Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Big Titus gewinnt den Ausgleich II in Hoppegarten

Doppel für Storp und Krowicki in Dresden

Köln 24. April 2011

Für Rudolf Storp hat sich die Reise nach Dresden am Karsamstag gelohnt. Gleich zwei seiner Schützlinge durfte er als Sieger vom Geläuf holen.Marolo konnte in der Wettchance des Tages die Gegner unter Filip Minarik leicht auf Distanz halten und zahlte 67:10 am Toto. Nach seinem letzten Ausrutscher in Düsseldorf hatten nicht viele mit einem so leichten Sieg gerechnet.

Zu ähnlichen Odds (61:10) gewann der zweite Starter aus dem Beelener Quartier von Rudi Storp Zarrentin. Dieser hatte sich bereits in München mit einem dritten Platz achtbar aus der Affäre gezogen, musste allerdings das meiste Gewicht tragen. Das hinderte ihn nicht, diesen sehr offenen Ausgleich IV sicher zu gewinnen.

Auch Piotr Krowicki durfte zweimal aufs Siegerpodest steigen. Wer auf ihn und seine Pferde gesetzt hatte, konnte sich über eine jeweils ordentliche Siegbörse freuen. Im Ausgleich III siegte er für Angelika Glodde mit dem Hengst Touch of Time, der damit nicht besser in die neue Saison hätte starten können. 117:10 bezahlte der Hengst auf Sieg am Bahntoto. Schon viermal war Rasputin aus dem Quartier von Harald Franke dieses Jahr am Ablauf, bislang ohne großen Ansatz. Nun erreichte er gleich einen vollen Erfolg. 126:10 betrug die Siegbörse.Berlin-Hoppegarten hatte dann am Ostersonntag das Privileg des Alleinveranstalters. Dort waren im besten Handicap des Tages, dem Hoppegartener Osterpreis - Ausgleich II über 1800 Meter - gleich drei Nichtstarter zu beklagen. Unter anderem der hoch gehandelte Infant. Big Titus (A. Löwe) gab sich davon unbeeindruckt und gewann unter Andreas Helfenbein ohne Mühe. Er sollte weiter verfolgt werden. Jockeylegende Lester Piggott erfreute die Rennbahnbesucher durch seine Anwesenheit und das Team von Big Titus durch die Übergabe der Ehrenpreise.

Insgesamt kann Hoppegarten auf einen erfolgreichen und gut besuchten Renntag zurückblicken - bereits den zweiten in der noch jungen Saison.

Weitere News

  • Pressemitteilung des Direktoriums

    Wahlen zum Oberen Renngericht

    Köln 22.05.2017

    Der Vorsitzende des Oberen Renngerichts Herr Dr. Günter Paul und die Mitglieder des Oberen Renngerichts Rolf Leisten, Dirk von Mitzlaff und Karl-Dieter Ellerbracke haben mit sofortiger Wirkung Ihre Ämter im Oberen Renngericht zur Verfügung gestellt.

  • Großer Preis der Badischen Wirtschaft der Knüller in Baden-Baden

    Galopp-Stars im Champions League-Highlight

    Baden-Baden 22.05.2017

    Der zweite Lauf der German Racing Champions League wird das absolute Top-Highlight beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden: Der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am Sonntag verspricht ein Gipfeltreffen der Galopp-Stars zu werden.

  • Interessante Wettrennen und ein „TV-Pferd“ in Baden-Baden

    Spannender Start zum Frühjahrs-Meeting 2017

    Baden-Baden 22.05.2017

    Vier Renntage Top-Sport von Mittwoch bis Sonntag, darunter mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft am Sonntag der zweite Lauf der German Racing Champions League - das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden zieht an vier Renntagen wieder die Fans des Turfs in seinen Bann. Vier Grupperennen werden ausgetragen, und die Wetter kommen mit Garantie-Auszahlungen von insgesamt 160.000 Euro in der Dreier- bzw. Viererwette voll auf ihre Kosten.

  • Wöhler-Hengst im Mehl-Mülhens-Rennen hauchdünn voraus

    Atemberaubender Speed von Poetic Dream im Köln-Klassiker

    Köln 21.05.2017

    Der erste Klassiker der deutschen Galopper-Saison 2017 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln wurde zu einem atemberaubenden Thriller: Poetic Dream, im Besitz des in Dubai ansässigen Großeigners Jaber Abdullah, gewann nach einem grandiosen Endkampf von Jockey Eduardo Pedroza mit gewaltigem Speed das 32. Mehl-Mülhens-Rennen (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) für den von einem Triumph zum anderen eilenden Top-Trainer Andreas Wöhler (Spexard bei Gütersloh).

  • Hassloch: Auch mit fast 60 Jahren gewinnt der Ex-Klassejockey

    Kevin Woodburn hat nichts verlernt

    Hassloch 21.05.2017

    Top-Stimmung herrschte am Sonntag auch beim Saisonauftakt in Hassloch. Auf der fairsten der sogenannten ländlichen Bahnen im Südwesten Deutschlands meldete sich auch Reiter-Urgestein Kevin Woodburn zurück. Der in Kürze 60 Jahre alt werdende frühere Klassejockey gewann als Amateurrreiter mit der von Karoly Kerekes (ebenfalls einem Ex-Jockey) trainierten Stute Kerecsen (31:10) ein 1.600 Meter-Handicap gegen Elusive Sengia und Golden Touch und bewies, dass er auch in einem Alter, in dem andere schon im Vorruhestand sind, noch ausgesprochen fit ist.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm