Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stiftung Gestüt Fährhof mit Tripple und hoffnungsvoller Debutantin

La Salvita, Flash Dance und Nianga gewinnen Listenprüfungen in Hannover

Hannover 31. Oktober 2010

Einen Einstand, der ihrer Abstammung alle Ehre macht, zeigte heute die zweijährige Nayef-Tochter Paragua in Hannover. Unter Stalljockey Eduardo Pedroza setzte sich die von Andreas Wöhler trainierte Fährhoferin leicht mit drei Längen gegen die Konkurrenz durch.




Die am Toto favorisierte Alkahana, die von Peter Schiergen unter Andrasch Starke ins Rennen geschickt wurde, kam sicher auf den zweiten Platz vor der Münchner Stute Joie de Deauville (J. Palik), die von Michael Figge vorbereitet wird.

Das gleiche Gespann, Fährhof -Wöhler – Pedroza durfte in der ersten von drei Listenprüfungen erneut jubeln. La Salvita hielt hier überlegen die Gegnerinnen in Schach. Quesada (A. Pietsch) raufte sich noch vor Navarra Queen (A. Starke) auf den zweiten Platz. Die norwegische Stute Mink's Aisha kann mit dem vierten Geld in der Tasche die Heimreise antreten. Die Siegerin La Salvita hatte bereits zwei Starts im Bauch und sich dabei in guter Konkurrenz ordentlich verkauft. Einmal war sie gegen den gestern in Halle überlegen siegreichen Caesarion unterwegs, das andere Mal gegen die neu gekrönte Winterkönigin Djumama.

Im Tiger Hill Cup, der Listenprüfung für dreijährige und ältere Stuten über 1600 Meter, wurde der Favoriteneinlauf durch die Münchner Stute Amazing Beauty durcheinander gebracht. Sie belegte unter Victor Schulepov den zweiten Platz nach starkem Schlussakkord und verwies die Löwe Vertreterin Magic Eye unter Terence Hellier auf Rang drei. Die Totofavoritin Flash Dance, die aus Toulouse (Frankreich) angereist war, wurde nach offensivem Ritt unter Filip Minarik nach einem kurzem Durchhänger auf der Zielgeraden am Ende noch eine sichere Siegerin.

Das letzte Saisonhighlight der Hannoveraner Rennsaison 2010, der Große Preis der Mehl-Mülhens Stiftung über 2200 Meter, Listenprüfung für dreijährige und ältere Stuten ging an Nianga und damit zum wiederholten Mal an die Stiftung Gestüt Fährhof. Diesmal zeichnet Trainer Peter Schiergen als Coach verantwortlich und Andrasch Starke als Reiter. Nianga war als frische Listensiegerin angetreten und ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Sie konterte erfolgreich den stark aussehenden Angriffen von Salontänzerin (W. Hickst, A. Pietsch), die Nianga erneut vor sich anerkennen musste, und Not for Sale (T. Mundry, E. Frank). Die für Sheikh Mohammed al Maktoum aus Frankreich angereiste Hawsa schaffte es nicht in die Geldränge, auch nicht die polnische Stute Tebi.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm