Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Liang Kay besucht Frankfurt

Acadius im Dortmunder Preis der Wirtschaft vorne?

Köln 23. Juni 2011

Am Fronleichnams - Feiertag wechseln sich Dortmund und Frankfurt im Programm ab. Während in Dortmund der Grosse Preis der Wirtschaft - 125 Jahre Dortmunder Rennverein auf Gruppe-III-Level entschieden wird, wird in Frankfurt

der ehemalige Deutsche Liang Kay in einem Altersgewichtsrennen zu sehen sein. Schlenderhan in Dortmund gegen den Rest?Die Startnummern eins und acht sind an des Gestüt Schlenderhan vergeben. Illo (A. de Vries) trägt die Nummer eins, Sinnerman (F. Minarik) die Nummer acht. Illo hat in Köln in diesem Jahr schon ein Gruppe-III-Rennen gewonnen, wird sich nun für seine Niederlage in Berlin auf Listenebene entschädigen wollen. Sinnerman wird nun vor seine bislang schwerste Aufgabe gestellt. Es geht nun in Black Type Regionen und zudem gegen ältere Pferde. Da wird einiges verlangt von dem Tiger Hill Sohn.Not for Sale (T. Mundry; E. Frank) muss das zweite Mal in ihrem Leben auch gegen die Hengste antreten, bislang war sie hauptsächlich in Stutenrennen engagiert. Kampfgeist und Esprit besitzt sie dafür genug.Acadius, der sich zuletzt nur dem Engländer Excelebration und Gereon geschlagen geben musste ist einer der heißesten Kandidaten in dieser Prüfung. Trainer Jean-Pierre Carvalho vertraut auf Jockey Anthony Crastus.Zaungast (W. Hickst; A. Pietsch) hatte in Köln gegen Illo keine Chance, konnte ihn in Berlin auf Listenebene hinter sich lassen. Die Gewichtsverhältnisse werden sich nicht veändern, doch muss man annehmen, dass Illo damals nicht seine beste Form zur Hand hatte.

Saisondebütantin ist Elle Shadow (P. Schiergen; A. Starke). Sie verabschiedete sich im November auf Gruppe-III-Parkett in Dortmund in die Winterpause. Eine weitere Stute im Feld ist Ovambo Queen, die Dr. Andreas Bolte aus Lengerich schickt, auch sie muss sich nun gegen die männlichen Kollegen erstmalig beweisen, das Potential hat sie.Auf dem Papier sieht es für Derwisch schwierig aus, er bringt allerdings die exzellente Stallform seines Trainers Andreas Löwe mit nach Dortmund. Andreas Helfenbein wird reiten.Offener Ausgleich II

Der Ausgleich II über 1600 Meter ist trotz nur sechs teilnehmender Pferde eine offene Angelegenheit. For Pro (H.-H. Jörgensen; A. Best) und Lavallo (W. Hickst; A. Starke) müssen sich auf dieser Ebene noch vollständig etablieren und auch Le Numero (T. Mundry; N. Richter) muss sich nach seinem Sieg eine Kategorie tiefer erneut beweisen. Der in dieser Klasse beheimatete Birthday Lion (U. Stoltefuß; A. De Vries) hat dafür das höchste Gewicht im Sattel. Falakee (M. Hofer; St. Hofer) gefällt mit den 51 zu tragenden Kilos.Frankfurt: Liang Kay kommt zur Visite

In Frankreich wird Liang Kay nun von Trainer Alain de Royer-Dupre trainiert. Seit seinem dritten Platz im Oktober 2010 in der Engelbert Strauss-Trophy (Gruppe-III) über 2200 Meter war er nicht mehr auf einer Rennbahn im Einsatz. Nun scheint es, dass sein Trainer eine lösbare Aufgabe für den mittlerweile sechsjährigen Dai Jin Sohn gefunden hat. Die Gegner sollten in erster Linie Baschar (M.G.Mintchev; J. Palik) und Beltanus (T. Potters; S. Ruis) sein.Gut besetzter Ausgleich II

Neben weiteren gut besetzten mittleren Handicaps wird in Frankfurt auch ein gut besetzter Ausgleich II gelaufen. Über kurze 1300 Meter führt die Distanz. Empfohlen für eine derartige Aufgabe hat sich aus dem Quartier von Rudolf Storp Carlos Moheba. Der Wallach musste sich in Baden-Baden nur Barzini geschlagen geben, könnte nun zum Sieg stehen. Sowohl Volany (Dr. A. Bolte; J. Palik) als auch Primo Vero (C. Brandstätter; D. Porcu) und Eastern Eagle (Ch. Sprengel; F.Lefebvre) lagen damals hinter ihm. Vor eine schwere Aufgabe wird Liszt (M.Weber; D. Moffatt) gestellt, während Tembo (H.-J. Gröschel; W. Panov) weit vorne mitmischen kann.

Champions League

Weitere News

  • After Work-Renntag am Dienstag in Köln

    Dreijährige Hoffnungen und starke Handicaps

    Köln 20.04.2018

    Es sind die Renntage mit besonderem Wohlfühl-Charakter. Am Dienstag lockt auf der Galopprennbahn in Köln der erste After Work-Termin 2018. Nach der Arbeit ins Grüne: Packender Pferderennsport und gemütliche Biergartenatmosphäre, so lautet das Motto.

  • Wild Max gegen Weltstar im Dr. Busch-Memorial

    Wichtige Etappe für die Top-Dreijährigen in Krefeld

    Krefeld 19.04.2018

    Am Sonntag beim großen Saisonstart in Krefeld steht eine besonders wichtige Vorprüfung für das Deutsche Derby am 8. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln bevor - das Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 17 Uhr).

  • Top-Besetzung im Preis von Dahlwitz in Berlin-Hoppegarten

    Derby-Zweiter Enjoy Vijay reist in die Hauptstadt

    Berlin-Hoppegarten 19.04.2018

    Die Rennbahn Berlin-Hoppegarten präsentiert am Sonntag, dem zweiten Tag des ersten Meetings 2018, den Frühlings-Renntag mit acht Rennen ab 14 Uhr. Im Mittelpunkt steht ein vielversprechendes Listenrennen. Eine große Tradition besitzt der Preis von Dahlwitz (27.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm