Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Djumama ist die neue Winterkönigin

Andreas Löwe der Stutenversteher

Köln 24. Oktober 2010

Bereits im Führring wurde Djumamas Pfleger mit einem Geldpreis von Coolmore für die am besten herausgebrachte Stute bedacht.




Dies sollte nicht der einzige Preis für die zweijährige Stute bleiben, denn die Aussie Rules Tochter zog auf den letzten Metern nochmals richtig durch und gewann den Coolmore Stud - Preis der Winterkönigin Gruppe-III über 1600 Meter und damit das Hauptereignis des Sales & Racing Festivals in Iffezheim. Andreas Löwe, dem ein besonderes Händchen für die Stuten nachgesagt wird und der auch mehr Stuten als Hengste und Wallache in seinem Stall hat, zeichnet als Trainer verantwortlich. „Sie hat hat noch gute Substanz und wir denken, dass sie auch als Dreijährige gut weitermacht“ sagt Andreas Löwe im Siegerinterview. Löwe traut seiner Lady durchaus Steherqualitäten zu und schließt einen Start in den Oaks – dem Deutschen Stutenderby nicht aus. Auch Adrie de Vries der Siegreiter hat eine gute Meinung von der Stute.

Nachdem es in Iffezheim eine gute Stunde vor Beginn der Veranstaltung tüchtig geregnet hatte, hatten sich die Bodenverhältnisse von weich (5,9) nach schwer (6,5) vertieft. Dieser Tatsache mussten einige Pferde Tribut zollen und blieben förmlich stecken, andere hingegen liefen zu Hochform auf. So zum Beispiel im ersten Renntagshöhepunkt, in der UVEX-Trophy – Badener Ladies Sprint Cup über 1300 Meter. Hier lieferten sich die Areion Tochter Saldenart und die Königstiger Tochter Devilish Lips eine heiße Partie bis zur Linie. Saldenart hatte am Ende die Nase vorne und überstand auch die Überprüfung durch die Rennleitung. Den dritten Rang belegte Western Mystic, die mit 56 kg günstig in der Partie stand.

Den Badener Steher Cup über 2800 Meter konnte sich der Monsun Sohn Dawn Twister unter Stephen Hellyn sichern. Er machte seinem Vater auf diesem vom Regen durchweichten und von mittlerweile zahlreichen Pferdehufen durchwühltem Geläuf alle Ehre und hatte keine Schwierigkeiten am Ende nochmals tüchtig zu beschleunigen. Lamool an der Innenseite, der das anspruchsvolle Tempo von Anfang an gemacht hatte, zog aber nochmals an und machte den Sieg von Dawn Twister knapp. Der Sauren Hengst, der von Mario Hofer im Krefelder Stadtwald trainiert wird und unter Stalljockey Terence Hellier ins Rennen gegangen war, enttäuschte in der Niederlage keineswegs. Er wird sicher wieder seine Rennen finden. Auf den dritten Platz kam Cabimas unter Andrasch Starke.

Die Meetingschampionate des Iffezheimer Sales & Racing Festivals gingen bei den Reitern an Adrie de Vries, bei den Besitzern an das Gestüt Schlenderhan und Frau Marlene Haller im „toten Rennen“ und bei den Trainern an Sascha Smrczek.



Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm