Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zwei Stuten gegen die Hengste im Grossen Preis der Badischen Unternehmen

Starker Schlussakkord in Iffezheim

Baden-Baden 3. Juni 2011

Das Höchstgewicht und die "Briefmarke" werden im Grossen Preis der Badischen Unternehmen am Abschlusstag des Iffezheimer Meetings durch zwei Stuten vertreten sein. Galopperin des Jahres 2009 Night Magic und die Drittplatzierte

Das Höchstgewicht und die "Briefmarke" werden im Grossen Preis der Badischen Unternehmen am Abschlusstag des Iffezheimer Meetings durch zwei Stuten vertreten sein. Galopperin des Jahres 2009 Night Magic und die Drittplatzierte der Deutschen Oaks für die Stuten 2010 Nicea verbergen sich hinter den Gewichten und werden alles tun um ihre männlichen Konkurrenten in Schach zu halten.
Echte Schmankerl zum Ende des Frühjahrs-MeetingsDa läuft jedem Rennsportfan regelrecht das Wasser im Munde zusammen, wenn man sich die Karten der Abschlussrenntage ansieht. Am Samstag wartet ein gut besetzter Belmondo-Pokal Gruppe-III auf die Besucher. Voll durchgestartet ist wieder König Concorde (Ch. Sprengel; F. Minarik). Er ließ auf Listenebene in Hannover drei weitere Aspiranten dieses Rennens hinter sich. Ferro Sensation (J. Pubben; A. de Vries), Smooth Operator (M. Hofer; T. Helllier) und Govinda (A. Wöhler; E. Pedroza). Walero (U. Ostmann; A. Pietsch) hingegen musste König Concorde schon vor sich anerkennen. Und mit seinem zweiten Platz in der Silbernen Peitsche in Köln - nur mit einer Nase von Amico Fritz geschlagen - reist der Hengst mit erstklassigen Referenzen nach Iffezheim. Ein kleines Fragezeichen derzeit steht derzeit hinter Murcielago (M. Keller; A. Helfenbein), er muss wieder etwas Selbstvertrauen gewinnen. Die Stute Aslana (P. Schiergen; A. Starke) wird wahrscheinlich mehr Anhänger finden als er. Aus England kommt Triple Aspect (W. J. Haggas). Für den Ritt wurde Andreas Suborics engagiert, der einen wahrlich guten Lauf hat. Vorsicht ist auch bei Clairvoyance geboten. Die Shamardal Tochter, die von Henri-Alex Pantall in Frankreich trainiert wird, zeigte vor allem im letzten Jahr einige gute Listenformen in Frankreich, die hier für eine vordere Platzierung sprechen. Sie hatte schon das Vergnügen mit Ferro Sensation und diesen hinter sich gelassen. Fabrice Veron wird die Stute reiten.In sich hat es auch das Stutenrennen, der Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie - Listenrennen über 2200 Meter. Hier fällt es schwer sich festzulegen. Zuerst nennen muss man wahrscheinlich die Stute Not for Sale (T. Mundry; E. Frank), die beim Jahresdebüt in Hannover auf Listenebene sehr überzeugend gewann und sowohl Indian Breeze (J. Hirschberger; A. de Vries), als auch Semina (S. Smrczek; D. Porcu) hinter sich ließ. Royal Mary dürfte nach Reitverteilung das Mummpferd aus dem Stall von Peter Schiergen sein. Stalljockey Andrasch Starke wird reiten. Lagalp, die Stutenderbyvierte 2010 wird Andreas Göritz im Sattel haben. Weit gereist ist dieses Jahr schon Superstition (M. Klug; A. Superstition), sie war zweimal in Meydan engagiert. Nicht ohne Chancen wird sicherlich First Blush (H.-A. Pantall; F. Veron) aus Frankreich anreisen.Der Abschlusstag in Iffezheim wartet mit Gruppe-II Prüfung aufNight Magic (W. Figge; K. Kerekes) wird sich sicherlich für ihre Niederlage in Köln entschädigen wollen und könnte der Prüfstein für die weiteren Kandidaten sein. Ganz einfach trifft es die schöne Schimmelstute aus München allerdings nicht an. Sie bekommt es unter anderem mit Russian Tango (A. Wöhler; E. Pedroza) zu tun. Er gewann zuletzt überzeugend in Hoppegarten auf Listenebene. Unter anderem lag Durban Thunder (T. Mundry; T. Hellier) hinter ihm. Val Mondo (U. Ostmann; A. Helfenbein) zeigte im Gerling Preis eine ganz starke Leistung, kam vor Night Magic ins Ziel. Aus dem gleichen Stall wie Night Magic stammt der Hengst Wheredreamsare (W. Figge; A. de Vries). Der Wiedinger war letztes Jahr Zweiter im Bavarian Classic. Nach einer langen Pause wurde er im Mai an eine lösbare Aufgabe herangeführt und in Bestform kann er hier auch ganz vorne mitmischen. Immer auf der Rechnung haben muss man den Norweger Apple au Maitre (W. Neuroth; E. Ahern) und Court Canibal (Mikel Delzangles; A. Suborics). Nicea (P. Schiergen; A. Starke) steht mit 55 kg bestechend in der Partie.Stuten im VisierAuch am Abschlusstag erhalten in Iffezheim die Stuten ein Rennen auf Listenebene. Der Iffezheimer Diana-Trial (ex Festa-Rennen) kommt zur Austragung. Acht Ladies rücken in die Boxen ein. Wolfgang Figge sattelt Ramina, die ihr Debüt nicht besser hätte gestalten können. Das gleiche gilt für die Schlenderhanerin Ladyluve (J. Hirschberger; A. de Vries). Black Type besitzt als einzige im Fled Navarra Queen (P. Schiergen; F. Minarik). Stalljockey Andrasch Starke hat sich für Königsklasse entschieden, die bisher immer einen Bezwinger fand.Während sich am Samstag erst um 15:45 Uhr die Boxentüren das erste Mal öffnen, geht es am Sonntag schon um 13:45 Uhr los. Rechtzeitig da sein sollte man an beiden Tagen.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm