Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erster Meilenstein für die Dreijährigen in Krefeld

Overdose kommt zu Saisonauftakt nach Hoppegarten

Köln 15. April 2011

Auch wenn sportlich gesehen am kommenden Sonntag Krefeld die eher anspruchsvolleren Prüfungen anbietet, so werden viele Interessierte sicherlich mit Spannung nach Hoppegarten blicken ggfs. auch dorthin reisen.

Zum Saisonstart kann man dort nämlich ein Highlight der besonderen Art anbieten. Ungarns Sportler des Jahres, Nationalheld und Wunderpferd Overdose soll sein Jahresdebut in der Bundeshauptstadt geben. Er sei gesund und habe den ganzen Winter über trainieren können ist aus seinem Lager zu hören. Erste Skeptiker sind, nachdem Overdose auch nach der Starterangabe mit Reiter (Andreas Suborics) im Rennen verblieb, verstummt. Ein Restzweifel bleibt bei einigen dennoch zurück. "Erst wenn Overdose die Startbox bezogen hat glaube ich dass er läuft" ist zum Beispiel zu hören. In einer bewegenden Pressekonferenz berichtet Zoltan Mikoczy von Depressionen des Pferdes nach seinem letzten Start in Baden-Baden (140. bestwetten.de Goldene Peitsche) und dass man den Fehler sich nicht von Overdose den Weg zeigen zu lassen sicherlich nicht noch einmal begehen werde.

Insgesamt neun Boxentüren werden sich im Hoppegartener Fliegerpreis über 1000 Meter öffnen. Ist Overdose in Bestform, hat keiner der anderen Kandidaten eine Chance. Immerhin reist aus Schweden der siebenjährige argentinisch gezogene Hengst Always Winner (Frau C.Östlund/E.Frank) an. Er hat in seiner argentinischen Heimat bereits Rennen auf Gruppeparkett gewonnen, in Schweden bislang an diese Formen nicht anknüpfen können. Mario Hofer schickt mit Tochter Steffi den mit 84,5 kg eingeschätzten Sapphire ins Rennen. Christian Sprengel wird gleich zwei Kandidaten stellen. Einmal den am vergangenen Sonntag in Frankfurt auf Listenebene angetretenen Aturo, zum anderen Shot to nothing, der in Hoppegarten bereits ein Sprintrennen gewinnen konnte. In Krefeld kommt der Großer Preis der Krefelder Wirtschaft - Dr. Busch-Memorial Gruppe-III über 1700 Meter zur Austragung. Sieben Pferde sind angemeldet, alleine zwei aus dem Quartier von Andreas Wöhler. Stalljockey Eduardo Pedroza hat sich für den Fährhofer Quinindo entschieden, der sich in Saint-Cloud auf Gruppe-I-Parkett gegen europäische Konkurrenz achtbar schlug. Jozef Bojko wird den Schimmel Nice Danon reiten. Dieser unterlag im Zukunfts-Rennen in Baden-Baden am grünen Tisch der Stute Salona und im Preis des Winterfavoriten nur knapp und auch nach Überprüfung, dem Hengst Silvaner, der auch mit von der Partie sein wird. Andrasch Starke wird den von Peter Schiergen trainierten Lomitas Sohn reiten. Er hat sich damit gegen Lindenthaler entschieden, der von Adrie de Vries geritten wird. Torsten Mundry schickt den sechstplatzierten des Winterfavoriten Diego ins Rennen. Er besitzt sowohl eine Drebynennung als auch Nennungen für diverse Auktionsrennen. Mit Rubber Duck bietet Sascha Smrczek ein Pferd auf, das als einziges in dieser Saison schon am Ablauf war. Aus dem Ausland reist Apilado an, genauer gesagt aus Norwegen. Der Singspiel Sohn hat als Zweijähriger immerhin sechs Rennen bestritten. Mit zwei Siegen hat er sich in die Winterpause verabschiedet.

Champions League

Weitere News

  • Großer Preis von St. Moritz mit Hakam, Jacksun und Manipur?

    Drei Deutsche im Schnee-Grand Prix?

    St. Moritz/Schweiz 12.12.2018

    Drei Deutsche könnten beim Schnee-Grand Prix am 17. Februar 2019 mit von der Partie sein: Hakam, ein neues Pferd von Christian von der Recke mit einem sehr hohen Rating, Michael Figges Jacksun und der von Markus Klug trainierte Manipur erhielten am Montag ein Engagement für den Großen Preis von St. Moritz.

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm