Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stiftung Gestüt Fährhof mit Tripple und hoffnungsvoller Debutantin

La Salvita, Flash Dance und Nianga gewinnen Listenprüfungen in Hannover

Hannover 31. Oktober 2010

Einen Einstand, der ihrer Abstammung alle Ehre macht, zeigte heute die zweijährige Nayef-Tochter Paragua in Hannover. Unter Stalljockey Eduardo Pedroza setzte sich die von Andreas Wöhler trainierte Fährhoferin leicht mit drei Längen gegen die Konkurrenz durch.




Die am Toto favorisierte Alkahana, die von Peter Schiergen unter Andrasch Starke ins Rennen geschickt wurde, kam sicher auf den zweiten Platz vor der Münchner Stute Joie de Deauville (J. Palik), die von Michael Figge vorbereitet wird.

Das gleiche Gespann, Fährhof -Wöhler – Pedroza durfte in der ersten von drei Listenprüfungen erneut jubeln. La Salvita hielt hier überlegen die Gegnerinnen in Schach. Quesada (A. Pietsch) raufte sich noch vor Navarra Queen (A. Starke) auf den zweiten Platz. Die norwegische Stute Mink's Aisha kann mit dem vierten Geld in der Tasche die Heimreise antreten. Die Siegerin La Salvita hatte bereits zwei Starts im Bauch und sich dabei in guter Konkurrenz ordentlich verkauft. Einmal war sie gegen den gestern in Halle überlegen siegreichen Caesarion unterwegs, das andere Mal gegen die neu gekrönte Winterkönigin Djumama.

Im Tiger Hill Cup, der Listenprüfung für dreijährige und ältere Stuten über 1600 Meter, wurde der Favoriteneinlauf durch die Münchner Stute Amazing Beauty durcheinander gebracht. Sie belegte unter Victor Schulepov den zweiten Platz nach starkem Schlussakkord und verwies die Löwe Vertreterin Magic Eye unter Terence Hellier auf Rang drei. Die Totofavoritin Flash Dance, die aus Toulouse (Frankreich) angereist war, wurde nach offensivem Ritt unter Filip Minarik nach einem kurzem Durchhänger auf der Zielgeraden am Ende noch eine sichere Siegerin.

Das letzte Saisonhighlight der Hannoveraner Rennsaison 2010, der Große Preis der Mehl-Mülhens Stiftung über 2200 Meter, Listenprüfung für dreijährige und ältere Stuten ging an Nianga und damit zum wiederholten Mal an die Stiftung Gestüt Fährhof. Diesmal zeichnet Trainer Peter Schiergen als Coach verantwortlich und Andrasch Starke als Reiter. Nianga war als frische Listensiegerin angetreten und ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Sie konterte erfolgreich den stark aussehenden Angriffen von Salontänzerin (W. Hickst, A. Pietsch), die Nianga erneut vor sich anerkennen musste, und Not for Sale (T. Mundry, E. Frank). Die für Sheikh Mohammed al Maktoum aus Frankreich angereiste Hawsa schaffte es nicht in die Geldränge, auch nicht die polnische Stute Tebi.

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm