Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lagalp holt den Skalp

Hamburger Stutenpreis wird nach Frankreich entführt

Köln 2. Juli 2011

Hamburger Schmuddelwetter begleitete heute die Besucher und die Aktiven des Horner Samstagsrenntags, der ganz im Zeichen der Stuten stand.

Französische Stute für die deutschen Mädels heute zu stark

Im Grossen Preis der Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg (Hamburger Stutenpreis) Gruppe-III über 2200 Meter ist die Entscheidung gefallen. Aus Deutscher Sicht sicherlich nicht so, wie man sie sich gewünscht hätte. Doch wenn man das Lachen im Gesicht von Fabrice Veron nach dem Rennen sah, konnte man sich mit ihm über den Sieg der Speedmaster Tochter Karsabruni aufrichtig freuen. Von Henri-Alex Pantall wird die Stute trainiert. Ihre zuletzt in Frankreich gezeigten Formen waren nicht so ganz einfach in Relation zu denen der deutschen Stuten zu bringen, Karsabruni aber hat nicht lang studiert, sondern die Entscheidung auf dem Rasen gesucht. Labrice, die Zweitplatzierte lief unter Terence Hellier ein starkes Rennen, konnte die Französin aber nicht mehr ganz einholen. Platz drei sicherte sich Alkhana (P. Schiergen; F. Minarik), die damit ihre bislang beste Leistung zeigte. Paragua (A. Wöhler; E. Pedroza) und Kellemoi de Pepita (R. Dzubasz; A. de Vries) konnten heute nicht ganz mithalten. Julie's Love (Manfr. Hofer; A. Suborics ) kam als Vierte ins Ziel.
Lagalp lässt Gegnerinnen keine ChanceIm Hanshin-Cup Listenrennen über 2200 Meter für die Stuten erreichte die Galileo Tochter Lagalp (P.Schieregn; A. Starke) einen sicheren Sieg. Auf den zweiten Platz kam die am Toto favorisierte Indian Breeze (J. Hirschberger; A. de Vries). Das dritte Geld holte sich noch Tech Exceed (A. Wöhler; E. Pedroza), die nach anfänglicher Führungsarbeit zurückgenommen wurde, dann erst wieder spät eine gangbare Passage fand.La Janina auch in Gotha nicht zu stoppenNach ihrem Sieg in Hamburg konnte La Janina (E. Schnakenberg) unter Rene Piechulek auch in Gotha im Ausgleich III kein Wässerchen trüben. Sicher gewann sie die Prüfung über 2150 Meter. Nagileo (H.-W. Hiller; P.-J. Werning) wurde zweites Pferd und Mariana (A. Glodde; P. Krowicki) komplettierte den Einlauf.Recke im längsten Ausgleich IV vornDaring Rudolph (S. Wandt) heißt der Sieger im längsten Ausgleich IV in Deutschland auf der Gothaer Rennbahn. Nach 3400 Metern war er mit 1 /2 Länge Vorsprung im Ziel angekommen. Naimou (M. Rotering; H. Grewe) und Kingmeringue (N. Thiel; J.-L. Silverio) folgten auf den Plätzen

Champions League

Weitere News

  • Erstes Superhandicap geht an Riesenaußenseiterin

    Sensation durch Linnova in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 22.07.2017

    Was für ein spannendes Highlight am ersten Meetingssamstag in Bad Harzburg: 20.000 Euro winkten als Preisgeld im ersten Superhandicap (Ausgleich III, 1.850 m). Ebenfalls eine derartige Summe wurde in der Viererwette als garantierte Auszahlung an die Wetter ausgeschüttet. Und es gab eine faustdicke Überraschung durch die von Regine Weißmeier trainierte Stute Linnova. Die 322:10-Riesenaußenseiterin, von ihrer Betreuerin noch als „Mummpferd für Bad Harzburg“ bezeichnet, schnappte mit Fabian Xaver Weißmeier im Sattel mit erstaunlichen Reserven noch die schon in Front gezogene Onyxa, während der Favorit Laquyood spät noch schnell wurde vor Nereus, der die Viererwette komplettierte – Quote: 400.000:10 Euro! Damit hatte ein Wetter richtig gelegen und bekam dafür stolze 20.000 Euro überwiesen.

  • Zawadi stark und Starke beendet Durststrecke

    Versprechender Start in die Harzburger Rennwoche

    Bad Harzburg 21.07.2017

    Versprechender Start in die Bad Harzburger Rennwoche ab der Mittagszeit mit einem PMU-Renntag (alle Rennen wurden auch nach Frankreich übertragen): Auf einer sehr gut besuchten Bahn wurde auch gleich guter Sport geboten. In einem 2.000 Meter-Ausgleich III gab es die Neuauflage einer Auseinandersetzung aus Magdeburg vor wenigen Wochen. Diesmal drehte die von Vera Henkenjohann in Verl trainierte Stute Zawadi (43:10) den spieß gegen ihren jüngsten Bezwinger Torqueville um. Mit starkem Endspurt lief die von Rene Piechulek bestens motivierte Kallisto-Tochter dem auch mit Aufgewicht stark anpackenden Torqueville sowie Cash the Cheque leicht davon.

  • Freitag 21. Juli 2017

    Verhandlung Oberes Renngericht

    Köln 21.07.2017

    Das Obere Renngericht hat am 18.07.2017 in der Besetzung Eugen-Andreas Wahler (Vorsitzender), Michael Becker, Kai-Uwe Herbst, Rolf Harzheim, Bernd Neunzig entschieden: Die Revision des Besitzers von Dschingis Secret vom 21.04.2017 gegen die Entscheidung des Renngerichts vom 03.04.2017 betreffend das IDEE 147. Deutsche Derby vom 10.07.2016 in Hamburg wird einstimmig als unzulässig verworfen. Die in diesem Protestverfahren angefallenen Gerichtskosten werden gegeneinander aufgehoben. Ihre außergerichtlichen Kosten trägt jede Partei selbst.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm