Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pavel Vovcenko

Top-Trainer im Fokus

Köln 5. April 2011

Ob Pavel Vovcenko, der in Bremen Mahndorf seine Trainngszelte aufgeschlagen hat, einen Nachfolger für It's Gino gefunden hat, hat er GERMAN RACING in den Fragen, die auch er als Top-Trainer im Fokus gestellt bekam beantwortet. Doch das bleibt nicht die einzige Information, die der in Tschechien geborene Trainer gibt. Auch Pavel Vovcenko war in der Top-Ten der deutschen Trainerstatistik 2010 vertreten.

1. Frage


Gratulation zu Ihrem Platz in der Top Ten der Trainerstatistik! Waren Sie zufrieden mit der letzten Saison?



Pavel Vovcenko: "Ja ich war zufrieden mit der Saison 2010, es kamen insgesamt 26 Siege, darunter ein paar Grupperennen, zusammen."

2. Frage


Mit It’s Gino haben Sie etwas ganz besonderes geschafft, einen hervorragenden dritten Platz im Prix de l’Arc de Trioumphe 2007 und ein GAG von 102 kg hatte der Hengst am Ende seine Rennkarriere vorzuweisen. Gibt es schon einen potentiellen Nachfolger in Ihrem Stall?



Pavel Vovcenko: "Leider ist im Moment noch kein Nachfolger für It's Gino in Sicht."

3. Frage


Wie sind Ihre Dreijährigen aktuell in Schuss?



Pavel Vovcenko: "Die Dreijährigen konnten im Winter gut arbeiten, aber sie sind trotzdem noch nicht soweit, dass die ersten Starts schon ins Auge gefasst werden können."

4. Frage


Einen potentiellen Derbystarter haben Sie genannt. Trauen Sie dem Desert Prince Sohn Ever a Dream das nötige Stehvermögen zu?



Pavel Vovcenko: "Stehvermögen traue ich Ever a Dream schon zu, aber hinter seiner Klasse steht noch ein Fragezeichen."

5. Frage


Was war Ihr schönster Trainererfolg bislang?



Pavel Vovcenko: "Meine schönsten Erfolge waren sicherlich die Gruppensiege mit Olaso, Contat und It's Gino, wobei der dritte Platz im Prix de l'Arc de Triomphe der herausragendste war. Davon abgesehen sind natürlich alle Siege schön."

6. Frage


Mit Ajesha haben Sie 2007 große Erfolge im Hindernissport feiern können. Wie sehen Ihre Ambitionen 2011 im Hindernissport aus?



Pavel Vovcenko: "Einige Pferde, wie z.B. Mariquita, My Xaar in Blue und Indian Sun, sind schon eingesprungen, eventuell kommen sie im Laufe des Jahres über die Sprünge zum Einsatz."

7. Frage


Sie waren ja selbst als Hindernisjockey aktiv, juckt es noch manchmal in den Fingern wieder selbst ein Hindernisrennen zu reiten?



Pavel Vovcenko:"Ja schon, aber ich denke die Kondition reicht mittlererweile nicht mehr aus."

8. Frage


Welchem Ihrer Handicapper trauen Sie in dieser Saison eine Steigerung zu?



Pavel Vovcenko: "Steigerung würde ich eventuell Special Tigress zutrauen, einige Pferde haben aber schon recht hohe Marken, so dass es schwierig werden könnte."

9. Frage


Wäre ein Leben ohne den Rennsport für Sie vorstellbar?



Pavel Vovcenko: "Ja, ich könnte mir ein Leben auch ohne den Rennsport vorstellen."

10. Frage


Was schätzen Sie besonders an Ihrer Trainingsanlage in Mahndorf?



Pavel Vovcenko: "Ich schätze besonders die Ruhe hier, die großzügigen Weiden die Sandpaddocks und die sehr gut präparierte Sand- und Grasbahn. Der gesamte Komplex ist sehr gut gelungen."


Vielen Dank für das Interview.

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm