Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Christian Sprengel

Top-Trainer im Fokus

Köln 29. März 2011

Ob München, Köln oder Düsseldorf, Christian Sprengel ist auf allen deutschen, aber auch auf diversen Rennbahnen in Frankreich anzutreffen. Was ihn antreibt, lesen Sie heute im Rahmen der Serie "Top-Trainer im Fokus", GERMAN RACING hat auch ihm 10 Fragen gestellt und einen Einblick in seine Ziele und Pläne erhalten.

Ob München, Köln oder Düsseldorf, Christian Sprengel ist auf allen deutschen, aber auch auf diversen Rennbahnen in Frankreich anzutreffen. Was ihn antreibt, lesen Sie heute im Rahmen der Serie "Top-Trainer im Fokus", GERMAN RACING hat auch ihm 10 Fragen gestellt und einen Einblick in seine Ziele und Pläne erhalten.

1. FrageGratulation zu Platz sieben in der Trainerstatistik 2010! Blicken Sie auf Ihre bislang beste Saison zurück? Wie lautet die Losung für 2011?


Christian Sprengel: "Nach Siegen ist das richtig, für mich zählt aber die Gewinnsumme und da hatten wir schon bessere Jahre! Gut dotierte Rennen gewinnen."

2. FrageÜber eine lösbare Aufgabe in Haßloch haben Sie den mittlerweile sechsjährigen König Concorde wieder an seine alte Form herangeführt. Gedankt hat er es Ihnen mit seinem Sieg im Gruppe III-Rennen in Mailand. Wann wird König Concord in die Saison 2011 eingreifen, wie ist die geplante Route?



Christian Sprengel:"König Concorde wird in die Sprintrennen in Deutschland und Italien gehen."

3. FrageSie haben einige solide Handicapper im Stall, wem trauen Sie noch eine Steigerung zu?



Christian Sprengel: "Ich denke, dass meine guten Handicapper noch nicht am Limit sind. Vorzugsweise werden die Pferde ab 70 kg GAG in Frankreich laufen."

4. FrageWie beurteilen Sie Ihren diesjährigen Derbyjahrgang?



Christian Sprengel: "Wir haben einige 3-jährige für bessere Rennen.

5. FrageSie scheuen für passende Rennen keinen Weg, wird das weiterhin so sein?



Christian Sprengel: "Für Erfolg ist kein Weg zu weit!"

6. FrageHinter Ihrem Verbleib in Hannover stand einige Zeit ein großes Fragezeichen, was hat Sie letztendlich zum Bleiben bewogen?



Christian Sprengel: "Hannover wird in Zukunft exzellente Trainingsbedingungen bieten."

7. FrageEin Leben ohne Rennsport ist …



Christian Sprengel:"... unvorstellbar."

8. FrageWie haben sich Ihre Zweijährigen über den Winter entwickelt?



Christian Sprengel: "Sehr positiv. Allerdings hat der lange Winter noch für Trainingsrückstand gesorgt."

9. FrageWas war Ihr bislang schönstes Erlebnis in Ihrer Trainerlaufbahn?



Christian Sprengel: "Das war der Sieg von König Turf in der Hamburger Meile 2007. Trotz der schweren Verletzung mit 2 Schrauben im Bein ihn wieder im Grupperennen siegen zu sehen war schon etwas ganz Besonderes."

10. FrageWelches Ihrer Pferde wird 2011 das erste Rennen für Sie gewinnen?



Christian Sprengel: "Nach diesem langen Winter wage ich da keine Prognose!"


Vielen Dank für das Interview.

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm