Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Night Magic meets Scalo im 76. Gerling Preis

Alle Mütter auf die Rennbahn! Turfdeutschland mit tollem Programm am Muttertag

Köln 5. Mai 2011

In Köln geht am Muttertag unter anderem der 76. Gerling Preis an den Start. Hier treffen die Galopper des Jahres 2009 und 2010 aufeinander.

Das Hauptrennen des kommenden Wochenendes findet in Köln-Weidenpesch statt. Hier öffnen sich die Boxentüren zum 76. Gerling Preis - Gruppe-II -Prüfung über 2400 Meter. In die Boxen werden sieben bereits mit Black Type versehene Vollblüter einrücken. Zwei davon sind Stuten. Die Stute, die das niedrigste Gewicht (55,5 kg) zu tragen hat, kommt aus dem Quartier von Peter Schiergen, ist eine Galileo Tochter, und zeigte ihre bislang beste Leistung im letztjährigen Stutenderby, als sie Rang vier belegte. Night Magic (W. Figge; A. de Vries), Galopper des Jahres 2009 wird aus Startbox drei ins Rennen gehen. Sie hat die Saison 2010 auf Gruppe- I -Level in Mailand mit einem vierten Platz beendet.

Im Großen Preis von Europa in Köln traf sie zuletzt auf Scalo (A. Wöhler; O. Peslier), seines Zeichens Galopper des Jahres 2010 und in genannter Prüfung siegreich. Er hatte damals gegenüber der von Wolfgang Figge trainierten Stute als Dreijähriger einen Gewichtsvorteil, nun muss er das höchste Gewicht tragen. Viel spricht für einen Zweikampf der beiden Galopper des Jahres, doch auch bei den anderen Kandidaten sind Chancen auszumachen, zum Beispiel bei Val Mondo (U. Ostmann; A. Helfenbein). Er konnte 2010 das St. Leger in Dortmund sicher vor guten Gegnern gewinnen. Zwei Rennen im Bauch in der laufenden Saison kann Lamool (M. Hofer; J. Victoire) vorweisen.

Als viertes Rennen in Köln wird die Excelsior Hotel Ernst-Meile, ein Listenrennen über 1600 Meter gelaufen. Hier spricht vieles für einen Sieg von Allianthus (J. Hirschberger; A. de Vries). Er hat in seiner Laufbahn noch nichts falsch gemacht, war nur ein einziges Mal nicht in den Geldrängen anzutreffen und hat sein Saisondebut auf Gruppe III-Ebene gleich in einen Sieg verwandelt. Was spricht also gegen diesen Elfmeter? Vielleicht Sanjii Danon, der unter Andreas Suborics die Revanche suchen möchte? Santino aus dem Quartier von Jean-Pierre Carvalho, der sein Lot mehr als in Schuss hat?Insgesamt neun Prüfungen stehen in Köln auf dem Programm und werden für einen spannenden Renntag sorgen.Rote Rosen für die Mütter in Bremen

Auch Bremen braucht sich nicht zu verstecken. Hier werden acht Prüfungen entschieden. Ein Jagdrennen ist im Programm und das Bremer Auktionsrennen, das sich eines guten Nennungsergebnisses erfreut. Zehn Pferde wollen sich darin mit dem Derbyaspiranten und Top weight Noble Champion (M. Hofer; T. Hellier) messen. Doch allen voran wird wohl Rubber Duck (S. Smrczek; D. Porcu) versuchen Land zu gewinnen. Er war 2011 schon zweimal am Start und konnte zuletzt in Krefeld im Dr. Busch Memorial den Ehrenplatz belegen. Dancing Dynamite (H. W. Hiller; J. Bojko) hat nach den letzten Formen auch ein Wörtchen mitzureden, der Rest muss sich in dieser Gesellschaft erst vorstellen, kann dies aber sicherlich auch tun. Alle Mütter, die den Renntag in Bremen besuchen, bekommen am Eingang eine Rose geschenkt.
Durban Thunder kommt nach Berlin Hoppegarten

Berlin-Hoppegarten ist am Muttertag auch wieder mit von der Partie. Hier sind nahezu allen großen Quartiere mit Startern vertreten. Im Zentrum des Interesses dürfte der als Listenrennen gelaufene Preis von Dahlwitz über 2000 Meter stehen. Hier gibt Durban Thunder (T. Mundry; N. Richter) seinen Saisoneinstand.

Durban Thunder war 2010 achtmal im Einsatz, konnte fünf Rennen gewinnen, davon ein Gruppe-III- und ein Listenrennen. Leicht wird es wohl aber dennoch nicht werden für den Samum Sohn, denn er bekommt es unter anderem mit dem Schlenderhaner Illo zu tun, immerhin frischer Sieger auf Gruppe-III -Parket in Dortmund. Russian Tango (A. Wöhler; E- Pedroza) und Zaungast (W. Hickst; A. Pietsch), die auch jetzt wieder mit von der Partie sind hatten damals keine Chance, werden dies aber so nicht stehen lassen wollen. Gespannt darf man auf die Gröschel Stute Irini (W. Panow) sein, die in zur Mailand Gruppe-III Siegerin avancierte. Keinesfalls vergessen werden darf der Ittlinger Lyssio (P. Schiergen; A. Göritz), der in Bestform in dieser Klasse immer mitreden kann.Auch der Ausgleich II über 1800 Meter verspricht viel Spannung. Lavallo(W. Hickst; A. Pietsch) wird antreten und versuchen den Rest des Feldes in Schach zu halten. Ganz einfach wird es nicht, denn viel Potential, teilweise wohl noch nicht erfasstes findet sich in dieser Prüfung zusammen.

Weitere News

  • Sargas nach starker Vorstellung auf Derby-Kurs

    5.000 Zuschauer am großen 1.FC Köln-Renntag

    Köln 25.04.2017

    Große Resonanz herrschte beim After Work-Dienstag auf der Galopprennbahn in Köln. Zum ersten Mal hatten Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren (standesgemäß mit einem FC-Schal ausgerüstet) und sein Team am Dienstag die Veranstaltung zugunsten der Stiftung des 1.FC Köln auf einen Termin unter der Woche gelegt und trafen damit voll ins Schwarze. 5.000 Zuschauer bevölkerten die Anlage in Weidenpesch, und dank vieler Attraktionen mit der in dieser Saison so erfolgreichen Fußball-Mannschaft aus der Domstadt kamen auch alle Fans voll auf ihre Kosten. Stark war auch, dass beide Präsidenten, also Eckhard Sauren gemeinsam mit FC-Boss Werner Spinner das Publikum begrüßten.

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm