Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Leipzig setzt Galopprennen am Samstag fort

Krefeld bittet zum After- Work-Renntag

Köln 16. Juni 2011

Mit einem Abendrenntag in Krefeld startet der deutsche Turf ins Rennwochenende. Der Samstag gehört dann der Rennbahn in Leipzig, die für den Rennverein Halle einspringt und ein ansprechendes Programm auf die Beine gestellt hat.

Kann Antonello sich rehabilitieren?

Das einleitende Rennen des Krefelder Renntags gehört den ganz jungen Pferden. Fünf zweijährige Pferde sind für das EBF- Rennen, den Preis des Weingutes Antinori, Toskana über 1200 Meter angemeldet worden. Startnummer eins trägt der Hengst Antonello (Ch. v. d. Recke; S. Wandt), der bereits im Richard Kaselowsky Memorial (Badener Jugend-Preis) in Iffezheim engagiert war. Dort konnte der keine Akzente setzen. Nun tritt er mit Scheuklappen an. Alle anderen Pferde kommen als absolute Neulinge auf die Bahn, vertreten aber durchweg Quartiere, die auch die Youngster ganz weit nach vorne bringen können.Sportliche Highlights der Krefelder Karte werden die beiden Ausgleich III Rennen sein. Der zuerst ausgetragene führt über die Sprintdistanz von 1300 Metern. Hier rückt unter anderem der Baden-Baden Spezialist Mack Summerland (J.H.Smith; M. Suerland) in Startbox 10 ein. Vielleicht kann er seine gute Form in Krefeld fortsetzten. Insgesamt nutzen viele niederländische Quartiere diesen Renntag und werden es den deutschen Pferden nicht ganz einfach machen. Im zweiten Ausgleich III, dem Preis der Melia Int. Hotels 2050 Meter, der zeitgleich auch Wettchance des Tages ist, sattelt Elfi Schnakenberg die Stute Alesita (J. Bojko), die nach ihrem guten zweiten Platz in Baden-Baden auch hier wieder gute Chancen anmeldet. Peter Schiergen schickt unter Sohn Dennis Prinz ins Rennen. Er kommt gut mit der Krefelder Bahn zurecht, sollte bald zum Sieg stehen. Das Leichtgewicht im Feld Zarate (A. Bertram; A. Best) steht sehr günstig in der Partie und sollte auf keinem Wettschein fehlen. Irish Silk (M. Hofer; T. Hellier) sollte trotz der zu tragenden 62 kg immer beachtet werden.Nach dem letzten Rennen wird aus dem After-Work-Renntag eine After-Work-Party, bei der ein schöner Renntag aus- und das bevorstehende Rennwochenende eingeläutet werden können.Leipziger Scheibenholz mit acht Rennen

Die dreijährigen Pferde kommen gleich im einleitenden Rennen des Leipziger Renntages zum Zuge. Eines der neun Pferde, die sich auf die 2000 Meter Distanz begeben, wird am Ende nicht mehr sieglos sein. Schon nah am Sieg war in Gotha der Hengst Nemo (P. Hirschberger; B. Clös). Er könnte sich nun schadlos halten. Aloahe (Dr. A. Bolte; A. Best) traf es in Frankfurt bei seinem Saisondebut sehr schwer an. Unter anderem waren in diesem Rennen Ametrin und Julie's Love engagiert, die mittlerweile beide auf Black Type verweisen können. Christian Freiherr von der Recke schickt Quintara, die unter Filip Minarik ins Rennen gehen wird. Das dieser in herausragender Form reitet hat er in der letzten Zeit hinlänglich bewiesen.Im besten Handicap des Tages, dem Ausgleich III über 1300 Meter, könnte der von der Dresdener Trainerin Claudia Barsig trainierte Banda Sea unter Alexander Pietsch eine gute Rolle spielen, auch wenn ihm eine etwas längere Distanz sicherlich etwas gelegener käme. Die von Dr. Andreas Bolte gesattelte Stute Foreia steht mit der Erlaubnis von Maxim Pecheur ebenfalls sehr ansprechend in der Partie. Mit der Leipziger Bahn kommt Sinfonie (L. Pyritz; P. Krowicki) bestens zurecht. Sie muss allerdings einen Sprung bewältigen.

Weitere News

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm