Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hannover und Krefeld am Sonntag mit Listenrennen auf der Flachen - Mannheim mit Jagdrennen in Listenformat vertreten

Dresden-Seidnitz startet am Samstag das Rennwochenende

Köln 13. Mai 2011

Während Dresden am Samstag alleine veranstaltet, wird es in Deutschland am Sonntag gleich auf drei Bahnen richtig spannend.

Dresden mit gut besetzten Feldern am SamstagAcht gut besetzte Felder vermeldet der Dresdner Rennverein nach der Starterangabe. Auch zwei Rennen für den Derbyjahrgang fanden Eingang in das Programm. Einige der Kandidatinnen und Kandidaten werden in diesen Prüfungen zum ersten Mal Rennbahnluft schnuppern, andere waren bereits am Start. Eine Derbynennung hält nur eines der aufgebotenen Pferde. Das ist der von Harald Franke trainierte Mamool Sohn Kavendish. Bislang konnte man sich von seinem Potential noch nicht überzeugen, denn als Zweijähriger war die Konkurrenz stärker. Bei seinem ersten Start als Dreijähriger musste der Hengst angehalten werden. Kavendish wird es im Zobjack Preis Familientradition seit 1886 über 2000 Meter unter anderem auch mit dem Königstigersohn Zapatero , der von Peter Schiergen trainiert wird zu tun bekommen. Der lieferte als Zweijähriger eine ordentliche Form hinter starken Pferden wie Impostor und Sommernachtstraum ab. Zapatero wird Filip Minarik im Sattel haben, Kavendish Andreas Helfenbein. Der Champion 2010 Eduardo Pedroza wird den Auenqueller New Yorker (U. Ostmann) reiten. Er trat dieses Jahr schon gegen Impostor, Saltas, Rubber Duck und Urgestein an, also auch gegen hohe Hausnummern. Beim anstehenden Rennen sieht es einfacher aus.Stutenderbyaspirantinnen messen sich in HannoverIn Hannover wird es gleich beim zweiten Rennen für dreijährige sieglose Stuten über 2200 Meter richtig spannend. Bis auf Holma und No Fear besitzen alle anderen Damen noch eine Nennung für das Deutsche Stutenderby im August in Düsseldorf. Bei Stutenfeldern muss man immer nach Starterinnen von Andreas Löwe sehen, der sich mit den Pferdedamen prächtig versteht. Der Coach wird Directa Princess satteln, die sich in diesem Jahr schon platzieren konnte. Nicht ohne Chancen reist die von Peter Schiergen trainierte Königsklasse an. Mal sehen ob sie in derselben wird mitmischen können. Gespannt darf man sicher auch dem Debut der von Waldemar Hickst trainierten Ittlingerin Khyani entgegensehen. Geritten wird die Stute von Alexander Pietsch.Zwei Schweden im ListenrennenIm Derby Trial, dem Listenrennen über 2200 Meter wird unter anderem nach seinem Maidensieg in Berlin Hoppegarten der von Hans-Jürgen Gröschel für den Rennstall Darboven trainierte Polish Vulcano antreten. Er muss nun Farbe bekennen. Gleich zwei Schlenderhaner in Form von Ametrin und Tahini werden das zu verhindern versuchen. In Hannover waren schon Glam Rock (T. Mundry; E. Frank) und Ever a dream (P. Vovcenko; R. Juracek) unterwegs.Das zweite Listenrennen in der niedersächsischen Landeshauptstadt richtet sich an die Sprinter und hier sind Pferde ab vier Jahren im Einsatz. Darunter auch schon in dieser Klasse etablierte Kandidaten. Vielleicht könnte das der Tag von König Concorde werden. Nach zwei dritten Plätzen auf Listen- und Gruppe-III-Ebene könnte er nun zum Sieg stehen. Filip Minarik wird den von Christian Sprengel trainierten Big Shuffle Sohn reiten. Für internationalen Flair sorgen die beiden Schweden Calrissian und Walzertraum. Walzertraum werden Sie jetzt denken, ist doch kein schwedisches Pferd. Da liegen Sie absolut richtig. Er lief 2009 für das Gestüt Schlenderhan, das auch als Züchter verantwortlich zeichnet und seit April letzten Jahres für den Stall Mr Ascot. Trainiert wird Walzertraum nun von Fredrik Reuterskiöld.Krefeld auch im StutenfieberIn Krefeld findet am Sonntag der Stadtwerke Familienrenntag statt. Im Zentrum des Interesses dürfte der Krefeder Stutenpreis über 2200 Meter stehen. Noch kein Black Type besitzen Semina (S. Smrczek; D. Porcu) und Pomme de Paradis (W. Baltromei; St. Hellyn). Zumindest Semina war aber schon sehr nahe dran. Auf 90 kg GAG und mehr können Amare, Nicea, Ovambo Queen, Royal Mary und Tech Exceed verweisen. Spannung scheint garantiert zu sein. Doch auch im Rahmenprogramm werden die Rennsportfreunde und die, die es vielleicht werden wollen auf ihre Kosten kommen. So wird in einem Altersgewichtsrennen über 2200 Meter unter anderem Sassoaloro angemeldet, er hat 2009 in Dortmund das St. Leger gewonnen. 2010 ist der nun siebenjährige Hengst nicht gelaufen. Hans Albert Blume zeichnet als Trainer, Jiri Pailk wird sich in den Sattel des Acatenango Sohnes schwingen.Mannheim mit Hindernissport, der sich sehen lassen kannUm Hindernisrennen ist es in Deutschland in den letzten Jahren zunehmen ruhiger geworden. Umso erfreulicher ist es, dass in Mannheim am Sonntag das als Listenrennen gelaufene 108. Grosses Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen zur Austragung kommt. Acht Kandidaten haben sich zusammengefunden, unter anderem auch Supervisor (C. Schmock; J. Marinov), der 2009 die Badener Steeple Chase auf Listenebene gewinnen konnte. Seither viel in Deutschland und Frankreich im Einsatz war. Christian Freiherr von der Recke wird Major Key (F.X. Weißmaier) satteln, der 2010 in Krefeld ein Jagdrennen gewinnen konnte. Er hat sich in Ghlin und Zweibrücken Kondition geholt und sollte alles andere als chancenlos sein. Natürlich wird auch Schattenqueen (E. Schnakenberg; M. Mescam) trotz ihrer mittlerweile 12 Lenze ein Wörtchen mitreden wollen.

Champions League

Weitere News

  • Erneutes Duell Guignol gegen Iquitos im Hansa-Preis

    Das große „Warm-up“ zum Derby-Tag

    Hamburg 28.06.2017

    Die Spannung steigt bei den Turffreunden immer mehr. Denn am Samstag sind es nur noch 24 Stunden bis zum IDEE 148. Deutschen Derby (Lauf der German Racing Champions League), dem bedeutendsten Galopprennen des Jahres in Hamburg-Horn. Schon das „Warm-up“ am Vortag zum Blauen Band hat es in sich. Denn mit dem pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m, 10. Rennen um 16:25 Uhr) steht ein ganz wichtiges Treffen der deutschen Grand Prix-Pferde an.

  • Auch junge Amazone Sibylle Vogt ist mit von der Partie

    Riesenfeld von 19 Kandidaten im Derby

    Hamburg 28.06.2017

    19 Pferde werden am Sonntag das Rennen des Jahres im deutschen Galopprennsport bestreiten: Das ist das Ergebnis der Starterangabe für das IDEE 148. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), die am Mittwochmorgen über die Bühne ging.

  • Am Wochenende geht es auch im Nachbarland hoch her

    Große Ziele für deutsche Asse in Frankreich

    Frankreich 28.06.2017

    Auch am Wochenende des Deutschen Derbys wollen deutsche Pferde die Gelegenheiten zum Geldverdienen in internationalen Großereignissen nutzen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm