Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jens Hirschberger

Top-Trainer im Fokus

Köln 21. März 2011

Rang acht in der Trainerwertung 2010 hatte Jens Hirschberger inne. Lesen Sie nun in unserer aktuellen Serie wie Jens Hirschberger dieses Ergebnis sieht und was für die Schützlinge des Gestüt Schlenderhan und von Georg Baron von Ullmann in der Saison 2011 ansteht.

1. Frage


90 Starts, davon 27 Siege und 39 Pferde auf den Plätzen zwei und drei, über 400.000 Euro Gewinnsumme. Sind Sie zufrieden mit der Saison 2010?



Jens Hirschberger: "Die Saison war nicht so gelaufen wie wir uns das vorgestellt haben, das steht natürlich im Zusammenhang mit dem Ausfall von einigen sehr hoffnungsvollen Pferden."

2. Frage


2010 ging der Derbysieg ins Ausland. Haben Sie genug Eisen im Feuer um dies in diesem Jahr zu verhindern?



Jens Hirschberger: "Wir haben im Moment noch 5 Nennungen aufrechterhalten bei denen natürlich noch Hoffnungen vorhanden sind. Vier davon müssen sich erst einmal auf der Rennbahn vorstellen."

3. Frage


Wie schätzen Sie den Derbyjahrgang in diesem Jahr ein?



Jens Hirschberger: "Um diese Frage zu beantworten, ist es zu früh im Jahr. Ich denke, dass einige Gute noch nicht auf der Rennbahn zu sehen waren."

4. Frage


Wie sind Sie mit Ihren zweijährigen Pferden zufrieden?



Jens Hirschberger: "Im Moment machen die meisten einen sehr guten Eindruck und absolvieren ihre tägliche Arbeit zur Zufriedenheit."

5. Frage


Wie wird Ihr erster Sieger 2011 heißen?



Jens Hirschberger: "Wie er heißt weiß ich nicht, aber eins kann ich ihnen verraten: er ist aus Schlenderhaner Zucht ;-)"

6. Frage


Der nun 5-jährige Tertullian-Sohn Illo hat sich im letzten Jahr auf Black Type Parkett hochgearbeitet, wie sind die Planungen für ihn in der Saison 2011?



Jens Hirschberger: "Bei Illo war schon sehr früh immer Meinung vorhanden und nachdem alle Kinderkrankheiten überstanden waren, hat er auch das gezeigt was wir ihm zugetraut haben. Wenn alles gut läuft, wird er in Köln im Grand Prix Aufgalopp beginnen."

7. Frage


Was war Ihr bislang schönstes Erlebnis im Rennsport?



Jens Hirschberger: "Das sind die beiden Gruppe 1-Siege von Getaway, weil ich noch nie ein Pferde erlebt habe, was so einen starken Charakter hat, so eigenwillig sein konnte und trotzdem Topleistung abrufen konnte. Durch ihn hatte ich einige schlaflose Nächte im Vorfeld zu den Rennen."

8. Frage


Auf welches Ihrer Pferde würden Sie ohne zu zögern €100 auf Sieg setzen?



Jens Hirschberger: "Ich bin eigentlich kein Wetter und schon gar nicht in dieser Größenordnung. Ich kann da kein bestimmtes Pferd nennen. Wenn ich mal wette, dann ist es wenn mir eine Arbeit gut gefallen hat."

9. Frage


Schon mal darüber nachgedacht wie Ihr Leben ohne Rennsport verlaufen wäre?



Jens Hirschberger: "Ja, dann wäre ich ein Großbauer mit Viehzucht geworden, das steht fest."

10. Frage


Was trauen Sie Alianthus noch zu?



Jens Hirschberger: "Nach dem was er uns im letzten Jahr gezeigt hat, wird das Ziel in diesem Jahr sein mit ihm ein Gruppe 1 zu gewinnen. Ich traue es ihm auch zu, denn er hat sehr gut überwintert und macht ein super Eindruck."


Vielen Dank für das Interview.

Champions League

Weitere News

  • "Jackpot" im Ausgleich II - Schwede im Seejagdrennen stark

    Edelstein funkelt in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 23.07.2017

    Welche eine Hochspannung entwickelte sich am Sonntag im zweiten Superhandicap des Meetings von Bad Harzburg, bei dem der Schauspieler Eric Stehfest der Stargast war! Bis kurz vor dem Ziel kamen in diesem mit 20.000 Euro so fürstlich dotierten Ausgleich III über 1.850 Meter noch jede Menge Pferde für den mit 11.500 Euro Preisgeld honorierten Erfolg in Frage. Nach einer grandiosen Kampfpartie landete der fünfjährige Wallach Edelstein für Besitzerin und Trainer Olga Laznovska (Schloss Arff bei Köln) seinen dritten Sieg hintereinander (nach zwei Treffern in Hamburg). Der erst 18-jährige Reiter Robin Weber war sich trotz der engen Ankunft seiner Sache ganz sicher und riss den Arm in die Höhe.

  • Erstes Superhandicap geht an Riesenaußenseiterin

    Sensation durch Linnova in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 22.07.2017

    Was für ein spannendes Highlight am ersten Meetingssamstag in Bad Harzburg: 20.000 Euro winkten als Preisgeld im ersten Superhandicap (Ausgleich III, 1.850 m). Ebenfalls eine derartige Summe wurde in der Viererwette als garantierte Auszahlung an die Wetter ausgeschüttet. Und es gab eine faustdicke Überraschung durch die von Regine Weißmeier trainierte Stute Linnova. Die 322:10-Riesenaußenseiterin, von ihrer Betreuerin noch als „Mummpferd für Bad Harzburg“ bezeichnet, schnappte mit Fabian Xaver Weißmeier im Sattel mit erstaunlichen Reserven noch die schon in Front gezogene Onyxa, während der Favorit Laquyood spät noch schnell wurde vor Nereus, der die Viererwette komplettierte – Quote: 400.000:10 Euro! Damit hatte ein Wetter richtig gelegen und bekam dafür stolze 20.000 Euro überwiesen.

  • Zawadi stark und Starke beendet Durststrecke

    Versprechender Start in die Harzburger Rennwoche

    Bad Harzburg 21.07.2017

    Versprechender Start in die Bad Harzburger Rennwoche ab der Mittagszeit mit einem PMU-Renntag (alle Rennen wurden auch nach Frankreich übertragen): Auf einer sehr gut besuchten Bahn wurde auch gleich guter Sport geboten. In einem 2.000 Meter-Ausgleich III gab es die Neuauflage einer Auseinandersetzung aus Magdeburg vor wenigen Wochen. Diesmal drehte die von Vera Henkenjohann in Verl trainierte Stute Zawadi (43:10) den spieß gegen ihren jüngsten Bezwinger Torqueville um. Mit starkem Endspurt lief die von Rene Piechulek bestens motivierte Kallisto-Tochter dem auch mit Aufgewicht stark anpackenden Torqueville sowie Cash the Cheque leicht davon.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm