Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mario Hofer stellt den ersten Sieger 2011 auf dem Grafenberg

Düsseldorf ist in die Grasbahnsaison gestartet

Düsseldorf 27. März 2011

Sir Rarely hieß der erste Sieger zum Saisonauftakt in Düsseldorf. Terence Hellier war der Siegreiter, Mario Hofer der Trainer.

Sir Rarely hat damit bereits sein zweites Rennen in der Saison 2011 gewinnen können. Im März sicherte sich er bereits auf der Sandbahn in Neuss mit 13 Längen Vorsprung den Sieg, heute legte er noch stolze sechs Längen zwischen sich und die Gegnerschaft.Das beste Handicap des Tages holte sich der vom Gestüt Schlenderhan gezogene Shamardal Sohn Sommerabend, jetzt in den Farben des Stall Bedford Lodge und im Training bei Uwe Stoltefuß. Er verwies unter Jozef Bojko The Desert Saint (Chr. Sprengel, F. Minarik) und Big Titus (A. Löwe, A. Best), der einen starken Schlussakkord zeigte, auf die Plätze.Rose Danon (P. Schiergen, A. Starke) konnte den Auftakt der Dreijährigen in überzeugender Manier gewinnen und sich für die anstehenden Auktionsrennen empfehlen für die er Nennungen besitzt.Erfolgreichster Aktiver des Nachmittags war Alexander Pietsch, er konnte dreimal gewinnen, einmal auch für seinen Chef Waldemar Hickst mit Atila Sher Danon.

Champions League

Weitere News

  • Erneutes Duell Guignol gegen Iquitos im Hansa-Preis

    Das große „Warm-up“ zum Derby-Tag

    Hamburg 28.06.2017

    Die Spannung steigt bei den Turffreunden immer mehr. Denn am Samstag sind es nur noch 24 Stunden bis zum IDEE 148. Deutschen Derby (Lauf der German Racing Champions League), dem bedeutendsten Galopprennen des Jahres in Hamburg-Horn. Schon das „Warm-up“ am Vortag zum Blauen Band hat es in sich. Denn mit dem pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m, 10. Rennen um 16:25 Uhr) steht ein ganz wichtiges Treffen der deutschen Grand Prix-Pferde an.

  • Auch junge Amazone Sibylle Vogt ist mit von der Partie

    Riesenfeld von 19 Kandidaten im Derby

    Hamburg 28.06.2017

    19 Pferde werden am Sonntag das Rennen des Jahres im deutschen Galopprennsport bestreiten: Das ist das Ergebnis der Starterangabe für das IDEE 148. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), die am Mittwochmorgen über die Bühne ging.

  • Am Wochenende geht es auch im Nachbarland hoch her

    Große Ziele für deutsche Asse in Frankreich

    Frankreich 28.06.2017

    Auch am Wochenende des Deutschen Derbys wollen deutsche Pferde die Gelegenheiten zum Geldverdienen in internationalen Großereignissen nutzen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm