Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Liang Kay besucht Frankfurt

Acadius im Dortmunder Preis der Wirtschaft vorne?

Köln 23. Juni 2011

Am Fronleichnams - Feiertag wechseln sich Dortmund und Frankfurt im Programm ab. Während in Dortmund der Grosse Preis der Wirtschaft - 125 Jahre Dortmunder Rennverein auf Gruppe-III-Level entschieden wird, wird in Frankfurt

der ehemalige Deutsche Liang Kay in einem Altersgewichtsrennen zu sehen sein. Schlenderhan in Dortmund gegen den Rest?Die Startnummern eins und acht sind an des Gestüt Schlenderhan vergeben. Illo (A. de Vries) trägt die Nummer eins, Sinnerman (F. Minarik) die Nummer acht. Illo hat in Köln in diesem Jahr schon ein Gruppe-III-Rennen gewonnen, wird sich nun für seine Niederlage in Berlin auf Listenebene entschädigen wollen. Sinnerman wird nun vor seine bislang schwerste Aufgabe gestellt. Es geht nun in Black Type Regionen und zudem gegen ältere Pferde. Da wird einiges verlangt von dem Tiger Hill Sohn.Not for Sale (T. Mundry; E. Frank) muss das zweite Mal in ihrem Leben auch gegen die Hengste antreten, bislang war sie hauptsächlich in Stutenrennen engagiert. Kampfgeist und Esprit besitzt sie dafür genug.Acadius, der sich zuletzt nur dem Engländer Excelebration und Gereon geschlagen geben musste ist einer der heißesten Kandidaten in dieser Prüfung. Trainer Jean-Pierre Carvalho vertraut auf Jockey Anthony Crastus.Zaungast (W. Hickst; A. Pietsch) hatte in Köln gegen Illo keine Chance, konnte ihn in Berlin auf Listenebene hinter sich lassen. Die Gewichtsverhältnisse werden sich nicht veändern, doch muss man annehmen, dass Illo damals nicht seine beste Form zur Hand hatte.

Saisondebütantin ist Elle Shadow (P. Schiergen; A. Starke). Sie verabschiedete sich im November auf Gruppe-III-Parkett in Dortmund in die Winterpause. Eine weitere Stute im Feld ist Ovambo Queen, die Dr. Andreas Bolte aus Lengerich schickt, auch sie muss sich nun gegen die männlichen Kollegen erstmalig beweisen, das Potential hat sie.Auf dem Papier sieht es für Derwisch schwierig aus, er bringt allerdings die exzellente Stallform seines Trainers Andreas Löwe mit nach Dortmund. Andreas Helfenbein wird reiten.Offener Ausgleich II

Der Ausgleich II über 1600 Meter ist trotz nur sechs teilnehmender Pferde eine offene Angelegenheit. For Pro (H.-H. Jörgensen; A. Best) und Lavallo (W. Hickst; A. Starke) müssen sich auf dieser Ebene noch vollständig etablieren und auch Le Numero (T. Mundry; N. Richter) muss sich nach seinem Sieg eine Kategorie tiefer erneut beweisen. Der in dieser Klasse beheimatete Birthday Lion (U. Stoltefuß; A. De Vries) hat dafür das höchste Gewicht im Sattel. Falakee (M. Hofer; St. Hofer) gefällt mit den 51 zu tragenden Kilos.Frankfurt: Liang Kay kommt zur Visite

In Frankreich wird Liang Kay nun von Trainer Alain de Royer-Dupre trainiert. Seit seinem dritten Platz im Oktober 2010 in der Engelbert Strauss-Trophy (Gruppe-III) über 2200 Meter war er nicht mehr auf einer Rennbahn im Einsatz. Nun scheint es, dass sein Trainer eine lösbare Aufgabe für den mittlerweile sechsjährigen Dai Jin Sohn gefunden hat. Die Gegner sollten in erster Linie Baschar (M.G.Mintchev; J. Palik) und Beltanus (T. Potters; S. Ruis) sein.Gut besetzter Ausgleich II

Neben weiteren gut besetzten mittleren Handicaps wird in Frankfurt auch ein gut besetzter Ausgleich II gelaufen. Über kurze 1300 Meter führt die Distanz. Empfohlen für eine derartige Aufgabe hat sich aus dem Quartier von Rudolf Storp Carlos Moheba. Der Wallach musste sich in Baden-Baden nur Barzini geschlagen geben, könnte nun zum Sieg stehen. Sowohl Volany (Dr. A. Bolte; J. Palik) als auch Primo Vero (C. Brandstätter; D. Porcu) und Eastern Eagle (Ch. Sprengel; F.Lefebvre) lagen damals hinter ihm. Vor eine schwere Aufgabe wird Liszt (M.Weber; D. Moffatt) gestellt, während Tembo (H.-J. Gröschel; W. Panov) weit vorne mitmischen kann.

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm