Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Amico Fritz greift nach der Silbernen Peitsche

Buntes Osterprogramm für die Freunde des Vollblutsports

Köln 21. April 2011

Gleich am Karfreitag startet das Osterprogramm für Vollblutfans. Bremen macht den Anfang mit neun gut besetzten Prüfungen. Eine sticht dabei etwas heraus. Im Bremer Oster Stuten-Cup auf Listenebene messen sich elf starke Ladies.

Ihr Jahresdebut wird die von Roland Dzubasz in Berlin-Hoppegarten vorbereitete Vanjura geben. Sie hat bereits in zwei Gruppe-II-Prüfungen ihre Visitenkarte als Siegerin abgegeben und sich mit einem hervorragenden zweiten Platz auf Gruppe-I-Level in Mailand in die Winterpause verabschiedet. Nach diesen Formen sollte das ein kleiner Aufwärmer für die Areion Tochter werden. Dass es nicht nur ein Aufwärmer für sie wird, möchten zehn weitere Damen verhindern.Das Potential dazu ist durchaus auszumachen. Reine heureuse (U. Ostmann/ F. Minarik) zum Beispiel, sie kennt fast nur gute Formen und konnte sich sowohl auf Gruppe-II, als auch auf Gruppe-III Level schon platzieren. Auch die Stute aus dem Gestüt Ammerland, Miss Antonia (P. Schiergen/ A. Starke), sollte nicht unterschätzt werden. Sie war bislang ausschließlich in UK im Einsatz und nimmt Vanjura 3 kg ab. Mit Waldjagd (A. Wöhler/ E. Pedroza) tritt eine weitere Kandidatin an, die sich auf Gruppe-II Ebene schon platziert hat. Allerdings lief es bei ihr nach dem zweiten Platz im Diana Trial nicht mehr ganz rund - bis auf eine Form vom September 2010. Hier wurde sie zweite auf Listenebene - in Bremen. Auch wenn die Stallform bei Andreas Wöhler derzeit noch nicht ganz steht, Waldjagd könnte auf der Heimatbahn den Anfang machen. In guter Form präsentieren sich in der laufenden Saison Waldemar Hickst und der Stall D'Angelo. Sie sind mit Western Mystic vertreten. Vielleicht kann die Doyen Tochter den Spieß gegen Devilish Lipps (A. Löwe/ A. Helfenbein) diesmal umdrehen.In Dresden geht die Osterrute weiter. Hier ist man für den Hallenser Rennverein eingesprungen und hat am Karsamstag das Privileg des Alleinveranstalters. Sieben gut besetzte Prüfungen stehen auf der Karte und sorgen für ein spannendes Programm. Man hat am Gastronomiekonzept gearbeitet und setzt auf Studenten als künftige Rennbahnbesucher. Jeder, der einen gültigen Studentenausweis vorzeigen kann, erhält freien Eintritt. Neben den heimischen Ställen entsenden auch Ställe aus Tschechien, Bremen, Berlin und München ihre Pferde nach Dresden.Am Ostersonntag heisst es dann Bühne frei für Hoppegarten. Hier folgt nach äußerst erfolgreichem Saisoneinstand am vergangenen Wochenende schon der nächste Renntag. Kein geringerer als Jockeylegende Lester Piggott wird auf der Berliner Rennbahn erwartet. Unter dem Motto "Ostern Royal" möchte man kurz vor der Prinzenhochzeit in London britischen Flair nach Berlin holen.Sportlich gesehen ist der Ausgleich II über 1800 Meter das Highlight. Hier hat der Wallach Infant (U. Ostmann/ F. Minarik) wohl ein gutes Wörtchen mitzureden. Er kratzt GAG-mäßig an der 80 kg Marke. Keineswegs unterschätzt werden darf Runaway (A. Trybuhl/ E. Pedroza). Er konnte sich dieses Jahr in Frankreich in einem besseren Rennen platzieren. Auch Big Titus (A. Löwe/ A. Helfenbein) hat schon ein Rennen im Bauch, konnte in Düsseldorf in einem Ausgleich II den dritten Platz erreichen und einige höher eingeschätzte Pferde dabei hinter sich lassen. Der Ostermontag bietet dann ein wahrliches Feuerwerk an Galopprennsport. Köln, Hannover und München werden sich bei der Austragung der Rennen abwechseln. Sportlich gesehen macht Köln den Anfang. Hier richtet sich die Aufmerksamkeit auf die Silberne Peitsche der Sauren Fonds-Service AG. Eine Gruppe-III-Prüfung über 1300 Meter. Nach seinem Sieg von Amico Fritz in der 140. bestwetten.de Goldene Peitsche in Baden-Baden im letzten Jahr, versuchte man es noch in Frankreich und Canada auf Gruppe-I Parkett. Die anstehende Prüfung in Köln dürfte nun ganz nach dem Geschmack des in Frankreich trainierten Hengstes liegen. Maxime Guyon wird reiten. Frische Form hat König Concorde (Ch. Sprengel/ A. Suborics) anzubieten, ebenso wie Aslana (P.Schiergen/A. Starke), beide waren zuletzt in Frankfurt auf Listenebene unterwegs. Aslana konnte diese Prüfung am Ende sicher für sich entscheiden, König Concorde sich platzieren. Walero (U. Ostmann/ E. Pedroza) und Golden Whip (W. Hickst/ A. Pietsch) waren ebenso mit von der Partie, konnten sich in Frankfurt nicht in Szene setzen. Das kann sich natürlich ändern. Mario Hofer schickt Smooth Operator in die Domstadt - sicher nicht ohne Chancen.In Hannover startet man gleich mit hochkarätigem Sport in die Rennsaison. Die Stuten tummeln sich auf Listenebene über 2200 Meter. Europäischen Flair erhält die Prüfung durch die Damen aus Norwegen und Frankreich. Eoghan J. O'Neill schickt die Montjeu Tochter Warling, die bislang nur in England am Start war. Wido Neuroth ist mit der Singspiel Tochter La Zona vertreten, sie agiert in ihrer Heimat in der verlangten Klasse sehr erfolgreich. Die deutschen Ställe werden den beiden sicherlich auf den Zahn fühlen. Indian Breeze (J. Hirschberger/ A. de Vries) konnte sich im letzten Jahr von der Sieglosenklasse gleich zum Listensieg steigern.Auch im Ausgleich II über 2200 Meter wird es richtig spannend. Hier hat der Schlenderhaner Abydos sicherlich gute Chancen, aber auch North Star (T. Mundry/ T. Huet) wird das ein oder andere Wörtchen mitreden. Auf diesem Level in dieser Saison bereits siegreich war Fight for Freedom (P. Schiergen/ F. Minarik).In München-Riem öffnen sich zum zweiten Mal in dieser Saison die Boxentüren. Neun gut besetzte Rennen kommen hier zur Austragung. Als Jockeys konnten unter anderem Davy Bonilla, Johan Victoire und Anthony Crastus verpflichtet werden. Ein reichhaltiges Programm wird den kleinen Rennbahnbesuchern geboten, aber auch die "Großen" sollen bei Spargel und einer garantierten Auszahlung von 20.000 Euro in der TOP6-Wette voll auf ihre Kosten kommen.

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm