Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Waldpark gewinnt vor Earl of Tinsdal

Wahnsinn! Andreas Wöhler stellt den Derbyeinlauf!

Köln 3. Juli 2011

Anfang der Woche hat sich Eduardo Pedroza -- zurecht -- für Earl of Tinsdal entschieden und seinen Kollegen Jozef Bojko damit zum Derbysieger gemacht sagte Moderator und Turfexperte Daniel Delius auf dem Siegerpodest.

Waldpark krönt seine junge KarriereSchon der Ausgleich III, den Waldpark mit fünf Längen Vorsprung im Mai gewann machte mächtig Eindruck. Danach der Sieg auf Listenebene. Sicherlich liest sich diese Derbyroute nicht so spektakulär wie Erfolge und Platzierungen in Grupperennen, doch Waldparks Formen waren zu jeder Zeit sehr imponierend und ließen eine Ahnung über das Können dieses Dubawi Sohnes entstehen. Heute hat er allen gezeigt wie gut er wirklich ist. Andreas Wöhler zeichnet als Trainer verantwortlich und hat seinem zweiten Mann am Stall die Chance gegeben den Derbysieger zu reiten. Jozef Bojko hat die Chance mit einem sensationellen Ritt mehr als verwandelt.Earl of Tinsdal gehört endgültig zur EliteAuch der zweitplatzierte Earl of Tinsdal hat nach nicht weniger gutem Ritt von Eduardo Pedroza nicht enttäuscht, auch wenn er an den Trainingsgefährten nicht mehr herankam. Waldpark wurde von Jozef Bojko sehr lange im Mittelfeld gehalten, erst als es auf die Zielgerade zuging nahm er ihn etwas nach außen und Griff in bestechender Manier an. Earl of Tinsdal hatte sich hinter dem das Tempo machenden englischen Gast Brown Panther eingeordnet und fand am Ende an der Innenseite eine schöne Passage. Zwei Längen trennten Waldpark und Earl of Tinsdal, weitere zwei Längen trennten Earl of Tinsdal und Saltas (P. Schiergen; A. Starke).Brown Panther geschlagen -- Peter Schiergen komplettiert die DerbydreierwetteBei doch sehr aufgeweichter Bahn wurde Brown Panther an der Spitze sichtlich müde und wurde noch von dem einen starken Schlussspurt zeigenden Saltas (P. Schiergen; A. Starke) und von Mawingo (J. Hirschberger; A. de Vries) überlaufen. Die Dreierwette zahlte 21.079:10!Enttäuschung für das Gestüt SchlenderhanGroße Hoffnungen auf den 19. Derbysieg hatte man sich im Gestüt Schlenderhan gemacht. Insgesamt fünf aussichtsreiche Kandidaten wurden gesattelt, doch mehr als ein vierter Platz sprang nicht heraus. Tröstlich für Stalljockey Adrie de Vries dürfte vielleicht die Tatsache sein, dass er mit seinem Pferd Mawingo den besten Platz der Truppe erreichte.Gereon ohne GeorgAuch Gereon war heute zu keiner Zeit zwingend. Unter dem irischen Spitzenjockey Johnny Murtagh kam er über einen zehnten Platz nicht hinaus. Kaum hörbar murmelte Manfred Chapman am Ende:"Und Gereon, dem fehlte Georg." Vielleicht hat er recht.Hoseo zwar letzter Außenseiter am Toto aber nicht DerbyletzterEine Sache soll zum Schluss noch erzählt werden. Im Rahmen der von Uli Ptofski moderierten Sendung "RaceBets.com - German Racing Aufgalopp auf Sport 1" wurde der ins Derbyfeld gerutschte Hoseo vorgestellt. Trainergatte und Betreuer des Hengstes Lutz Mäder prophezeite" Letzter wird er nicht!". Er sollte recht behalten, die rote Laterne sicherte sich Arrigo (J. Hirschberger; K. Fallon). Hoseo kam einen Hals vor ihm ins Ziel. Und seinen Besitzern wurde der Wunsch einmal einen Starter im Derby laufen zu haben erfüllt.

Weitere News

  • Prof. Dr. Bernhard von Schubert verstorben

    Köln 24.01.2017

    Er wurde nur 65 Jahre alt: Am Montag ist Prof. Dr. Bernhard von Schubert nach langer Krankheit im Gestüt Ebbesloh verstorben.

  • Ross am Donnerstag mit De Vries in Meydan

    Rückkehr nach Dubai

    Dubai 23.01.2017

    Der Dubai World Cup Carnival läuft bereits seit einigen Wochen. Pferde aus den verschiedensten Ländern kämpfen auf dem Meydan-Kurs um Petro-Dollars. Am Donnerstag kommt zum ersten Mal 2017 auch der einzige deutsche Vertreter zum Einsatz: Peter Schiergen bietet für den Kölner Stall Domstadt Ross auf, den Patrick Gibson vor Ort betreut.

  • Große Probleme mit den Eventualquoten

    Dutch Master und ein ewig junger Ferro Sensation triumphieren

    Dortmund 21.01.2017

    Alter schützt vor Siegen nicht: Ferro Sensation ist bereits elf Jahre alt, doch auf dem Sandboden auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fühlt sich der Wallach besonders wohl. Wie schon am letzten Renntag des Jahres 2016 war er auch am ersten Renntag des Jahres 2017 auf seiner Spezialdistanz von 1.200m nicht zu schlagen. Sonja Daroszewski wehrte sich auf dem Schützling von Christian von der Recke erfolgreich gegen die Angriffe von Thorpe Bay. Für den Erfolg in dem Ausgleich 3, dem sportlich wertvollsten Rennen des Abends, gab es eine Siegquote von 50:10.

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm