Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Waldpark gewinnt vor Earl of Tinsdal

Wahnsinn! Andreas Wöhler stellt den Derbyeinlauf!

Köln 3. Juli 2011

Anfang der Woche hat sich Eduardo Pedroza -- zurecht -- für Earl of Tinsdal entschieden und seinen Kollegen Jozef Bojko damit zum Derbysieger gemacht sagte Moderator und Turfexperte Daniel Delius auf dem Siegerpodest.

Waldpark krönt seine junge KarriereSchon der Ausgleich III, den Waldpark mit fünf Längen Vorsprung im Mai gewann machte mächtig Eindruck. Danach der Sieg auf Listenebene. Sicherlich liest sich diese Derbyroute nicht so spektakulär wie Erfolge und Platzierungen in Grupperennen, doch Waldparks Formen waren zu jeder Zeit sehr imponierend und ließen eine Ahnung über das Können dieses Dubawi Sohnes entstehen. Heute hat er allen gezeigt wie gut er wirklich ist. Andreas Wöhler zeichnet als Trainer verantwortlich und hat seinem zweiten Mann am Stall die Chance gegeben den Derbysieger zu reiten. Jozef Bojko hat die Chance mit einem sensationellen Ritt mehr als verwandelt.Earl of Tinsdal gehört endgültig zur EliteAuch der zweitplatzierte Earl of Tinsdal hat nach nicht weniger gutem Ritt von Eduardo Pedroza nicht enttäuscht, auch wenn er an den Trainingsgefährten nicht mehr herankam. Waldpark wurde von Jozef Bojko sehr lange im Mittelfeld gehalten, erst als es auf die Zielgerade zuging nahm er ihn etwas nach außen und Griff in bestechender Manier an. Earl of Tinsdal hatte sich hinter dem das Tempo machenden englischen Gast Brown Panther eingeordnet und fand am Ende an der Innenseite eine schöne Passage. Zwei Längen trennten Waldpark und Earl of Tinsdal, weitere zwei Längen trennten Earl of Tinsdal und Saltas (P. Schiergen; A. Starke).Brown Panther geschlagen -- Peter Schiergen komplettiert die DerbydreierwetteBei doch sehr aufgeweichter Bahn wurde Brown Panther an der Spitze sichtlich müde und wurde noch von dem einen starken Schlussspurt zeigenden Saltas (P. Schiergen; A. Starke) und von Mawingo (J. Hirschberger; A. de Vries) überlaufen. Die Dreierwette zahlte 21.079:10!Enttäuschung für das Gestüt SchlenderhanGroße Hoffnungen auf den 19. Derbysieg hatte man sich im Gestüt Schlenderhan gemacht. Insgesamt fünf aussichtsreiche Kandidaten wurden gesattelt, doch mehr als ein vierter Platz sprang nicht heraus. Tröstlich für Stalljockey Adrie de Vries dürfte vielleicht die Tatsache sein, dass er mit seinem Pferd Mawingo den besten Platz der Truppe erreichte.Gereon ohne GeorgAuch Gereon war heute zu keiner Zeit zwingend. Unter dem irischen Spitzenjockey Johnny Murtagh kam er über einen zehnten Platz nicht hinaus. Kaum hörbar murmelte Manfred Chapman am Ende:"Und Gereon, dem fehlte Georg." Vielleicht hat er recht.Hoseo zwar letzter Außenseiter am Toto aber nicht DerbyletzterEine Sache soll zum Schluss noch erzählt werden. Im Rahmen der von Uli Ptofski moderierten Sendung "RaceBets.com - German Racing Aufgalopp auf Sport 1" wurde der ins Derbyfeld gerutschte Hoseo vorgestellt. Trainergatte und Betreuer des Hengstes Lutz Mäder prophezeite" Letzter wird er nicht!". Er sollte recht behalten, die rote Laterne sicherte sich Arrigo (J. Hirschberger; K. Fallon). Hoseo kam einen Hals vor ihm ins Ziel. Und seinen Besitzern wurde der Wunsch einmal einen Starter im Derby laufen zu haben erfüllt.

Champions League

Weitere News

  • Dschingis Secret, Guignol und Iquitos im Pastorius – Großer Preis von Bayern?

    Der Kampf der Galopp-Giganten in München

    München 23.10.2017

    Das große Finale der German Racing Champions League in München am Allerheiligen-Mittwoch wird zum Showdown der besten deutschen Galopprennpferde.

  • Hannover mit Top-Rennen am Renntag der Gestüte

    Internationales Großaufgebot im Stuten-Highlight?

    Hannover 23.10.2017

    Am großen Renntag der Gestüte an diesem Sonntag präsentiert die Rennbahn Hannover beim großen Saisonfinale ein Top-Event für dreijährige und ältere Stuten: Im Herbst Stutenpreis (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) bahnt sich ein internationales Klasse-Aufgebot an.

  • Markus Klug dominiert auch den Preis der Winterkönigin

    Rock my Love ist die Queen von Iffezheim

    Baden-Baden 22.10.2017

    Championtrainer Markus Klug dominiert die Großereignisse für zweijährige Pferde im deutschen Galopprennsport. Eine Woche nach dem Erfolg mit Erasmus im Preis des Winterfavoriten in Köln beherrschte der in Köln-Rath-Heumar ansässige Coach auch das Pendant für die jungen Stuten mit der Siegerin Rock my Love an der Spitze: Im Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m)am Sonntag vor 5.065 Zuschauern in Baden-Baden-Iffezheim hatte er vier Kandidatinnen gesattelt und belegte am Ende mit diesen die Plätze eins, zwei, vier und sechs. Zur allseits erwarteten Gewinnerin avancierte die im Besitz des Iffezheimer Omnibus-Unternehmers Günter Merkel stehende Rock my Soul (19:10).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm