Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lagalp holt den Skalp

Hamburger Stutenpreis wird nach Frankreich entführt

Köln 2. Juli 2011

Hamburger Schmuddelwetter begleitete heute die Besucher und die Aktiven des Horner Samstagsrenntags, der ganz im Zeichen der Stuten stand.

Französische Stute für die deutschen Mädels heute zu stark

Im Grossen Preis der Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg (Hamburger Stutenpreis) Gruppe-III über 2200 Meter ist die Entscheidung gefallen. Aus Deutscher Sicht sicherlich nicht so, wie man sie sich gewünscht hätte. Doch wenn man das Lachen im Gesicht von Fabrice Veron nach dem Rennen sah, konnte man sich mit ihm über den Sieg der Speedmaster Tochter Karsabruni aufrichtig freuen. Von Henri-Alex Pantall wird die Stute trainiert. Ihre zuletzt in Frankreich gezeigten Formen waren nicht so ganz einfach in Relation zu denen der deutschen Stuten zu bringen, Karsabruni aber hat nicht lang studiert, sondern die Entscheidung auf dem Rasen gesucht. Labrice, die Zweitplatzierte lief unter Terence Hellier ein starkes Rennen, konnte die Französin aber nicht mehr ganz einholen. Platz drei sicherte sich Alkhana (P. Schiergen; F. Minarik), die damit ihre bislang beste Leistung zeigte. Paragua (A. Wöhler; E. Pedroza) und Kellemoi de Pepita (R. Dzubasz; A. de Vries) konnten heute nicht ganz mithalten. Julie's Love (Manfr. Hofer; A. Suborics ) kam als Vierte ins Ziel.
Lagalp lässt Gegnerinnen keine ChanceIm Hanshin-Cup Listenrennen über 2200 Meter für die Stuten erreichte die Galileo Tochter Lagalp (P.Schieregn; A. Starke) einen sicheren Sieg. Auf den zweiten Platz kam die am Toto favorisierte Indian Breeze (J. Hirschberger; A. de Vries). Das dritte Geld holte sich noch Tech Exceed (A. Wöhler; E. Pedroza), die nach anfänglicher Führungsarbeit zurückgenommen wurde, dann erst wieder spät eine gangbare Passage fand.La Janina auch in Gotha nicht zu stoppenNach ihrem Sieg in Hamburg konnte La Janina (E. Schnakenberg) unter Rene Piechulek auch in Gotha im Ausgleich III kein Wässerchen trüben. Sicher gewann sie die Prüfung über 2150 Meter. Nagileo (H.-W. Hiller; P.-J. Werning) wurde zweites Pferd und Mariana (A. Glodde; P. Krowicki) komplettierte den Einlauf.Recke im längsten Ausgleich IV vornDaring Rudolph (S. Wandt) heißt der Sieger im längsten Ausgleich IV in Deutschland auf der Gothaer Rennbahn. Nach 3400 Metern war er mit 1 /2 Länge Vorsprung im Ziel angekommen. Naimou (M. Rotering; H. Grewe) und Kingmeringue (N. Thiel; J.-L. Silverio) folgten auf den Plätzen

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm