruppe II) aus Baden-Baden an. Auf Listenebene erfolgreich war auch Gald Sky und zwar an gleicher Stelle, als er die Dallmayr Prodomo Trophy über 1400 Meter gewann.

Auch München bietet seinen Besuchern wieder ein schönes Rahmenprogramm mit Gewinnspielen und Ponyreiten.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm