Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zweiter Iffezheimer Meetingstag bei goldenem Herbstwetter

Durban Thunder feiert weiteren Erfolg

Köln 23. Oktober 2010

„Er hat alles alleine gemacht, man muss ihn einfach machen lassen“ sagt ein überglücklicher Norman Richter im Siegerinterview nach seinem Sieg im Hauptereignis des zweiten Iffezheimer Sales&Racing Meetingstages.

„Er hat alles alleine gemacht, man muss ihn einfach machen lassen“ sagt ein überglücklicher Norman Richter im Siegerinterview nach seinem Sieg im Hauptereignis des zweiten Iffezheimer Sales&Racing Meetingstages.



Der von Torsten Mundry in Warendorf trainierte Durban Thunder gewann mit einer Nasenspitze die Engelbert Strauss-Trophy Gruppe-III über 2200 Meter. Eine flotte Fahrt legten er und sein Reiter von Beginn an vor und wirkten auch auf dem Weg in den langen Einlauf noch frisch und munter während die Konkurrenz schon etwas bemüht werden musste. Durban Thunder zog immer wieder an, auch als der Ittlinger Lyssio, der zu Beginn der Geraden noch auf dem letzten Platz auszumachen war, ihm versuchte an der Spitze den Schneid abzukaufen.

Doch dann schnitt die Amazone Ann-Sophie Pacault mit ihrem Representing durch das Feld, auf Augenhöhe an Durban Thunder heran und kurz vorbei. Doch das bessere Ende sollte am Ende der Samum Sohn haben. Eine Nase trennte die beiden schließlich im Ziel. Auf den dritten Platz lief Liang Kay unter Stephane Pasquier. Er war als Totofavorit angetreten, wurde am Toto zeitweise zu einem Kurs von 15:10 gehandelt. Erst als Andreas Suborics aus dem Führring darauf hinwies, dass der Dai Jin Sohn in diesem Jahr noch sieglos sei, stieg die Quote.

In der Listenprüfung, dem Belmondo-Pokal über kurze 1000 Meter, siegte sicher der sechsjährige Wallach Lipocco, der von Alain de Royer-Dupre für Rupert Plersch trainiert wird. Im Sattel saß Stephane Pasquier. Der schwedische Sprinter Calrissian kam unter Andrasch Starke auf den zweiten Platz und der dreijährige Areion Sohn Murcielago, der heute seine bislang größte Aufgabe zu bewältigen hatte, lief unter Eduardo Pedroza ein starkes Rennen auf Rang drei.

Die Rennleitung musste heute das ein oder andere Mal den Rennverlauf überprüfen, allerdings wurde nur einmal die Reihenfolge verändert. Twin Star hatte sich im Platinhandicap unter Laura Jana Gabriel um zwei Walzenbreiten von der geraden Linie wegbewegt und dabei Cyperus unter Nachwuchsmann Jonas Grimmer behindert. In der Konsequenz wurde Twin Star disqualifiziert und auf den fünften Platz gesetzt. Cyperus, der nur eine Nase hinter Twin Star ins Ziel kam, wurde stattdessen der dritte Platz zugesprochen.

Weitere News

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm