Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erster Meilenstein für die Dreijährigen in Krefeld

Overdose kommt zu Saisonauftakt nach Hoppegarten

Köln 15. April 2011

Auch wenn sportlich gesehen am kommenden Sonntag Krefeld die eher anspruchsvolleren Prüfungen anbietet, so werden viele Interessierte sicherlich mit Spannung nach Hoppegarten blicken ggfs. auch dorthin reisen.

Zum Saisonstart kann man dort nämlich ein Highlight der besonderen Art anbieten. Ungarns Sportler des Jahres, Nationalheld und Wunderpferd Overdose soll sein Jahresdebut in der Bundeshauptstadt geben. Er sei gesund und habe den ganzen Winter über trainieren können ist aus seinem Lager zu hören. Erste Skeptiker sind, nachdem Overdose auch nach der Starterangabe mit Reiter (Andreas Suborics) im Rennen verblieb, verstummt. Ein Restzweifel bleibt bei einigen dennoch zurück. "Erst wenn Overdose die Startbox bezogen hat glaube ich dass er läuft" ist zum Beispiel zu hören. In einer bewegenden Pressekonferenz berichtet Zoltan Mikoczy von Depressionen des Pferdes nach seinem letzten Start in Baden-Baden (140. bestwetten.de Goldene Peitsche) und dass man den Fehler sich nicht von Overdose den Weg zeigen zu lassen sicherlich nicht noch einmal begehen werde.

Insgesamt neun Boxentüren werden sich im Hoppegartener Fliegerpreis über 1000 Meter öffnen. Ist Overdose in Bestform, hat keiner der anderen Kandidaten eine Chance. Immerhin reist aus Schweden der siebenjährige argentinisch gezogene Hengst Always Winner (Frau C.Östlund/E.Frank) an. Er hat in seiner argentinischen Heimat bereits Rennen auf Gruppeparkett gewonnen, in Schweden bislang an diese Formen nicht anknüpfen können. Mario Hofer schickt mit Tochter Steffi den mit 84,5 kg eingeschätzten Sapphire ins Rennen. Christian Sprengel wird gleich zwei Kandidaten stellen. Einmal den am vergangenen Sonntag in Frankfurt auf Listenebene angetretenen Aturo, zum anderen Shot to nothing, der in Hoppegarten bereits ein Sprintrennen gewinnen konnte. In Krefeld kommt der Großer Preis der Krefelder Wirtschaft - Dr. Busch-Memorial Gruppe-III über 1700 Meter zur Austragung. Sieben Pferde sind angemeldet, alleine zwei aus dem Quartier von Andreas Wöhler. Stalljockey Eduardo Pedroza hat sich für den Fährhofer Quinindo entschieden, der sich in Saint-Cloud auf Gruppe-I-Parkett gegen europäische Konkurrenz achtbar schlug. Jozef Bojko wird den Schimmel Nice Danon reiten. Dieser unterlag im Zukunfts-Rennen in Baden-Baden am grünen Tisch der Stute Salona und im Preis des Winterfavoriten nur knapp und auch nach Überprüfung, dem Hengst Silvaner, der auch mit von der Partie sein wird. Andrasch Starke wird den von Peter Schiergen trainierten Lomitas Sohn reiten. Er hat sich damit gegen Lindenthaler entschieden, der von Adrie de Vries geritten wird. Torsten Mundry schickt den sechstplatzierten des Winterfavoriten Diego ins Rennen. Er besitzt sowohl eine Drebynennung als auch Nennungen für diverse Auktionsrennen. Mit Rubber Duck bietet Sascha Smrczek ein Pferd auf, das als einziges in dieser Saison schon am Ablauf war. Aus dem Ausland reist Apilado an, genauer gesagt aus Norwegen. Der Singspiel Sohn hat als Zweijähriger immerhin sechs Rennen bestritten. Mit zwei Siegen hat er sich in die Winterpause verabschiedet.

Champions League

Weitere News

  • Bahrain-Abenteuer für die Wittekindshof-Stute

    Erobert Sword Peinture die Wüste?

    Bahrain 19.11.2019

    Das Wüsten-Abenteuer hat längst begonnen, und am Freitag könnte die große Stunde für die deutsche Hoffnung Sword Peinture in Bahrain schlagen: Die von Andreas Suborics in Köln trainierte Stute, in ihrer bisherigen Karriere bereits Listensiegerin, bestreitet am Freitag die mit 200.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Bahrain International Trophy.

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm