Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Andreas Helfenbein im 126. St. Leger nicht zu schlagen

Val Mondo trotzt dem Regen und den Gegnern

Köln 12. September 2010

Regen und Wolken störten den Derby - Elften Val Mondo heute gar nicht. Die Distanz erweist sich weiterhin als ideal für den dreijährigen Lando Sohn.




Das 126. St. Leger Gruppe III, 2800 Meter, 55.000 Euro ist entschieden. Andreas Helfenbein hatte sich anfangs an der Innenseite an dritter vierter Stelle platziert und ließ den nachgenannten Next Vision an der Spitze zunächst gewähren. Als Next Vision vorne nichts mehr zu verkaufen hatte, übernahm Val Mondo die Spitze und zog immer wieder an. Brusco und Eduardo Pedroza konnten ihn diesmal nicht stellen, die beiden landeten schließlich auf dem dritten Platz. Burma Gold unter Jiri Palik, der noch mächtig in die Partie kam, kam zu spät - erreichte den Ehrenplatz. Val Mondo wird von Uwe Ostmann trainiert und steht im Besitz des Stalls Dipoli.

Der Umsatz in Dortmund konnte im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden.

In Hannover zeigte sich erneut, dass Sholokov ein exzellenter Vererber ist. Hier siegte im mit 20.000 Euro dotierten Listenrennen für die Stuten über 1600 Meter die fünfjährige Stute Rubiana unter Eugen Frank. Trainiert wird die Stute bei Waldemar Hickst in Köln. Rubiana setzte sich sicher gegen die aus Frankreich angereiste Nuit d'été (H.-A.Pantal; R. Juracek) und Reine heureuse aus dem Quartier von Uwe Ostmann unter Daniele Porcu durch.

Die Veranstaltung in Hannover musste nach der Listenprüfung für etwa eine Stunde aufgrund eines Gewitters unterbrochen werden, dies wirkte sich auf Besucherzahlen und Umsatz leider nicht förderlich aus.

In München ging der Bayerische Fliegerpreis (1300 Meter, 20.000 Euro) bei herrlichen äußeren Bedingungen über die Bühne. Für die Überraschung sorgte hier der fünfjährige Orpen Sohn Lukian, der von Werner Glanz vor Ort trainiert wird. Er verwies den in der Zielgeraden noch stark antretenden König Concorde (D. Probert; Ch. Sprengel) auf den zweiten Platz. Glad Sky komplettierte den Einlauf. Er wird von Wolfgang Gülcher in Iffezheim trainiert und hatte Eric Wehrel im Sattel.

Mit dem Umsatz des heutigen Renntages dürfte man in München wohl nicht ganz zufrieden sein.


Champions League

Weitere News

  • Weltstar nach Union-Sieg am zweithöchsten eingestuft

    Royal Youmzain mit der 1 ins Derby?

    Hamburg 18.06.2018

    Aller Voraussicht nach mit der Nummer eins wird Royal Youmzain ins Derby gehen (vorausgesetzt es wird kein höher eingeschätztes Pferd nachgenannt). Der zweifache Gruppesieger (pferdewetten.de - Bavarian Classic und Ittlingen – Derby-Trial – Frühjahrs-Preis) führt mit einem GAG (offizielle Handicap-Einschätzung nach dem Generalausgleich) mit einer Marke von 96,5 Kilo die aktuelle Liste für das IDEE 149. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 8. Juli in Hamburg an.

  • Auch Vorjahressieger Wild Chief im Großer Preis der Wirtschaft

    Allofs-Hoffnung Potemkin mit dem nächsten Dortmund-Coup?

    Dortmund 18.06.2018

    Eines der bedeutendsten Rennen der Dortmunder Rennsaison steht am Sonntag mit dem 31. Großen Preis der Wirtschaft (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.750 m) bevor. Denn in diesem Sommer-Grand Prix treffen sich etliche hochdekorierte Galopper. Mit dem im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Potemkin (E. Pedroza) und Wild Chief sind auch die Sieger der vergangenen beiden Jahre voraussichtlich wieder mit von der Partie.

  • Windstoß-Halbbruder imponiert in der German Racing Champions League in Köln

    Weltstar auch der Star im Derby?

    Köln 17.06.2018

    Weltstar, der Halbbruder des letztjährigen Derbysiegers Windstoß, ist spätestens seit diesem Sonntag einer der ersten Anwärter auf den Sieg im IDEE 149. Deutschen Derby am 8. Juli in Hamburg. Mit einer beeindruckenden Speedleistung gewann der von Champion Markus Klug in Rath-Heumar trainierte Soldier Hollow-Sohn am Sonntag vor 11.000 Zuschauern das 183. Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Köln. Im dritten Wertungslauf der German Racing Champions League und der bedeutendsten Vorprüfung für das Rennen des Jahres überrollte der 35:10-Favorit auf den letzten einhundert Metern mit Jockey Adrie de Vries von einem der letzten Plätze ganz an der Außenseite noch alle zwölf Konkurrenten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm