Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Berlin-Hoppegarten setzt Pfingstmeeting mit Ladies´ Day fort

Imasci weiter auf Erfolgskurs

Köln 11. Juni 2011

Auch am Sonntag ist in Berlin Hoppegarten im Rahmen des Pfingsmeetings einiges geboten. Neben dem Ladies´Day inklusive Hutprämierung ist ein Rennen zu Ehren der ungarischen Stute Kincsem ausgeschrieben worden. Diese Stute, die in ihrer Karriere 54 Rennen

bei ebenso vielen Starts errang, gewann im Juni 1876 ihr erstes Rennen in Hoppegarten.Abendrenntag in HoppegartenEine relativ offene Prüfung ging mit dem besten Handicap (Ausgleich II; 1200 Meter) des Berliner Abendrenntages an den Start. Unter anderem rückte der fleißige Imasci in die Box ein. Er wird von Manfred Hofer trainiert. Sage und schreibe vier Rennen hat er in der laufenden Saison schon gewonnen. Am Freitag folgte dann Treffer Nummer fünf. Seine Gewinnsumme 2011 schraubte er damit auf gut 16.000 € herauf. Andreas Suborics saß im Sattel des vierjährigen Hengstes. Platz zwei schnappte sich Glentire (H.-J- Gröschel; W. Panov) mit einem Hals vor dem einheimischen Auvano (R. Dzubasz; J. Bojko).Bei den dreijährigen sieglosen Pferden kam Attiko (U. Stech) unter dem amtierenden Champion Eduardo Pedroza zu einem leichten Erfolg. Der höher eingeschätzte Hideki Danon (A. Wöhler; A. Suborics) kam nur als drittletzter ins Ziel. Für den Totokracher des Nachmittags zeichnete Filip Minarik verantwortlich. Er teilte im Ausgleich IV über 1800 Meter dem Acatenango Sohn Tamas (L. Pyritz) alles bestens ein und gewann Start-Ziel. 395:10 Schlug der sechs Längen Erfolg am Toto zu Buche.Gruppe-II-Prüfung für die Stuten am Ladies´ DayAls Favoritin wird im Hoppegartener Diana Trial wohl Dalarna (W. Hickst; A. Pietsch) ins Rennen gehen. Ihr zweiter Platz im Schwarzgold Rennen in Köln, nur mit einem Hals hinter der Löwe Stute Djumama, rechtfertigt dies absolut. Andreas Löwe ist diesmal mit Directa Princess (A. Helfenbein) vertreten, die bislang bei jedem Start im Geld war. In der nun verlangten Klasse, muss sie sich noch vorstellen, zudem ist sie Saisondebütantin. Zwei Starts, zwei Siege lautet die makellose Bilanz von Paragua (A. Wöhler; E. Pedroza), die ihr Können nun in der Königsklasse zeigen muss. Julie's Love (Manfr. Hofer; A. Badel) kommt mit guten Formen, unter anderem aus Frankreich, an den Start. Sie darf keinesfalls unterschätzt werden. Night of Dubai (M. Hofer; T. Hellier) war zuletzt deutlich hinter Dalarna - aber das war bei ihrem Saisondebüt.Kincsem Rennen für die YoungstersGleich in der ersten Tagesprüfung kommen die ganz jungen Rennpferde an den Start. Das Kincsem-Rennen ist den zweijährigen Pferden vorbehalten. Rennerfahrung hat noch keines der Pferde. Hier sollte der Toto etwas Aufschluss geben. Sun of Jamaica aus dem Stall von Mario Hofer ist sicher zu beachten. Lights On Me (R. Dzubasz; P. Krowicki) und Tindorette (R. Dzubasz; J. Bojko) haben Heimvorteil. Das höchste Gewicht trägt Terminus (H. Franke; E. Pedroza), er ist der einzige Hengst im Feld.

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm