Login
Trainerservice
Schliessen
Login

20. Westminster Preis der Deutschen Einheit entschieden

Dreijähriger Russian Tango schlägt die Älteren

Köln 3. Oktober 2010

Eigentlich war es auf dem Papier sehr wahrscheinlich, dass der aus England angereiste Cutlass Bay sich das letzte Saisonhighlight in

Hoppegarten, den 20. Westminster Preis der Deutschen Einheit, Gruppe III, 2000 Meter, 55.000 Euro sichern würde.



Doch es sollte anders kommen, Cutlass Bay endete völlig abgeschlagen auf dem sechsten und somit letzten Platz. Sechs Pferde waren, nachdem Low Key und Miss Europa zu Nichtstartern erklärt wurden, in der Startaufstellung verblieben. Im Betreuerstab von Cutlass Bay wird man sicherlich alles daran setzen die Ursache des chancenlosen Laufens zu ergründen und zu beheben. Russian Tango hatte mit den verbliebenen Teilnehmern keine Mühe und sicherte sich den sicheren Sieg vor Illo und Falun. Geld hat jeder der Teilnehmer verdient, denn sechs Platzgelder gab es zu verteilen.

Das zweite Tageshighlight, ein Ausgleich I über 1600 Meter blieb in der Hauptstadt. Auvano gewann unter Manuela Murke für Trainer Roland Dzubasz vor Owentu (A. Pietsch, St. Wegner) und Birthday Lion (E. Frank, U. Stoltefuß).

In Hannover fand der Große Preis des Hannover Airport, ein Listenrennen für die Stuten über 1400 Meter, die Entscheidung. Waldemar Hickst hatte gleich zwei Eisen im Feuer und beide Ladies kamen aufs Treppchen. Golden Whip auf Treppchen Nummer eins und Western Mystic auf Treppchen Nummer drei. Dazwischen schob sich die am Toto nicht allzu stark angefasste Devillish Lips aus dem Quartier von Andreas Löwe.

Die Nachwuchsreiter standen in Hannover am Tag der Deutschen Einheit stark im Fokus. Insgesamt drei Prüfungen waren ihnen vorbehalten. Darin siegten Lisa Bienefeld- Brands, Clarissa Christina Werning und Jonas Grimmer.

Der Münchner Renntag lockte mit einem mit 10.000 Euro dotierten Ausgleich III über 2200 Meter. Den sicherte sich Besito unter Daniele Porcu. Bereits am Zusatzrenntag gut eine Woche zuvor waren die beiden nicht zu schlagen. Heute musste Besito sich gegen den Schützling von Wolfgang Figge Informatyk doch strecken, kam am Ende aber sicher mit ½ Länge hin. Informatyk war mit der Münchner Auszubildenden Tamara Hofer unterwegs, die bei ihrem zweiten Ritt eine gute Leistung ablegte. Der treue Maistro kam unter dem Nachwuchsmann Martin Seidl auf den dritten Platz. Zweimal ertönte in München-Riem die Sirene der Rennleitung, doch nur einmal veränderte sich die Reihenfolge. Im letzten Rennen wurde Lodovico, Kenny Pattinson und Jutta Mayer nach Protest der Sieg vor Jallah (D. Porcu, U. Stoltefuß) zuerkannt, nachdem Jallah im Einlauf mehrfach behindert hatte.

Auch wenn heute in München hauptsächlich Basisport geboten war, im Rennjahr 2011 dürfen sich die Riemer Fans über ein drittes Gruppe Rennen freuen. Neben dem onextwo.com Bavarian Classic (Gruppe III) und dem Großen Dallmayr Preis (Gruppe I), konnte die Große Europa Meile (Gruppe II) aus Köln nach München geholt werden.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm