Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Historische Kutschen, Top Jockeys und eine Schleppjagd

München startet mit viel PS ins Rennwochenende

München 4. Mai 2011

Nicht nur die Freunde von einem PS kommen am Samstag in München-Riem auf ihre Kosten. Über 50 Oldtimer können den ganzen Renntag über bewundert werden. Es gibt historische Kutschen zu sehen und zur Abrundung des Programms findet noch eine Schleppjagd statt.

Neben diesen Attraktionen werden die Zuschauer auch einige der derzeit in der Top 10 der Jockeys rangierende Reiterinnen und Reiter begrüßen dürfen. Der amtierende Champion Eduardo Pedroza kommt erstmals in der jungen Saison nach München, Vizechampion 2010 Filip Minarik, Alexander Pietsch, Jozef Bojko, Andreas Helfenbein und die Reiterinnen Steffi Hofer und Sabrina Wandt werden erwartet.

München freut sich auch sehr auf den ehemaligen Jockey am Stall von Waldemar Hickst, Peter Heugl. 2009 wurde Heugl bei einem Trainingsunfall in Köln schwer verletzt sitzt seither im Rollstuhl. Nach ihm wurde auch das erste Rennen benannt, das als Peter Heugl Begrüßungsrennen gelaufen wird. Auch der bei einem Pferdetritt letzte Woche verletzte Trainer Marcus Münch wird auf der Rennbahn erwartet. Er gibt mit einem Teil seines Lots den Saisoneinstand. Münch konnte das Krankenhaus mittlerweile mit Rippenbrüchen wieder verlassen. Wegen eines Blutergusses in der Leber musste er anfänglich sogar intensivmedizinisch betreut werden.
Le Francois kommt zurück

Ein Wiedersehen wird es am Samstag auch mit dem seit einem Jahr nicht gelaufenen Le Francois (W. Figge; K. Kerekes) geben. Er hätte sich als Dreijähriger kaum besser ins Renngeschehen einführen können und siegte nach einer lösbaren Aufgabe für sieglose Pferde in einem gut besetzten Auktionsrennen in Bremen. Er sollte in Bestform kaum einen Gegner haben, allerdings sollte man Golden Riviera, der vom Champion Eduardo Pedroza für Trainer John Hillis und Besitzer Rupert Plersch gesteuert wird nicht unterschätzen, ebenso Fierce Storm, der nun unter der Regie von Marcus Münch antritt und den Vicechampion 2010 im Sattel hat.
Mood Music tritt mit besten Referenzen im Sprint an

Das sportliche Highlight ist der Preis des Hotels Prinzregent, ein Altersgewichtsrennen über 1000 Meter. Neben Shot to nothing (Ch. Sprengel, F. Minarik), der sich zuletzt in Hoppegarten "nur" Overdose geschlagen geben musste, kommt ein Pferd an den Start das Black Type Referenzen mitbringt, der Overdose schon schlagen konnte und in der letztjährigen Goldenen Peitsche in Iffezheim den zweiten Platz hinter Amico Fritz und Contat belegte. Die Rede ist von Mood Music (Mario Hofer). Der siebenjährige Wallach hat bereits eine Gewinnsumme von über 200.000€ eingaloppiert. Andreas Helfenbein wird reiten. Aus dem gleichen Quartier tritt unter Tochter Steffi der Wallach Sapphire an. Er belegte im Hoppegartener Fliegerpreis hinter Overdose und Shot to nothing den dritten Platz, trifft letzteren aber nochmals günstiger an als in Berlin.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm