Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Highlight: Herzog von Ratibor-Rennen

Großes Rennsport-Kino zum Saisonausklang

Krefeld 4. November 2010

Mit dem Renntag um das traditionelle Herzog von Ratibor-Rennen klingt am 7. November auf dem Krefelder Hippodrom im Stadtwald die Saison 2010 aus. Da diese Zweijährigen-Prüfung vor zwei Jahren in den Status der Europäischen Gruppe-Rennen aufgenommen wurde, wird im Stadtwald noch einmal ganz großes Rennsport Kino geboten. Das Echo auf diesen Superrenntag wird groß sein, der Renn-Club rechnet am 7. November mit rund 8.000 Besuchern.

Krefelds Toptrainer Mario Hofer sattelte vor zwei Jahren mit Peligroso den Sieger im Herzog von Ratibor-Rennen. Wenige Tage nach seinem Krefelder Erfolg verkaufte ihn Albert Steigenberger an Sheikh Mohammed, natürlich nicht für den kleinen Geldbeutel. Peligroso siegt unverändert für den weltgrößten Rennstallbesitzer, vor wenigen Tagen holte er sich im Spaziergang eine kleinere Prüfung im englischen Leicester. Auf den Spuren von Peligroso könnten für Mario Hofer Bold Warrior, King's Hall oder Noble Champion wandeln.

Das Comeback von Acadius steht ebenso an. Der von Jean-Pierre Carvalho in Frankfurt trainierte Hengst ist nach zwei Starts noch unbesiegt, musste den Sommer über aber wegen einer Verletzung pausieren. Nun steht der Klassehengst zu neuen Taten bereit.

„Alle neun Rennen sind voll“, meldete am letzten Dienstag das Kölner Direktorium für Vollblutzucht und Rennen, wo die Nennungen für den Krefelder Renntag am 7. November zusammenliefen. So wird ein qualität- wie auch quantitätvolles Programm garantiert. Sogar das Jagdrennen hat mit 17 Nennungen eine tolle Resonanz gefunden. Garantiert wird auch in der „Wettchance des Tages“ eine Ausschüttung von 20.000 Euro in der Viererwette.Auf dem Freigelände erwarten die Besucher gleich zwei Premieren: Das Autozentrum Preckel präsentiert sich mit zwei neuen Mitgliedern innerhalb der Automobilfamilie: Der neue Renault Fluence, die top ausgestattete Limousine zum günstigen Preis, sowie der neue Nissan Juke, ein kompakter SUV mit sportlichem Charakter. Die Hutmacherin Geißel präsentiert neben herbstlicher Hutmode auch winterliche Accessoires, Schals und Mützen – modisch und wetterfest.Damen und Kinder haben an allen Renntagen freien Eintritt. Herren, die nicht im Besitz eines Gutscheines in Höhe von zwei Euro sind, zahlen fünf Euro. Gutscheine sind erhältlich in den Filialen der Sparkasse Krefeld sowie in den Kunden Centern der SWK und im Tourist Centrum Schwanen Markt.Der letzte Renntag im Krefelder Jahresprogramm beginnt ab 11 Uhr.

Champions League

Weitere News

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

  • Bocskai-Schützling landet auf Rang vier im Prix du Prince d'Orange

    Solides Comeback von Winterfuchs

    Paris-Longchamp 21.09.2019

    Kurz gesagt: Eine echte Siegchance besaß Gestüt Ravensbergs Winterfuchs schon früh nach Erreichen der Gerade kaum noch, denn die Co-Favoritin Soudania hatte mit einem schnellen Vorstoß sofort alles zu ihren Gunsten geklärt. Doch für einen Moment schien heute in Longchamp durchaus eine bessere Platzierung für den deutschen Gast im Prix du Prince d'Orange möglich gewesen zu sein als eben nur Rang vier.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm