Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Andreas Wöhler

Top-Trainer im Fokus

Köln 16. März 2011

Andreas Wöhler, frischgebackener Trainer des Galopper des Jahres 2010, berichtet für GERMAN RACING über seine Pläne für 2011.

1. Frage


Der Galopper des Jahres 2010 steht in Ihrem Stall - Scalo. Herzlichen Glückwunsch dazu! Wie ist er über den Winter gekommen und welche Route wir er 2011 einschlagen?



Andreas Wöhler: "Scalo hat bestens überwintert! Die nächsten Wochen werden uns zeigen wann er anfangen wird. Eine Option wäre der Gerling Preis."

2. Frage


Zwei Niederlagen musste im letzten Jahr der zweijährige Nice Danon hinnehmen, eine am grünen Tisch, als er das Zukunfts-Rennen gegen Salona wegen Behinderung verlor, eine gegen den Winterfavoriten Silvaner nach Kampf. Bei seinen Auftritten zeigte der sympathische Schimmel ein großes Kämpferherz, was trauen Sie ihm als Dreijährigen zu?



Andreas Wöhler: "Nice Danon ist reifer geworden, daher trauen wir ihm weitere Steigerung zu. Sein Saisondebut wird er im Dr. Busch Memorial geben, als Vorbereitung für das Mehl Mülhens Rennen."

3. Frage


Eindrucksvoll aus der Saison 2010 verabschiedet hat sich Earl of Tinsdal, als er im Auktionsrennen München überlegen gewann. Wie sehen seine Pläne 2011 aus?



Andreas Wöhler: "Earl Of Tinsdal wird sein Jahresdebut im Metzler Preis geben und dann hoffentlich über München Richtung Hamburg marschieren."

4. Frage


Sie habe auch nach dem letzten Streichungstermin noch einige Derbystarter im Feld, welches ist ihr Mummpferd? Oder anders gefragt, Verraten Sie uns den ultimativen Dreijährigen aus Ihrem Stall?



Andreas Wöhler: "Wir haben das Glück gut veranlagte Pferde im Stall zu haben. Jeder kennt die gemeinten Pferde, doch rücken einige noch nach."

5. Frage


Wie haben sich Ihre Zweijährigen über den Winter entwickelt? Wird man von Ihnen den ein oder anderen 2011 auf der Rennbahn sehen?



Andreas Wöhler: "Das Lot der Zweijährigen präsentiert sich, aufgrund des langen Winters, noch ein wenig rückständig. In 6 - 8 Wochen lässt es sich besser beurteilen."

6. Frage


Sie sind seit 1985 als Trainer tätig, haben in dieser Funktion über 1500 Sieger gesattelt. Gibt es noch ein Rennen, das Sie gerne noch gewinnen möchten?



Andreas Wöhler: "National ist es das St. Leger, da es das einzige nicht gewonnende klassische Rennen ist. International würde ich gerne die Cox Plate in Melbourne gewinnen."

7. Frage


Welcher Handicapper aus Ihrem Stall kann in der laufenden Saison mindestens eine Handicapstufe nach oben klettern?



Andreas Wöhler: "Da ist Kings Messenger zu nennen, er kann einiges nachholen."

8. Frage


Können Sie sich ein Leben ohne Rennsport vorstellen?



Andreas Wöhler: "Ich bin im Rennsport aufgewachsen und werde ihm immer verbunden bleiben."

9. Frage


Sie haben ja auch züchterische Ambitionen – und Erfolge. Was steht diesbezüglich auf dem Plan?



Andreas Wöhler: "Independent Miss, die Mutter von Il Divo, geht zu Areion zur Bedeckung."

10. Frage


Was sind die Vorzüge Ihres Trainingsstandortes?



Andreas Wöhler: "Die Unabhängigkeit, Ruhe und die hervorragenden Bedingungen."

Vielen Dank für das Interview.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm