Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wittekindshoferin gewinnt Grossen Preis der Wirtschaft in Dortmund

Elle Shadow stellt alle in den Schatten

Köln 23. Juni 2011

Im Führring orakelten der Geschäftsführer von German Racing Andreas Tiedtke und Rennsportjournalist Klaus Göntzsche noch warum man wohl Elle Shadow bislang noch nicht ins Gestüt geholt hatte. Die Antwort präsentierte die Tochter von Shamardal und Elle Danzig kurze Zeit später auf dem Rasen.

Keine Mühe mit den Gegnern

Überlegen - 3 1/2 Längen lautete am Ende der Richterspruch für die Saisondebütantin Elle Shadow. Im Grossen Preis der Wirtschaft -- 125 Jahre Dortmunder Rennverein -- Gruppe III über 2000 Meter machte von Beginn an der Frankfurter Gast Acadius (J.-P. Carvalho; A. Crastus) das ordentliche Tempo. Schon früh an seine Seite gesellte sich der Schlenderhaner Illo unter Adrie de Vries. Doch als in der Zielgeraden Elle Shadow (P. Schiergen) an der Außenseite von Andrasch Starke auf freie Bahn gebracht wurde, gab es kein Halten mehr. Sehr schnell kündigte Rennkommentator Pan Krischbin den Sieg der Stute an und sollte recht behalten. Illo verteidigte Rang zwei während Acadius noch von der zweiten Stute im Feld Ovambo Queen (Dr. A. Bolte; H. Grewe) auf Platz vier verwiesen wurde. Not for Sale und Sinnerman waren Nichtstarter.Ausgleich II an LeichtgewichtDen Ausgleich II der Dortmunder Karte schnappte sich mit großem Endspeed und punktgenau Falakee (M. Hofer) unter Steffi Hofer. Die beiden stellten Lavallo (A. Wöhler; A. Starke) noch auf der Linie. Drittes Pferd wurde Mountain Hill (T. Mundry; A. Crastus).Knappes Ende in Frankfurts bestem HandicapAuch im Frankfurter Ausgleich II gab es ein knappes Ende. Primo Vero (C. Brandstätter; D. Porcu) trotzte dem von Waldemar Hickst trainierten Sumaro im Ziel einen Hals Vorsprung ab. Knapp dahinter endete Tembo (H.-J. Gröschel; W. Panov).
Liang Kay wird Favoritenrolle vollauf gerechtErwartungsgemäß endete das Rennen der Fleischer-Innung Frankfurt am Main. Für den Einlauf kamen nur drei Pferde in Frage, die das Rennen am Ende auch unter sich ausmachten. Liang Kay hatte dabei keine Mühe sich vor Baschar (M.G.Mintchev; J. Palik) und Beltanus (T. Potters; S. Ruis) in Szene zu setzen. Ganze 62:10 zahlte die Dreierwette.

Champions League

Weitere News

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

  • Hochkarätiges Programm beim DVR Forum Galopp am 23.11. in Düsseldorf

    Anmeldungen sind noch möglich!

    Düsseldorf 13.11.2019

    Es wird ein hochkarätiges Event mit vielen spannenden Themenbereichen – das DVR Forum Galopp powered by Sport-Welt am Samstag, 23. November im Teehaus der Galopprennbahn Düsseldorf. Unverändert sind noch wenige Plätze verfügbar – Interessierte können sich weiterhin unter forumgalopp@direktorium.de anmelden.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm