Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viermal Christian Sprengel in Hannover

Arrigo Ametrin Gereon - Derbykarussell dreht sich

Köln 13. Juni 2011

In München-Riem signierte der kalifornische Pferdeflüsterer Monty Roberts gut 500 Autogrammkarten und stellte sich geduldig den Fragen seiner Fans. Am Monitor verfolgte dann auch er die "Union" in Köln und konstatierte:"The pacemaker is no bad horse".


In München-Riem signierte der kalifornische Pferdeflüsterer Monty Roberts gut 500 Autogrammkarten und stellte sich geduldig den Fragen seiner Fans. Am Monitor verfolgte dann auch er die "Union" in Köln und konstatierte:"The pacemaker is no bad horse".
Gestüt Schlenderhan sichert sich nächste Derbyvorprüfung

Was für ein Jahrgang erblickte im Gestüt Schlenderhan vor drei Jahren die Welt! Es vergeht fast kein, Tag, an dem nicht mindestens ein Sieg der in den rot blauen Traditionsfarben laufenden Vollblüter vermeldet wird. Ein weiterer wichtiger Meilenstein in Richtung Derby wurde heute in Köln-Weidenpesch ausgetragen. Das 176. Oppenheim-Union Rennen, Gruppe-II über 2200 Meter. Nachdem im Mai Arrigo in München-Riem beim Bavarian Classic noch mit einer Nase von Stall- und Trainingsgefährten Mawingo bezwungen wurde, drehte er heute den Spieß um und gewann mit einem Hals Vorsprung vor seinem Stallgefährten Ametrin. Ametrin hatte für ein ansprechendes Tempo gesorgt und Arrigo wurde erst sehr spät in die Entscheidung geworfen. An der 600 Meter Marke sah es zunächst so aus, als würde er sich heute schwer tun. Doch weit gefehlt, Adrie de Vries schaffte es den Shirocco Sohn an der Außenseite am Feld vorbeizudirigieren und im Ziel den Kopf samt Hals in Front zu haben. Doch auch Ametrin unter Filip Minarik ließ nicht locker und kämpfte trotz Führarbeit bis zum Schluss mit viel Herz. Trainer Jens Hirschberger kann wahrlich stolz auf die Leistung seiner Schützlinge sein.

Gereon (Ch. Zschache) fand unter Georg Bocskai zu lange keine Passage und musste sich schließlich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Bei freier Bahn hätte er sich sicherlich noch besser in Szene setzen können. Saltas und Theo Danon kamen gleich dahinter ins Ziel, haben sich damit auch für das Derby empfohlen. Ordensritter musste eine Behinderung durch Arrigo hinnehmen, erhielt dafür einen Gewinnausgleich.


Hannover mit Überraschung in Listenrennen


Was für ein Tag für Christian Sprengel! Viermal durfte er auf das Geläuf seiner Heimatbahn laufen und seine siegreichen Schützlinge in Empfang nehmen. Getreu dem Motto: Zuhause ist es doch am schönsten. Im Hier ist Ihre Chance-Cup, ein Ausgleich IV über 2200 Meter begann der Reigen. Ducati (F.X. Weißmeier) siegte zu stolzen 139:10. Dann kam der Paukenschlag im Hauptrennen der Hannoveraner Karte, im Grossen Preis der Hannoverschen Volksbank, einem Listenrennen über 1300 Meter setzte sich Start-Ziel Adorna unter Daniele Porcu durch. Mit 148:10 rangierte die Tiger Hill Tochter als längste Aussenseiterin am Toto. Western Mystic (W. Hickst;A. Pietsch) belegte dahinter Rag zwei und bringt sich damit wieder ins Gespräch. Platz drei ging an die französische Gaststute Green Dandy (E.J.O'Neill) unter Fergal Lynch.

Verschnaufpause war dem Hannoveraner Trainer nicht "vergönnt", denn gleich im nächsten Rennen schnappte sich Swift Return den Ausgleich III über 1400 Meter. Rennen Nummer vier sicherte sich in überlegener Manier Tazzaro. Er gewann unter Fabian Xaver Weißmeier das Hürdenrennen (Ausgleich U) über 3600 Meter. Erfolgreichster Jockey war Andreas Helfenbein. Er gewann drei Rennen am Volksbank Renntag.
Monty Roberts signiert unermüdlich

In München-Riem war heute ein besonderer Mann zu Gast. Der Mann, der die Pferde versteht - Monty Roberts ist auf Initiative des Night Magic Besitzers Hans-Gerd Wernicke (Stall Salzburg) aus Kalifornien in die bayerische Landeshauptstadt gereist. Gut eineinhalb Stunden unterschrieb er in einem eigens dafür errichtetem Pavillon Autogrammkarten oder signierte Bücher. Geduldig stand er für Fragen nach seinem bewegten Leben und Wirken zur Verfügung.

München-Riem begrüßte am Pfingsmontag auch den französischen Spitzenjockey Davy Bonilla und den britischen Top- Jockey David Probert. Beide mussten auch nicht sieglos die Bahn verlassen. Während Bonilla das Double mit Neico (W. Hickst) und Dragoslav (W. Hickst) schaffte, gelang David Probert der Sieg mit dem unterschätzten Zarrado (J.D. Hillis). Leicht gewann der Big Shuffle Sohn mit zwei Längen das Monty Roberts Rennen. So kam es, dass ein Amerikaner, einem Iren und einem Briten die Ehrenpreise übergab.

Der im Amateurrennen als Elfmeter ohne Torwart gehandelte Panyu (P.Schiergen; D. Schiergen) traf nun wider Erwarten doch einen Torwart in Form von Mirallegro (W.Glanz; St. Amm) und Marguerite du Pre (F. Kainz; S. Pattinson) an. Panyu belegte dahinter Platz drei, konnte nicht entscheidend zulegen.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm