Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Christian Zschache

Top-Trainer im Fokus

Köln 7. April 2011

Christian Zschache, Besitzertrainer aus Berlin, hat mit Gereon den Sieger des Herzog von Ratibor Rennens 2010 im Stall und damit einen Derbymitfavoriten. GERMAN RACING hat es sich nicht nehmen lassen auch Christian Zschache 10 Fragen in der Rubrik "Top-Trainer im Fokus" zu stellen.

Christian Zschache, Besitzertrainer aus Berlin, hat mit Gereon den Sieger des Herzog von Ratibor Rennens 2010 im Stall und damit einen Derbymitfavoriten. GERMAN RACING hat es sich nicht nehmen lassen auch Christian Zschache 10 Fragen in der Rubrik "Top-Trainer im Fokus" zu stellen.

1. Frage


Platz 40 der Trainerstatistik 2010, 29 Starts, acht Siege, fünf dritte, zwei vierte und fünf fünfte Plätze und knapp 69.000 Euro Gewinnsumme lesen sich nicht schlecht. Waren Sie zufrieden mit der Saison?



Christian Zschache: "Ich denke schon, dass ich zufrieden sein kann, alle Pferde liefen sehr gut."

2. Frage


In Ihrem Quartier steht einer der derzeitigen Derbymitfavoriten. Gereon hat 2010 alle seine drei absolvierten Rennen gewinnen können. Mit der bisherigen Krönung seiner Laufbahn, dem Sieg im Herzog von Ratibor Rennen hat er sich aus der Saison verabschiedet. Wie hat er sich über den zugegebenermaßen sehr harten Winter gemacht?



Christian Zschache: "Er hat sich über den Winter sehr schön weiterentwickelt."

3. Frage


Eine ganze Weile beschäftigte sich die Turfwelt mit der Reiterfrage bei Gereon, nun wurde die Zusammenarbeit mit Georg Bocskai öffentlich. Wie kam es zu dieser Verbindung?



Christian Zschache: "Georg Bocskai ist schon früher für mich geritten und ich denke er ist ein richtiger Profi."

4. Frage


Seit 2003 trainieren Sie, seit 2005 begleitet Sie der Surako-Sohn Super Hector, der in den besseren Handicaps antritt. Was sind die Pläne für ihn 2011?



Christian Zschache: "Er ist ein sehr gutes Begleitpferd für Gereon. Ich denke er wird auch 2011 wieder in seiner Klasse ein Rennen gewinnen."

5. Frage


Was schätzen Sie an Ihrem Trainingsstandort?



Christian Zschache: "Meiner Ansicht nach, ist er aufgrund der vielseitigen Möglichkeiten, die er bietet, mit einer der besten Trainigsstandorte in Deutschland."

6. Frage


Sie waren als Reiter unter anderem auch in Hindernisrennen aktiv. Als Trainer haben Sie sich diesem Metier bislang noch nicht gewidmet - kommt das noch?



Christian Zschache: "Ich habe es versucht, leider ohne Erfolg. Es ist schwer gute Reiter zu finden - ohne die geht es leider nicht."

7. Frage


Sie haben sich nach ihrem tragischen Unfall mit viel Kraft und Energie in den Rennsport zurückgearbeitet. Was hat Ihnen am meisten Antrieb gegeben?



Christian Zschache:"Es waren und sind die Pferde, sie sind einzigartig!"

8. Frage


Können Sie sich ein Leben ohne Rennsport vorstellen?



Christian Zschache: "Schlecht, er ist mein Leben."

9. Frage


Sie sind Besitzertrainer, bestehen Ambitionen auch eines Tages als Public Trainer aktiv zu werden?



Christian Zschache: "Ich glaube nicht, aber man weiß nie."

10. Frage


Wenn Sie an der Zeit drehen könnten, würden Sie die Zeit bis zum 3. Juli 2011 beschleunigen?



Christian Zschache: "Nein, ich glaube an Gereon - wenn er gesund bleibt."


Vielen Dank für das Interview.

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm