Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lindenthaler gewinnt die erste Derbyvorprüfung

Overdose verzaubert Berlin

Köln 17. April 2011

Heute Nachmittag verstummten auch die allerletzten Skeptiker, die den Start von Overdose in Frage gestellt hatten. Der ungarische Hengst präsentierte sich seinen Fans "fit and well" im Hoppegartener Führring. Kurz darauf zeigte in der ersten Derbyvorprüfung in Krefeld die vermeintlich zweite Farbe aus dem Stall von Peter Schiergen Lindenthaler, den Gegnern in überzeugender Manier die Eisen.

Heute Nachmittag verstummten auch die allerletzten Skeptiker, die den Start von Overdose in Frage gestellt hatten. Der ungarische Hengst präsentierte sich seinen Fans "fit and well" im Hoppegartener Führring. Kurz darauf zeigte in der ersten Derbyvorprüfung in Krefeld die vermeintlich zweite Farbe aus dem Stall von Peter Schiergen Lindenthaler, den Gegnern in überzeugender Manier die Eisen.

Lange mussten die Teilnehmer des Hoppegartener Fliegerpreises hinter der Startmaschine kreisen. Mit Overdose versuchte man es nach den Erfahrungen in Baden-Baden gleich mit der Kapuze, doch der Hengst machte es zunächst spannend und wandte sich mehrfach ab von seiner Startbox. Schließlich hatte er ein Einsehen und bezog Zentimeter für Zentimeter seine Boxe. Nach dem Start dauerte es nicht lange und alles war klar, das übliche Bild acht Jockeys arbeiten, einer setzt sich bereits für das Siegerfoto zurecht. Overdose hatte keinerlei Mühe sich locker vom Feld zu lösen, Andreas Suborics konnte schon früh Kusshände in die Menge werfen. Hochüberlegen lautete am Ende der Richterspruch. Der "alte" Overdose ist zurück und hat mit 54,1 Sekunden den Bahnrekord in Berlin über 1000 Meter gebrochen und das um ganze drei Sekunden. Man darf gespannt sein wie seine Route nun weitergeht. Im zweiten Teil des Feldes setzte sich der von Christian Sprengel vorbereitete Shot to nothing unter Filip Minarik gegen Sapphire (Mario Hofer/Steffi Hofer) durch.

Für eine Dreierwettquote von über 12.000:10 sorgten im Rahmenprogramm in Hoppegarten die Aussenseiter Carola Consales und Bandoneon (U. Stech/E. Frank). In dem Ausgleich IV über 1800 Meter verwiesen die beiden, die nur durch einen Hals voneinander getrennt waren, die Favoriten auf die Plätze drei und vier. Filip Minarik zeichnet als Siegreiter der 4-jährigen Platini Tochter verantwortlich, die von Claudia Barsig trainiert wird.

In Krefeld rückte man kurz nach dem Hoppegartener Sprintpreis zur Gruppe-III-Prüfung in die Boxen ein. Apilado, der Gast aus Norwegen zeigte hier bei moderater Fahrt den Weg. Lindenthaler und Quinindo blieben in Lauerstellung und auch Rubber Duck war in der Spitzengruppe auszumachen. Im Mittelfeld galoppierte Silvaner und am Ende des Feldes der Schimmel Nice Danon vor Diego. Als Apilado in der Zielgeraden ausgespielt hatte, ging sofort Lindenthaler in Front, die anderen versuchten nachzusetzen, auch Silvaner und Nice Danon hatten vom Ende des Feldes Boden gut gemacht.

Doch gegen Lindenthaler war am heutigen Tag kein Kraut gewachsen, er wurde an der Spitze immer länger und hielt die Gegner auf Distanz. Ein bärenstarkes Rennen lief Rubber Duck (S. Smrzcek/D. Porcu), er behauptete den zweiten Platz und holte sich damit erstmalig Black Type. Platz drei ging an den erneut mit großem Herz laufenden Nice Danon (A. Wöhler/J. Bojko), der Silvaner (P. Schiergen/A. Starke) mit 1/2 Länge in Schach halten konnte. Erst auf den fünften Platz kam der mit Silvaner am meisten beachtete Quinindo ins Ziel. Sowohl Andrasch Starke als auch Eduardo Pedroza hatten heute auf das falsche Pferd gesetzt. Lindenthaler wurde von Adrie de Vries geritten.

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm