Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Flieger, Steher, Steepler - alle kommen auf ihre Kosten

Dritter Derby-Meetingstag in Hamburg

Köln 28. Juni 2011

Am dritten Meetingstag in Hamburg Horn kommen die Flieger in der Königsklasse zum Zuge. Abkühlung erhalten die Teilnehmer des Seejagdrennens, das immer wieder für Aufmerksamkeit sorgt.

Hält die überragende Form von Smooth Operator?

Der fast Überraschungssieger in Baden-Baden Smooth Operator (M. Hofer; T. Hellier) bekommt es am dritten Meetingsstag in der Hansestadt im Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. (Flieger Trophy) auf Gruppe-III-Level mit zehn, überwiegend bekannten, Gegnern zu tun, die sicherlich daran interessiert sein werden einen derart leichten Erfolg des Big Shuffle Sohns wie im Belmondo Pokal in Baden-Baden zu verhindern. Internationale Beteiligung erfährt das Rennen durch den Niederländer Ferro Sensation (J. Pubben; A. De Vries), die Schweden Calrissian (F. Reuterskiöld; R. Schistl) und Alcohuaz (F. Reuterskiöld jun.; J. Johansen), die Französin Clairvoyance (H.-A.Pantall, F. Veron) und den polnischen Gast Exciting Life (A. Wyrzyk, M. Srnec). Bis auf Calrissian, der seiner Bestform hinterher läuft können alle diese Gäste vorne mitmischen. Titelverteidiger ist Govinda (A. Wöhler; E. Pedroza). Exciting Life könnte den Gewichtsvorteil für sich in bare Münze wandeln.
Stall Salzburg stellt Höchstgewicht und Briefmarke in Ausgleich II

Sieben Kandidaten haben sich für den Ausgleich II über 2200 Meter zusammen gefunden. Aus München reisen gleich zwei Vertreter an. Fortunato wird Stalljockey Karoly Kerekes im Sattel haben, während Schachspieler von Filip Minarik für Trainer Wolfgang Figge geritten wird. Frontrenner Perfect Son (Cl. Zeitz; A. Suborics) wird sich für seine schwache Badener Form entschädigen wollen. Den Hattrick könnte Kahoon (A. Wöhler; E. Pedroza) schaffen, er muss nun eine Klasse höher ran, hat aber zuletzt den frischen Ausgleich II-Sieger Dagostino geschlagen. Dies dürfte ihn zum (Toto)-Favoriten avancieren lassen.
Seejagdrennen mit drei Schnakenberg Vertretern

Gelon, Allanco und die mittlerweile 12-jährige Allegan kommen aus dem Quartier von Elfi Schnakenberg. Sie muss aktuell einen dreimonatigen Lizenzentzug, der vom Ordnungsauschuss des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen verhängt und zur Bewährung ausgesetzt ist, hinnehmen. Schnakenberg räumte im Großen und Ganzen ein im Krefelder Jagdrennen im März ihren Schützling Borgo nur zu Trainingszwecken aufgeboten zu haben. Das kann man bei den drei nun teilnehmenden Pferden aus ihrem Stall ausschließen, denn es handelt sich durch die Bank um langjährige Routiniers auf diesem Metier. Gespannt darf man auf den Recke Schützling Approved Force sein, der sicherlich optimal auf die anstehende Aufgabe vorbereitet wurde. Im Sattel wird Fabian Xaver Weißmeier sitzen.

Zwei Wettchancen des Tages sorgen zudem für Spannung und kniffelige Wetten. Zudem dürfte das am 3. Juli anstehende Top Event des deutschen Rennkalenders, das 142. Deutsche Derby, seine Schatten voraus werfen und für eine Atmosphäre der Vorfreude und Spannung sorgen.

Champions League

Weitere News

  • Friederike-Schäden werden beseitigt

    Dortmunder Rennverein: Am Dienstag wird gelaufen

    Dortmund 19.01.2018

    Nach dem Sturmtief Friederike hat sich die Lage auch in Dortmund wieder beruhigt. Der Durchführung des ursprünglich für Freitag geplanten Renntags am kommenden Dienstag (23. Januar) steht damit nichts im Weg. Geplant sind acht Rennen, der erste Start ist um 16:55 Uhr. Im dritten Rennen des Abends wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Der Eintritt, auch für die beheizte Glastribüne, ist frei.

  • Wegen Sturmschäden erst am 23. Januar Rennen in Wambel

    Dortmund von Freitag auf Dienstag verlegt

    Dortmund/Neuss 18.01.2018

    Wichtige Terminänderung im deutschen Galoppsport: Der für Freitag, 19. Januar in Dortmund geplante PMU-Renntag fällt wegen Sturmschäden, die nicht bis morgen behoben werden können, aus und wird auf den Dienstag, 23. Januar verlegt.

  • Erster deutscher Wüsten-Starter bleibt wirkungslos

    Mata Utu ohne Möglichkeiten in Dubai

    Dubai 18.01.2018

    Ohne Chancen war Mata Utu, der erste in Deutschland trainierte Starter beim diesjährigen World Cup Carnival am Donnerstag in Dubai. In einem mit 135.000 Dollar dotierten Handicap über die Meile auf der Grasbahn des Meydan-Kurses kam der von Mirek Rulec in Iffezheim vorbereitete Wallach des Stalles Estrada mit Jockey Sam Hitchcott nicht über den vorletzten Platz im großen 16er-Feld hinaus.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm