Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Djumama ist die neue Winterkönigin

Andreas Löwe der Stutenversteher

Köln 24. Oktober 2010

Bereits im Führring wurde Djumamas Pfleger mit einem Geldpreis von Coolmore für die am besten herausgebrachte Stute bedacht.




Dies sollte nicht der einzige Preis für die zweijährige Stute bleiben, denn die Aussie Rules Tochter zog auf den letzten Metern nochmals richtig durch und gewann den Coolmore Stud - Preis der Winterkönigin Gruppe-III über 1600 Meter und damit das Hauptereignis des Sales & Racing Festivals in Iffezheim. Andreas Löwe, dem ein besonderes Händchen für die Stuten nachgesagt wird und der auch mehr Stuten als Hengste und Wallache in seinem Stall hat, zeichnet als Trainer verantwortlich. „Sie hat hat noch gute Substanz und wir denken, dass sie auch als Dreijährige gut weitermacht“ sagt Andreas Löwe im Siegerinterview. Löwe traut seiner Lady durchaus Steherqualitäten zu und schließt einen Start in den Oaks – dem Deutschen Stutenderby nicht aus. Auch Adrie de Vries der Siegreiter hat eine gute Meinung von der Stute.

Nachdem es in Iffezheim eine gute Stunde vor Beginn der Veranstaltung tüchtig geregnet hatte, hatten sich die Bodenverhältnisse von weich (5,9) nach schwer (6,5) vertieft. Dieser Tatsache mussten einige Pferde Tribut zollen und blieben förmlich stecken, andere hingegen liefen zu Hochform auf. So zum Beispiel im ersten Renntagshöhepunkt, in der UVEX-Trophy – Badener Ladies Sprint Cup über 1300 Meter. Hier lieferten sich die Areion Tochter Saldenart und die Königstiger Tochter Devilish Lips eine heiße Partie bis zur Linie. Saldenart hatte am Ende die Nase vorne und überstand auch die Überprüfung durch die Rennleitung. Den dritten Rang belegte Western Mystic, die mit 56 kg günstig in der Partie stand.

Den Badener Steher Cup über 2800 Meter konnte sich der Monsun Sohn Dawn Twister unter Stephen Hellyn sichern. Er machte seinem Vater auf diesem vom Regen durchweichten und von mittlerweile zahlreichen Pferdehufen durchwühltem Geläuf alle Ehre und hatte keine Schwierigkeiten am Ende nochmals tüchtig zu beschleunigen. Lamool an der Innenseite, der das anspruchsvolle Tempo von Anfang an gemacht hatte, zog aber nochmals an und machte den Sieg von Dawn Twister knapp. Der Sauren Hengst, der von Mario Hofer im Krefelder Stadtwald trainiert wird und unter Stalljockey Terence Hellier ins Rennen gegangen war, enttäuschte in der Niederlage keineswegs. Er wird sicher wieder seine Rennen finden. Auf den dritten Platz kam Cabimas unter Andrasch Starke.

Die Meetingschampionate des Iffezheimer Sales & Racing Festivals gingen bei den Reitern an Adrie de Vries, bei den Besitzern an das Gestüt Schlenderhan und Frau Marlene Haller im „toten Rennen“ und bei den Trainern an Sascha Smrczek.



Champions League

Weitere News

  • Interview mit Ralph Siegert

    "Welcher Besitzer oder Trainer träumt nicht davon, "sein" Pferd im Derby starten zu sehen?"

    Deutschlandweit 20.05.2019

    Ralph Siegert gewann im Rahmen der Wahl zum Galopper des Jahres 2018 den spektakulären Hauptpreis, die virtuelle Mitbesitzerschaft von „Django Freeman“ bei drei Rennen. Im Interview berichtet er von der Bekanntgabe des Gewinns, den Bavarian Classics und vom Gefühl, einen Starter im Hamburger Derby zu haben.

  • WEMPE 99. German 1.000 Guineas der nächste Klassiker

    Axana gegen starke Gaststuten in Düsseldorf?

    Düsseldorf 20.05.2019

    Es ist „Classic-Time“ im deutschen Galopprennsport: Nur eine Woche nach dem Mehl-Mülhens-Rennen in Köln geht am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf mit den WEMPE 99. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m) auch der erste Klassiker für die Stuten über die Bühne.

  • Fox Champion siegt, Gäste im Mehl-Mülhens-Rennen auf Platz 1 bis 7

    Totaler ausländischer Triumph im Köln-Klassiker

    Köln 19.05.2019

    Totaler Triumph der Gäste im ersten Klassiker der deutschen Galopp-Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Im sensationell besetzten 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) belegten die aus England und Irland angereisten Pferde die Plätze eins bis sieben im elfköpfigen Feld. Der von Star-Trainer Richard Hannon für King Power Racing aus England aufgebotene dreijährige Hengst Fox Champion triumphierte mit Jockey-Shooting Star Oisin Murphy (23) vor 10.000 Zuschauern vor Arctic Sound und Great Scot.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm