Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pearl Banks und Alianthus in Gruppe-Rennen erfolgreich

Marseillaise in Düsseldorf

Köln 10. Oktober 2010

Die Reise nach Düsseldorf hat sich für Pearl Banks und ihr Team auf jeden Fall gelohnt. Die letzte Form auf Gruppe-II-Ebene in Deauville hatte sie zur Totofavoritin im Oberbürgermeister Dirk Elbers-Preis (ex Frankfurter Stutenpreis) Gruppe-III über 2200 Meter avancieren lassen.

Diesem Status ist die Pivotal Tochter unter Francois-Xavier Bertras auch zu jedem Zeitpunkt vollauf gerecht geworden (Rennvideo ansehen). Ovambo Queen versuchte noch die Verfolgung aufzunehmen, kam aber nicht näher als auf 1 ½ Längen heran. Dahinter kam Nicea, die sich mit einem Kopf gegen die Schlenderhanerin Indian Breeze durchsetzte.

Alianthus hatte im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf, Gruppe-III über 1600 Meter, unter Adrie de Vries die Weichen früh auf Sieg gestellt, auch er wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht (Rennvideo ansehen). Noble Alpha unter Terence Hellier kam noch stark auf Touren konnte Alianthus aber nicht mehr stellen. Auf den dritten Platz kam Sanjii Danon unter Alexander Pietsch. Danach folgten die Pferde mit Abstand.

Der aus Norwegen angereiste Tertullus durfte sich als Fünfter noch über ein Platzgeld von 2000 Euro freuen.

In Bremen fiel noch eine Black Type Entscheidung auf Listenebene. Hier wurde der RUNGIS express Sprint-Cup über 1200 Meter ausgetragen. Favorit Contat konnte diesmal nicht an seine tolle Form aus der Goldenen Peitsche anknüpfen und endete auf dem sechsten Platz. Einen heißen Endkampf lieferten sich der Hengst Govinda unter Eduardo Pedroza und der Ostmann Vertreter Walero unter Andreas Helfenbein. Walero fand schließlich den entscheidenden Extragang und setzte sich sicher durch (Rennvideo ansehen). Auf den dritten Platz lief Le Big, der spät aber mächtig auf Touren kam.

Einen hochüberlegenen Zweijährigen durften die Bremer Rennsportfreunde live bewundern. Der Monsun Sohn Quinindo im Besitz des Gestüts Fährhof und im Training bei Andreas Wöhler, siegte hochüberlegen mit zehn Längen. Er besitzt seine nächste Nennung für das Herzog von Ratibor Rennen Gruppe-III in Krefeld. Auf den zweiten Platz kam nach Kampf der Lord of England Sohn Fortezzo unter Norman Richter. Fortezzo hatte sich vor dem Rennen an der Startstelle bereits seines Reiters entledigt und eine Extrarunde zurückgelegt.

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm