Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Marion Weber in Ex-Aktiven Cup vorne

Lacateno hat den längsten Atem

Köln 1. Juli 2011

Wer denkt, dass Pferderennen mit vier Pferden langweilig sind, der wurde am Freitagsrenntag in Hamburg eines besseren belehrt. Sicherlich war es schade, dass am Hauptereignis der Karte, dem Grossen Preis der Jungheinrich Gabelstapler (Langer Hamburger)

, einem Listenrennen über 3200 Meter letztendlich nur vier Pferde teilnahmen (Cabimas blieb im Stall), spannend war es allemal -- eine richtige Steherprüfung wie Rennkommentator Manfred Chapman erfreut verkündete.


"Windschattenreiten" im ListenrennenWie an der Perlenkette aufgereiht hatten sich die vier Kandidaten des Langen Hamburgers bis kurz nach der 1600 Meter Marke formiert. Titurel (Manfr. Hofer; A. Suborics) sorgte für das einer richtigen Steherprüfung angemessene Tempo, dahinter galoppierte jeweils im Windschatten des anderen die weiteren drei Pferde. An der 1600 Meter Marke legte Titurel zunächst noch einmal an Fahrt zu, wurde aber am Ende doch müde. Lacateno (W. Hickst; A. de Vries) hingegen, der im Bogen eine kleine Verschnaufpause eingelegt hatte, kam nun auf Touren. Er passierte nach ein paar Hilfen seines Reiters Titurel und kam mit 3 1/2 Längen Vorsprung ins Ziel. Dahinter sah es zunächst so aus, als würde es im Kampf um das dritte Geld zwischen Burma Gold (P. Schiergen; A. Starke) und Earlsalsa (Chr. Frhr. von der Recke; A. Helfenbein) eng, doch Burma Gold konnte nochmals zulegen und sich mit einem kurzen Kopf sogar noch das zweite Geld schnappen. Earlsalsa war dabei, fand heute aber nicht den Extragang."Der gewinnt mit ihr"Im Ex- Aktiven Rennen gewann Marion Weber mit dem von ihr trainierten Little Millenium. Die beiden waren immer im Vorderfeld auszumachen und konnten am Ende leicht am lange führenden Quilic, dem am Ende die 66 kg von Trainer und Reiter Dragan Ilic zu viel wurden ,vorbeiziehen und leicht gewinnen. Wer nun mit wem gewann ist sicher Ansichtssache. Rennkommentator Manfred Chapman war nach dem Rennen der Meinung "Der gewinnt mit ihr". Carolin Lippert und Casilina verstehen sich nach wie vor gut, sie konnten zwar gegen den Sieger nichts ausrichten, sicherten sich aber den zweiten Platz vor Cringio, der unter seinem Trainer Toni Potters angetreten war. Stilistisch, also fürs Auge, war der in Frankfurt als Trainer aktive Ex-Jockey Jean-Pierre Carvalho der Sieger.Ausgleich I gewinnt AbydosIm Walter Heitmann-Gedächtnisrennen - Preis der Mitglieder des HRC Ausgleich I über 2200 Meter gewann der Schlenderhaner Abydos in schönem Stil. Unter Stalljockey Adrie de Vries setzte er sich sicher gegen Altano (A. Wöhler; J. Bojko), der ein tolles Rennen lief und North Star (T. Mundry; E. Frank) durch.
Und nun gilt: Zweimal werden wir noch wach...

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm