Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Durban Thunder gewinnt auf Listenebene

Deutsche Pferde im Ausland erfolgreich

Köln 19. September 2010

Der vierjährige Samum Sohn Durban Thunder holte sich am heutigen Sonntag das Hauptereignis der Straßburger Karte.

Er gewann unter Norman Richter für seinen Besitzer den Stall Tinsdal den Grand Prix de la Région Alsace über 2100 Meter. Thorsten Mundry ist der Trainer. Durban Thunder konnte bereits zwei Ausgleich II Prüfungen in Hamburg und Dortmund im Sommer gewinnen, im August war es dann in Deauville etwas zu schwer. Stolze 400 (!):10 Euro Einsatz zahlte er heute am Toto. Das Rennen war mit 60.000 Euro dotiert.

Auch die beiden Trainerinnen Nina Bach und Marion Weber konnten Erfolge verbuchen. Nina Bachs Isis de la Vis erreichte im einleitenden Verkaufsrennen über 1400 Meter (Dotation 14.000 Euro) unter Maxime Guyon einen guten dritten Platz bei 13 Startern. Marion Weber sattelte Pearl of Taillis. Auch diese vierjährige Stute belegte in einem Altersgewichtsrennen über die Hürden einen guten dritten Platz, Anthony Cardin saß im Sattel der in Besitz des Stalls Allegra stehenden Stute. 24.000 Euro wurden in dieser Prüfung unter den Erstplatzierten verteilt.

Auch für Werner Hefter gestaltete sich der Ausflug – er hat es aus Iffezheim nicht wirklich weit – zu einem vollen Erfolg. Er gewann mit Real Pleasure den mit 18.000 Euro dotierten Prix du Conseil Général über 2350 Meter unter Dominique Boeuf. Dominique Boeuf saß auch im Sattel des Baltromei Schützlings Accacio, der in einem Verkaufsrennen über 2000 Meter den zweiten Platz belegte. Godfreyson aus dem Hause Trybul komplettierte die Dreierwette in dieser Prüfung.

Last but not least war auch Duellant ins Elsass gereist. Der in Besitz von Margot Herbert stehende Dashing Blade Sohn erreichte in einem Verkaufsrennen über 2000 Meter unter Maxime Guyon den dritten Rang.

Aber auch die Reise nach Mailand hat sich für einige deutsche Pferde, ihre Trainer und Betreuer gelohnt. Im Hauptereignis der Mailänder Karte der Gruppe III Prüfung Premio Federico Tesio über 2200 Meter hatte Peter Schiergen die drittplatzierte des deutschen Stutenderbys 2010 gesattelt. Filip Minarik war der Partner der dreijährigen Stute. Nicea erreichte hier den dritten Rang.

Einen vollen Erfolg feierte der sechsjährige Hengst Estejo, der von Ralf Rohne trainiert wird. Er gewann die mit 61.600 Euro dotierte Listenprüfung über 1600 Meter. Der Kurs in San Siro ist Estejo bestens bekannt, denn alleine in diesem Jahr war er hier schon das fünfte Mal am Ablauf und bis auf einmal immer im Geld. Das dritte Geld ging in dieser Prüfung an Abbashiva aus dem Hause Mundry, in seinem Sattel saß Fiip Minarik.

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm