Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Danke an das treue Publikum!

Abendrenntag in Köln

Köln 21. Juni 2011

Der Kölner Rennverein möchte sich mit dem Abendrenntag bei seinen treuen Besuchern bedanken. Nach dem Motto "Alles in einem für 6 Euro" gibt es für diesen besagten Betrag ein Rennprogramm, einen Wettgutschein im Wert von 5 Euro und natürlich den Eintritt.

Der Kölner Rennverein möchte sich mit dem Abendrenntag bei seinen treuen Besuchern bedanken. Nach dem Motto "Alles in einem für 6 Euro" gibt es für diesen besagten Betrag ein Rennprogramm, einen Wettgutschein im Wert von 5 Euro und natürlich den Eintritt.Um 18:00 Uhr startet das erste Rennen des "Gastronomie-Renntags", der als After Work Renntag mit Open End abgehalten wird. Acht Rennen umfasst die Dinnerkarte, gegen 21:30 Uhr ist der Start des letzten Rennens vorgesehen. Viele belgische und niederländische Gäste nutzen den Renntag und haben zahlreiche ihrer startfertigen Pferde genannt.Youngster zuerst!Im einleitenden Rennen präsentieren sich die jüngsten Rennpferde dem Kölner Publikum. Fünf zweijährige Pferde werden im Preis des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Nordrhein über 1300 Meter gegeneinander antreten. Wie es ist ein Rennen in echt zu laufen hat noch keiner der fünf Hengste erfahren. Mario Hofer sattelt King Arthur und Pacha. Letzterer besitzt als einziger im Feld eine Nennung für den Preis des Winterfavoriten. Stalljockey Terence Hellier hat sich für King Arthur entschieden. Mit Chapman wird Peter Schiergen ein vom Gestüt Ittlingen gezogenes Pferd satteln. Wenn der vorne liegt werden nicht nur Trainer, Besitzer und Reiter jubeln sondern wahrscheinlich auch Namenskollege und Rennkommentator Manfred Chapman.Im Sieglosen-Rennen für den Derbyjahrgang sind zwei Debütanten mit von der Partie. Einmal die Stute Saaliha (S. Weis; K. Clijmas) und der von Waldemar Hickst trainierte Best Man. Er steht immerhin noch in den Derbynennungen. In Hannover wurde Zack Hope (P. Schiergen; A. Starke) zuletzt reiterlos, nun könnte es besser laufen, einen Ansatz hat er in Köln davor schon mal gezeigt. Access (T. Mundry; E. Frank) war zuletzt hinter Appleby, der sich im Bremer Derby Trial als Zweiter richtig gut in Szene setzen konnte.Oranje im besten Handicap?Im besten Handicap des Tages, dem Ausgleich III über 2400 Meter, ist man gespannt ob Laufmasche (M. Weber; A. Göritz) ihren Sieg in Baden-Baden bestätigen kann. In gleichem Besitz steht eine weitere heiße Kandidatin, die Lomitas Tochter Kazoma Kate (M. Weber; M. Caddedu). Sie ist auf den langen Distanzen zuhause und hat einige sehr ordentliche Leistungen in Frankreich abgeliefert. Ein Stalleinlauf wäre keine große Überraschung. Love and War (W. Baltromei) hat in diesem Jahr den Stall gewechselt, versucht nun wieder eine realistische Marke zu bekommen. Sie ist mit Erlaubnisreiter Soufyane Moulin unterwegs. Auf der Rechnung muss man My Dream (J. Pubben; A. de Vries) haben. Er könnte wieder für einen Oranje-Erfolg sorgen.

Champions League

Weitere News

  • André Fabre wird der neue Betreuer des Hoffnungsträgers

    Spitzenzweijähriger Alson zum französischen Spitzentrainer

    Bergheim 12.11.2019

    Gestüt Schlenderhans Alson, der wohl beste zweijährige deutsche Hengst der vergangenen Jahre, wird seine Karriere unter der Regie des französischen Meistertrainers André Fabre in Chantilly fortsetzen. Der bislang von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim trainierte Klassehengst, zuletzt imponierender 20-Längen-Gewinner des Criterium International, wechselt nach der Schließung der Trainingsanlage im Gestüt Schlenderhan zum Jahresende nach Frankreich.

  • Murzabayevs Titel rückt immer näher

    Neun Punkte Vorsprung!

    Köln 11.11.2019

    War das die Entscheidung im Championatskampf der Jockeys? Über viele Wochen hinweg lieferten sich Bauyrzhan Murzabayev und Maxim Pecheur einen begeisternden Fight um den Titel, der in beiden Fällen eine Premiere wäre. Doch am vergangenen Wochenende vergrößerte Murzabayev seinen Vorteil erheblich.

  • Beeindruckendes Solo mit starkem Andrasch Starke im letzten Gruppe-Rennen in Krefeld

    Wonderful Moon ist der neue Derby-Favorit 2020

    Krefeld 10.11.2019

    Was für eine beeindruckende Solo-Show bei letzter Gelegenheit 2019: Der von Henk Grewe für den Stall Wasserfreunde trainierte zweijährige Hengst Wonderful Moon dominierte mit dem von seinem hocherfolgreichen Trip aus Japan zurückgekehrten Jockey-Champion Andrasch Starke das finale Grupperennen der deutschen Rennsaison am Sonntag in Krefeld: Im Großen Preis von Bamberg – Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) legte der Sea The Moon-Sohn eine Überlegenheit an den Tag, die man selten gesehen hat und dürfte sich damit über Winter auf die Position des Derby-Favoriten 2020 katapultiert haben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm