Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Night Magic meets Scalo im 76. Gerling Preis

Alle Mütter auf die Rennbahn! Turfdeutschland mit tollem Programm am Muttertag

Köln 5. Mai 2011

In Köln geht am Muttertag unter anderem der 76. Gerling Preis an den Start. Hier treffen die Galopper des Jahres 2009 und 2010 aufeinander.

Das Hauptrennen des kommenden Wochenendes findet in Köln-Weidenpesch statt. Hier öffnen sich die Boxentüren zum 76. Gerling Preis - Gruppe-II -Prüfung über 2400 Meter. In die Boxen werden sieben bereits mit Black Type versehene Vollblüter einrücken. Zwei davon sind Stuten. Die Stute, die das niedrigste Gewicht (55,5 kg) zu tragen hat, kommt aus dem Quartier von Peter Schiergen, ist eine Galileo Tochter, und zeigte ihre bislang beste Leistung im letztjährigen Stutenderby, als sie Rang vier belegte. Night Magic (W. Figge; A. de Vries), Galopper des Jahres 2009 wird aus Startbox drei ins Rennen gehen. Sie hat die Saison 2010 auf Gruppe- I -Level in Mailand mit einem vierten Platz beendet.

Im Großen Preis von Europa in Köln traf sie zuletzt auf Scalo (A. Wöhler; O. Peslier), seines Zeichens Galopper des Jahres 2010 und in genannter Prüfung siegreich. Er hatte damals gegenüber der von Wolfgang Figge trainierten Stute als Dreijähriger einen Gewichtsvorteil, nun muss er das höchste Gewicht tragen. Viel spricht für einen Zweikampf der beiden Galopper des Jahres, doch auch bei den anderen Kandidaten sind Chancen auszumachen, zum Beispiel bei Val Mondo (U. Ostmann; A. Helfenbein). Er konnte 2010 das St. Leger in Dortmund sicher vor guten Gegnern gewinnen. Zwei Rennen im Bauch in der laufenden Saison kann Lamool (M. Hofer; J. Victoire) vorweisen.

Als viertes Rennen in Köln wird die Excelsior Hotel Ernst-Meile, ein Listenrennen über 1600 Meter gelaufen. Hier spricht vieles für einen Sieg von Allianthus (J. Hirschberger; A. de Vries). Er hat in seiner Laufbahn noch nichts falsch gemacht, war nur ein einziges Mal nicht in den Geldrängen anzutreffen und hat sein Saisondebut auf Gruppe III-Ebene gleich in einen Sieg verwandelt. Was spricht also gegen diesen Elfmeter? Vielleicht Sanjii Danon, der unter Andreas Suborics die Revanche suchen möchte? Santino aus dem Quartier von Jean-Pierre Carvalho, der sein Lot mehr als in Schuss hat?Insgesamt neun Prüfungen stehen in Köln auf dem Programm und werden für einen spannenden Renntag sorgen.Rote Rosen für die Mütter in Bremen

Auch Bremen braucht sich nicht zu verstecken. Hier werden acht Prüfungen entschieden. Ein Jagdrennen ist im Programm und das Bremer Auktionsrennen, das sich eines guten Nennungsergebnisses erfreut. Zehn Pferde wollen sich darin mit dem Derbyaspiranten und Top weight Noble Champion (M. Hofer; T. Hellier) messen. Doch allen voran wird wohl Rubber Duck (S. Smrczek; D. Porcu) versuchen Land zu gewinnen. Er war 2011 schon zweimal am Start und konnte zuletzt in Krefeld im Dr. Busch Memorial den Ehrenplatz belegen. Dancing Dynamite (H. W. Hiller; J. Bojko) hat nach den letzten Formen auch ein Wörtchen mitzureden, der Rest muss sich in dieser Gesellschaft erst vorstellen, kann dies aber sicherlich auch tun. Alle Mütter, die den Renntag in Bremen besuchen, bekommen am Eingang eine Rose geschenkt.
Durban Thunder kommt nach Berlin Hoppegarten

Berlin-Hoppegarten ist am Muttertag auch wieder mit von der Partie. Hier sind nahezu allen großen Quartiere mit Startern vertreten. Im Zentrum des Interesses dürfte der als Listenrennen gelaufene Preis von Dahlwitz über 2000 Meter stehen. Hier gibt Durban Thunder (T. Mundry; N. Richter) seinen Saisoneinstand.

Durban Thunder war 2010 achtmal im Einsatz, konnte fünf Rennen gewinnen, davon ein Gruppe-III- und ein Listenrennen. Leicht wird es wohl aber dennoch nicht werden für den Samum Sohn, denn er bekommt es unter anderem mit dem Schlenderhaner Illo zu tun, immerhin frischer Sieger auf Gruppe-III -Parket in Dortmund. Russian Tango (A. Wöhler; E- Pedroza) und Zaungast (W. Hickst; A. Pietsch), die auch jetzt wieder mit von der Partie sind hatten damals keine Chance, werden dies aber so nicht stehen lassen wollen. Gespannt darf man auf die Gröschel Stute Irini (W. Panow) sein, die in zur Mailand Gruppe-III Siegerin avancierte. Keinesfalls vergessen werden darf der Ittlinger Lyssio (P. Schiergen; A. Göritz), der in Bestform in dieser Klasse immer mitreden kann.Auch der Ausgleich II über 1800 Meter verspricht viel Spannung. Lavallo(W. Hickst; A. Pietsch) wird antreten und versuchen den Rest des Feldes in Schach zu halten. Ganz einfach wird es nicht, denn viel Potential, teilweise wohl noch nicht erfasstes findet sich in dieser Prüfung zusammen.

Weitere News

  • Schiergen mit Neuzugang Cooptado und Ross

    Deutsches Dubai-Duo am Super Saturday

    Dubai 28.02.2017

    Die Wüste bebt – so könnte das etwas saloppe Motto lauten: Unter dem Motto Aufgalopp für den ganz großen Tag steht der Samstag in Dubai. Denn hier absolvieren zahlreiche Spitzengalopper auf dem ultra-modernen Rennkurs in Meydan am sogenannten Super Saturday mit Top-Rennen en masse die Generalprobe für den wertvollsten Tag des weltweiten Galopprennsports, den Dubai World Cup-Tag am 25. März, mit 30 Millionen Dollar an Geldpreisen. Auch Deutschland ist wieder mit von der Partie, denn der Kölner Trainer Peter Schiergen sattelt am Samstag gleich zwei Pferde.

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm