Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Flieger, Steher, Steepler - alle kommen auf ihre Kosten

Dritter Derby-Meetingstag in Hamburg

Köln 28. Juni 2011

Am dritten Meetingstag in Hamburg Horn kommen die Flieger in der Königsklasse zum Zuge. Abkühlung erhalten die Teilnehmer des Seejagdrennens, das immer wieder für Aufmerksamkeit sorgt.

Hält die überragende Form von Smooth Operator?

Der fast Überraschungssieger in Baden-Baden Smooth Operator (M. Hofer; T. Hellier) bekommt es am dritten Meetingsstag in der Hansestadt im Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. (Flieger Trophy) auf Gruppe-III-Level mit zehn, überwiegend bekannten, Gegnern zu tun, die sicherlich daran interessiert sein werden einen derart leichten Erfolg des Big Shuffle Sohns wie im Belmondo Pokal in Baden-Baden zu verhindern. Internationale Beteiligung erfährt das Rennen durch den Niederländer Ferro Sensation (J. Pubben; A. De Vries), die Schweden Calrissian (F. Reuterskiöld; R. Schistl) und Alcohuaz (F. Reuterskiöld jun.; J. Johansen), die Französin Clairvoyance (H.-A.Pantall, F. Veron) und den polnischen Gast Exciting Life (A. Wyrzyk, M. Srnec). Bis auf Calrissian, der seiner Bestform hinterher läuft können alle diese Gäste vorne mitmischen. Titelverteidiger ist Govinda (A. Wöhler; E. Pedroza). Exciting Life könnte den Gewichtsvorteil für sich in bare Münze wandeln.
Stall Salzburg stellt Höchstgewicht und Briefmarke in Ausgleich II

Sieben Kandidaten haben sich für den Ausgleich II über 2200 Meter zusammen gefunden. Aus München reisen gleich zwei Vertreter an. Fortunato wird Stalljockey Karoly Kerekes im Sattel haben, während Schachspieler von Filip Minarik für Trainer Wolfgang Figge geritten wird. Frontrenner Perfect Son (Cl. Zeitz; A. Suborics) wird sich für seine schwache Badener Form entschädigen wollen. Den Hattrick könnte Kahoon (A. Wöhler; E. Pedroza) schaffen, er muss nun eine Klasse höher ran, hat aber zuletzt den frischen Ausgleich II-Sieger Dagostino geschlagen. Dies dürfte ihn zum (Toto)-Favoriten avancieren lassen.
Seejagdrennen mit drei Schnakenberg Vertretern

Gelon, Allanco und die mittlerweile 12-jährige Allegan kommen aus dem Quartier von Elfi Schnakenberg. Sie muss aktuell einen dreimonatigen Lizenzentzug, der vom Ordnungsauschuss des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen verhängt und zur Bewährung ausgesetzt ist, hinnehmen. Schnakenberg räumte im Großen und Ganzen ein im Krefelder Jagdrennen im März ihren Schützling Borgo nur zu Trainingszwecken aufgeboten zu haben. Das kann man bei den drei nun teilnehmenden Pferden aus ihrem Stall ausschließen, denn es handelt sich durch die Bank um langjährige Routiniers auf diesem Metier. Gespannt darf man auf den Recke Schützling Approved Force sein, der sicherlich optimal auf die anstehende Aufgabe vorbereitet wurde. Im Sattel wird Fabian Xaver Weißmeier sitzen.

Zwei Wettchancen des Tages sorgen zudem für Spannung und kniffelige Wetten. Zudem dürfte das am 3. Juli anstehende Top Event des deutschen Rennkalenders, das 142. Deutsche Derby, seine Schatten voraus werfen und für eine Atmosphäre der Vorfreude und Spannung sorgen.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Imponierender Gästesieg in Köln

    Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich

    Köln 22.09.2019

    Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm