Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erster Meilenstein für die Dreijährigen in Krefeld

Overdose kommt zu Saisonauftakt nach Hoppegarten

Köln 15. April 2011

Auch wenn sportlich gesehen am kommenden Sonntag Krefeld die eher anspruchsvolleren Prüfungen anbietet, so werden viele Interessierte sicherlich mit Spannung nach Hoppegarten blicken ggfs. auch dorthin reisen.

Zum Saisonstart kann man dort nämlich ein Highlight der besonderen Art anbieten. Ungarns Sportler des Jahres, Nationalheld und Wunderpferd Overdose soll sein Jahresdebut in der Bundeshauptstadt geben. Er sei gesund und habe den ganzen Winter über trainieren können ist aus seinem Lager zu hören. Erste Skeptiker sind, nachdem Overdose auch nach der Starterangabe mit Reiter (Andreas Suborics) im Rennen verblieb, verstummt. Ein Restzweifel bleibt bei einigen dennoch zurück. "Erst wenn Overdose die Startbox bezogen hat glaube ich dass er läuft" ist zum Beispiel zu hören. In einer bewegenden Pressekonferenz berichtet Zoltan Mikoczy von Depressionen des Pferdes nach seinem letzten Start in Baden-Baden (140. bestwetten.de Goldene Peitsche) und dass man den Fehler sich nicht von Overdose den Weg zeigen zu lassen sicherlich nicht noch einmal begehen werde.

Insgesamt neun Boxentüren werden sich im Hoppegartener Fliegerpreis über 1000 Meter öffnen. Ist Overdose in Bestform, hat keiner der anderen Kandidaten eine Chance. Immerhin reist aus Schweden der siebenjährige argentinisch gezogene Hengst Always Winner (Frau C.Östlund/E.Frank) an. Er hat in seiner argentinischen Heimat bereits Rennen auf Gruppeparkett gewonnen, in Schweden bislang an diese Formen nicht anknüpfen können. Mario Hofer schickt mit Tochter Steffi den mit 84,5 kg eingeschätzten Sapphire ins Rennen. Christian Sprengel wird gleich zwei Kandidaten stellen. Einmal den am vergangenen Sonntag in Frankfurt auf Listenebene angetretenen Aturo, zum anderen Shot to nothing, der in Hoppegarten bereits ein Sprintrennen gewinnen konnte. In Krefeld kommt der Großer Preis der Krefelder Wirtschaft - Dr. Busch-Memorial Gruppe-III über 1700 Meter zur Austragung. Sieben Pferde sind angemeldet, alleine zwei aus dem Quartier von Andreas Wöhler. Stalljockey Eduardo Pedroza hat sich für den Fährhofer Quinindo entschieden, der sich in Saint-Cloud auf Gruppe-I-Parkett gegen europäische Konkurrenz achtbar schlug. Jozef Bojko wird den Schimmel Nice Danon reiten. Dieser unterlag im Zukunfts-Rennen in Baden-Baden am grünen Tisch der Stute Salona und im Preis des Winterfavoriten nur knapp und auch nach Überprüfung, dem Hengst Silvaner, der auch mit von der Partie sein wird. Andrasch Starke wird den von Peter Schiergen trainierten Lomitas Sohn reiten. Er hat sich damit gegen Lindenthaler entschieden, der von Adrie de Vries geritten wird. Torsten Mundry schickt den sechstplatzierten des Winterfavoriten Diego ins Rennen. Er besitzt sowohl eine Drebynennung als auch Nennungen für diverse Auktionsrennen. Mit Rubber Duck bietet Sascha Smrczek ein Pferd auf, das als einziges in dieser Saison schon am Ablauf war. Aus dem Ausland reist Apilado an, genauer gesagt aus Norwegen. Der Singspiel Sohn hat als Zweijähriger immerhin sechs Rennen bestritten. Mit zwei Siegen hat er sich in die Winterpause verabschiedet.

Champions League

Weitere News

  • Northsea Star ist fit für das Katar Derby

    Klein in Neuss ganz groß

    Neuss 21.11.2017

    Seit einigen Jahren zählt der aufstrebende Besitzertrainer Marco Klein zu den ständigen Gästen auf den Sandbahnen im Winter. Und der Mannheimer agiert stets mit bemerkenswertem Erfolg. Das gilt auch für den Sandbahn-Dienstagabend in Neuss. Denn mit Platin Lover (56:10), der sich gerade in Dortmund stark angekündigt hatte, sicherte er sich mit Nachwuchsreiter Tommaso Scardino einen über 1.900 Meter führenden Ausgleich III.

  • 16 individuelle Gruppe I-Sieger gestellt

    Früherer Isarländer Top-Beschäler Pentire eingegangen

    21.11.2017

    Pentire, in den Jahren 2004 und 2005 für den Japaner Teruya Yoshida im Gestüt Isarland bei München aufgestellter Deckhengst, ging am Montag in seiner Heimat Neuseeland im Alter von 25 Jahren ein. Der im Rich Hill Stud beheimatete King George VI and Queen Elizabeth Stakes-Sieger von 1996, ein Nachkomme von Be My Guest und aus der Zucht von Lord Halifax, wurde als Jährling für 54.000 Guineas von John Ferguson für Mollers Racing erworben und avancierte unter der Regie von Trainer Geoff Wragg zu einem Top-Mitteldistanz-Pferd.

  • Top-Programm am sächsischen Feiertag

    Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

    Dresden 20.11.2017

    Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm