Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Carolin Lippert hat nichts verlernt

Vanjura macht es spannend

Bremen 22. April 2011

Spannend haben es Alexander Pietsch und Vanjura im Bremer Oster Stuten-Cup gemacht. Mit einem Hals Vorsprung hielten die beiden die als Aussenseiterin angetretene Glady Romana (W. Baltromei/ D. Porcu) und die auf Listenebene etablierte Devilish Lips (A. Löwe/ A. Helfenbein) in Schach.

Alex Pietsch setzte seine Stute wirklich punktgenau ein und brachte sie zu einem Sieg, der nicht so einfach aussah, denn die beiden platzierten Ladies zeigten am Ende ganz ordentlichen Speed und schienen für einen Moment die Areion Tochter zu überrollen. Dennoch sah es nicht so aus, als dass Vanjura an und über ihre Leistungsgrenze gehen musste. Reine heureuse, die im Einlauf schnell und zunächst vielversprechend die Spitze übernommen hatte wurde noch von Waldjagd aus den Geldrängen verdrängt.Bei den Dreijährigen musste sich der hoch gehandelte Mi Senor (A. Wöhler/ E. Pedroza) mit dem dritten Platz begnügen. Er fand heute gegen Dancing Dynamite (H. W. Hiller), der unter Andreas Suborics seinem Namen alle Ehre machte, und Wallisto (W. Hickst/ A. Pietsch) keine Mittel. Mi Senor besitzt noch Nennungen für das Mehl Mülhens Rennen und das Deutsche Derby, Dancing Dynamite für diverse Auktionsrennen.Bei den Ex-Aktiven setzte sich Carolin Lippert auf Casilina (Ch. Freiherr von der Recke) durch und zeigte, dass sie nichts verlernt hat. Platz zwei ging an das Duo Julia Will und Sheldon. Erst dann kam Danon Attacker unter Andreas Luce ins Ziel.Erfolgreichster Aktiver war auf seiner Heimatbahn der Champion 2010 Eduardo Pedroza. Er konnte einmal für seinen Chef mit Startissima und für Stefan Wegner mit Glad Royal punkten.Den Sieger mit der höchsten Siegquote steuerte Eugen Frank. 394:10 bezahlte der von Pavel Vovcenko trainierte Well Diamond. Mit diesem Sieg verdiente der fünfjährige Wallach heute erstmalig Geld in seiner Karriere.

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm