Login
Trainerservice
Schliessen
Login

20. Westminster Preis der Deutschen Einheit entschieden

Dreijähriger Russian Tango schlägt die Älteren

Köln 3. Oktober 2010

Eigentlich war es auf dem Papier sehr wahrscheinlich, dass der aus England angereiste Cutlass Bay sich das letzte Saisonhighlight in

Hoppegarten, den 20. Westminster Preis der Deutschen Einheit, Gruppe III, 2000 Meter, 55.000 Euro sichern würde.



Doch es sollte anders kommen, Cutlass Bay endete völlig abgeschlagen auf dem sechsten und somit letzten Platz. Sechs Pferde waren, nachdem Low Key und Miss Europa zu Nichtstartern erklärt wurden, in der Startaufstellung verblieben. Im Betreuerstab von Cutlass Bay wird man sicherlich alles daran setzen die Ursache des chancenlosen Laufens zu ergründen und zu beheben. Russian Tango hatte mit den verbliebenen Teilnehmern keine Mühe und sicherte sich den sicheren Sieg vor Illo und Falun. Geld hat jeder der Teilnehmer verdient, denn sechs Platzgelder gab es zu verteilen.

Das zweite Tageshighlight, ein Ausgleich I über 1600 Meter blieb in der Hauptstadt. Auvano gewann unter Manuela Murke für Trainer Roland Dzubasz vor Owentu (A. Pietsch, St. Wegner) und Birthday Lion (E. Frank, U. Stoltefuß).

In Hannover fand der Große Preis des Hannover Airport, ein Listenrennen für die Stuten über 1400 Meter, die Entscheidung. Waldemar Hickst hatte gleich zwei Eisen im Feuer und beide Ladies kamen aufs Treppchen. Golden Whip auf Treppchen Nummer eins und Western Mystic auf Treppchen Nummer drei. Dazwischen schob sich die am Toto nicht allzu stark angefasste Devillish Lips aus dem Quartier von Andreas Löwe.

Die Nachwuchsreiter standen in Hannover am Tag der Deutschen Einheit stark im Fokus. Insgesamt drei Prüfungen waren ihnen vorbehalten. Darin siegten Lisa Bienefeld- Brands, Clarissa Christina Werning und Jonas Grimmer.

Der Münchner Renntag lockte mit einem mit 10.000 Euro dotierten Ausgleich III über 2200 Meter. Den sicherte sich Besito unter Daniele Porcu. Bereits am Zusatzrenntag gut eine Woche zuvor waren die beiden nicht zu schlagen. Heute musste Besito sich gegen den Schützling von Wolfgang Figge Informatyk doch strecken, kam am Ende aber sicher mit ½ Länge hin. Informatyk war mit der Münchner Auszubildenden Tamara Hofer unterwegs, die bei ihrem zweiten Ritt eine gute Leistung ablegte. Der treue Maistro kam unter dem Nachwuchsmann Martin Seidl auf den dritten Platz. Zweimal ertönte in München-Riem die Sirene der Rennleitung, doch nur einmal veränderte sich die Reihenfolge. Im letzten Rennen wurde Lodovico, Kenny Pattinson und Jutta Mayer nach Protest der Sieg vor Jallah (D. Porcu, U. Stoltefuß) zuerkannt, nachdem Jallah im Einlauf mehrfach behindert hatte.

Auch wenn heute in München hauptsächlich Basisport geboten war, im Rennjahr 2011 dürfen sich die Riemer Fans über ein drittes Gruppe Rennen freuen. Neben dem onextwo.com Bavarian Classic (Gruppe III) und dem Großen Dallmayr Preis (Gruppe I), konnte die Große Europa Meile (Gruppe II) aus Köln nach München geholt werden.

Champions League

Weitere News

  • Sauren-Hengst mit Start-Ziel-Erfolg im Großen Preis des Audi-Zentrums Hannover

    Verons Meister-Ritt beschert Real Value den ersten Gruppe-Sieg

    Hannover 20.08.2017

    Jubel beim Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Sonntag beim großen Ascot-Renntag auf der Galopprennbahn in Hannover: Der in seinem Besitz stehende und von Mario Hofer in Krefeld trainierte dreijährige Hengst Real Value (57:10) feierte im Großen Preis des Audi-Zentrums Hannover (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) vor praller Kulisse seinen ersten Triumph in einem Gruppe-Rennen.

  • Imponierender Triumph der Engländerin im Düsseldorfer Stuten-Höhepunkt

    Pirouette läuft alle Gegnerinnen „schwindlig“

    Düsseldorf 20.08.2017

    Was für ein Erfolgssonntag für den englischen Trainer Hughie Morrison: Zunächst gewann er mit dem Top-Langstreckler Marmelo den Prix Kergorlay (Gruppe II) in Deauville, und dann sicherte er sich mit der vierjährigen Stute Pirouette auch den 31. Großen Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf.

  • Wild Comet und Berghain sorgen für Hirschberger-Doppel

    Mülheimer Heimsiege beim Saisonfinale 2018

    Mülheim 19.08.2017

    Besser hätte der Auftakt zum Saisonfinale 2017 am Samstag auf der Galopprennbahn Mülheim nicht passen können: Denn mit Stall Fürstenhofs Wild Comet gewann eine Stute aus der Trainingszentrale der Ruhrgebiets-Stadt, um deren Zukunft bekanntlich gekämpft wird. Die von Jens Hirschberger vorbereitete 37:10-Mitfavoritin bekam von Alexander Pietsch in einem 2.000 Meter-Ausgleich III alles bestens eingeteilt und wehrte auch den stark aufkommenden Marillion sowie Camberwell sicher ab. Nach vielen Platzierungen war dieser Treffer vollkommen verdient.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm