Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neuer Besucherrekord in Hannover

Neue Bult: Begeisterte Zuschauer und eine Menge Spaß mit der Mannschaft von Hannover 96

Hannover 27. April 2011

Die Symbiose von Fussball und Pferderennen ist mehr als gelungen, anders kann das Fazit des ersten Renntages auf der Neuen Bult in der Saison 2011 nicht ausfallen. Der traditionelle Renntag am Ostermontag stand unter dem Patronat von Hannover 96. Neben der gesamten Mannschaft des erfolgreichen Bundesligaclubs amüsierten sich 22 700 Besucher auf der Neuen Bult.

Das ist der bisher absolute Zuschauerrekord! Die Gäste des Hannoverschen Rennvereins genossen die Pferderennen und das Flair des Besonderen der Veranstaltung, das durch das schöne Ambiente, den strahlenden Sonnenschein und durch die zahlreichen Prominenten noch mehr Glanz bekam. Neben Bundespräsident Christian Wulf, der ganz privat auf der Neuen Bult weilte, äußerte sich auch Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil ausgesprochen angetan von der Veranstaltung: „Mir gefällt es großartig, insbesondere die vielen gutgelaunten Menschen hier.“Die Hannover 96 Kamel-Trophy stand ganz in Zeichen von Dieter Schatzschneider, dem ehemaligen 96-Profi und Nationalspieler. Sein Kamel Kashin meinte es nicht so gut mit seinem Reiter Schatzschneider, setzte ihn gleich am Start ins grüne Gras. Im Hüpfballrennen der Bundesligaprofis gab es für Spieler und Zuschauer eine Menge Spaß, laute Anfeuerungsrufe begleiteten das Rennen. Es siegte Constant Djapka, der seinen Erfolg mit einem Freudentanz feierte. Die beiden Autogrammstunden der 96er waren so dicht umlagert, daß die Spieler alle mitgebrachten Autogrammkarten an ihre Fans ausgeben konnten. Die Spieler zeigten große Nähe zu den Fußballfreunden, ließen sich gerne fotografieren, unterzeichneten Spielertrikots, Bälle und Plakate. Der 96-Bus daneben war eine zusätzliche Attraktion.Gut gelaunt war am Ende der Veranstaltung auch Rennvereinspräsident Gregor Baum, der sich nicht nur über eine gelungene Veranstaltung freute, sondern auch über den Sieg seiner Stute Not for Sale im Großen Preis von Rossmann. In dem mit 20 000 Euro dotierten Hauptrennen des Tages bummelte Not for Sale in dem über 2200 Meter führenden Rennen lange am Ende des Feldes, um im Einlauf unter ihrem Reiter Eugen Frank noch heranzufliegen. Dabei kam die von Torsten Mundry in Warendorf trainierte Stute in der Geraden kurz ihrer Trainingsgefährtin Amare in die Quere, so dass der Sieg von Not for Sale gegen die von Dr. Andreas Bolte aufgebotene Ovambo Queen unter Henk Grewe und der von Jens Hirschberger für das Gestüt Schlenderhan aufgebotene Indian Breeze mit Adrie de Vries im Sattel erst einige bange Minuten durch die Überprüfung der Rennleitung überstehen musste. Gregor Baum: „Ich freue mich in erster Linie sehr über den gelungenen Renntag, der Sieg von Not for Sale ist noch das I-Tüpfelchen oben drauf.“ Sponsor Dirk Rossmann zeigte sich begeistert von dem Rennen, gratulierte Julia und Gregor Baum sehr herzlich zu dem tollen Sieg.Die Bult-Jockeys Wladimir Panov und Viktor Schulepov lieferten sich im mit ebenfalls 20.000 Euro dotierten Großen Preis der Landeshauptstadt Hannover einen packenden Endkampf. Schließlich hatte Wladimir Panov auf Earl of Winds (Trainerin: Martina Grünewald) das bessere Ende, siegte noch relativ leicht vor Schulepov auf dem Schlenderhaner Hengst Abydos. Die Ehrenpreise in diesem Rennen überreichte ein bestens aufgelegter Oberbürgermeister Stephan Weil.Im Rennen darauf hatte schließlich der Senior unter den Jockeys den besten Rennverlauf. Mit Piroschka siegte der 52-jährige Schulepov nach einem Husarenritt. Auch für die hannoversche Trainingszentrale gab es zwei Erfolge zu verbuchen. Trainer Stefan Wegner gewann mit Angiolini den Preis des Hannover 96-Teams. Der vierjährige Rappschimmel aus dem Stall Skyteam kam in einem Ausgleich IV unter Jozef Bojko leicht gegen Varimona zum Zuge, während sich Acidici aus dem Quartier vom Marion Rotering den dritten Platz sicherte. Zuvor hatte bereits Christian Sprengels Glueckskeks im Preis von üstra Reisen – Das Hannover 96 Reisebüro für einen hannoverschen Treffer gesorgt.Der Wettumsatz betrug 222.746,70 Euro wobei ein glücklicher Wetter die Viererwette im htp – Cup Traloppo Wettchance des Tages den Einlauf Piroschka, Nimble Boy, Herreshoff und Unisonow traf, die eine Quote von 200 000:10 zahlte.

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm