Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Illo rettet kurzen Kopf ins Ziel

Vanjura wird Favoritenrolle gerecht

Köln 10. Juli 2011

Nach dem Derby ist wie vor dem Derby, das gilt zumindest für das Gestüt Schlenderhan. Kaum ist das Derby vorbei, kehren die Schützlinge von Trainer Jens Hirschberger wieder auf die Siegerstraßen

zurück. Sowohl in Köln, als auch in München sicherten sich die Pferde, die in den rot-blauen Rennfarben antreten, die Hauptrennen.
Vanjura holt die Bremer Walther J.Jacobs-Stutenmeile nach Berlin

Als klare Favoritin war die von Roland Dzubasz trainierte Areion Tochter Vanjura (A. Pietsch) in die Bremer Gruppe III Prüfung über 1600 Meter gegangen. Am Ende enttäuschte sie ihre Anhänger nicht, wehrte noch einen starken Moment der Hefter Stute Rockatella (Eugen Frank) ab und brachte eine 3/4 Länge Vorsprung ins Ziel. 32.000 Euro kommen nun auf ihr Rennkonto. Platz drei ging an Magic Eye (A. Löwe; A. Helfenbein).
Turfflamme siegt bei den Zweijährigen

Unter Koen Clijmans siegte in der gut besetzten Prüfung für die zweijährigen Pferde die Stute Turfflamme (U. Ostmann). Das sah schon sehr gut aus, die Lomitas Tochter konnte an der Spitze immer wieder zulegen, sich schließlich etwas lösen. Auf die Plätze kamen Wafiyah (W. Baltromei; M. Suerland) und Namera (K. Haustein; A. Helfenbein). Die am Toto auf 15:10 herunter gewettete Stute Labbezanga (P. Schiergen; A. Starke) kam als Vierte ins Ziel.
Knapper Sieg für Illo in Köln

Ein regelrechtes Herzschlagfinale gab es in Köln im DEVK Jubiläumscup Listenrennen über 2400 Meter. Mitte der Geraden sah es nach einem leichten Sieg für den Schlenderhaner Illo (A. de Vries) aus, doch dann wurde der Weg weit und Oriental Fox (U. Ostmann; A. Best) machte sich auf die Verfolgung. Beide lieferten sich ein starkes Finish aus dem Illo mit einem kurzen Kopf am Ende siegreich hervorging. Platz drei ging an Aviator (T. Mundry; N. Richter).Mit Illo gelang Adrie de Vries sein dritter Tagessieg. Im Vorfeld hatte er bereits mit Felician (St. Otruba) im Sieglosenrennen für Dreijährige über 1400 Meter punkten können. Zwei Rennen später gewann er im Sieglosenrennen für Vierjährige und Ältere mit Coccinelle (W. Baltromei).Sinnerman gewinnt Listenrennen in München-Riem

Das als Shadwell Farm, Kentucky/USA - Grosser Bavaria-Preis gelaufene Listenrennen über 2000 Meter hatte Start-Ziel der Schlenderhaner Sinnerman unter Filip Minarik im Griff. Er bestimmte das Tempo und konnte am Ende immer wieder soviel zulegen, dass keiner der Gegner ihn erreichte. Eine äußerst solide Leistung des Dreijährigen! Lyssio (P. Schieregen; J. Palik) blieb nur Rang zwei. Platz drei belegte der schön gesteigerte Wheredreamsare (W. Figge) unter dem Waliser David Probert.

Vier Reitern gelang in München ein Double. Zweimal konnten Filip Minarik (Sinnerman und Southern Dancer), Andreas Suborics (Seismos und Dancing Dynamite, Kenneth Paul Pattinson (Van Tullian und Kick Hunter) und Martin Seidl (Rossetti und Shirsam) punkten. Bei den Trainern gelang der Münchner Trainerin Jutta Mayer eine Dreierserie, sie gewann mit Rossetti, Van Tullian und Kick Hunter. Zweimal stellte sie dabei auch den Einlauf.

Champions League

Weitere News

  • Sound Check nach Disqualifikation von Nearly Caught der Sieger im Oleander-Rennen

    Entscheidung im „Berlin-Marathon der Galopper“ fällt am Grünen Tisch

    Berlin-Hoppegarten 20.05.2018

    Die Entscheidung im bedeutendsten Langstrecken-Event des deutschen Galopprennsports fiel am Grünen Tisch der Rennleitung: Im Comer Group International 47. Oleander-Rennen (Gruppe II, 100.000 Euro, 3.200 m) am Pfingstsonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten triumphierte der von Peter Schiergen für das Gestüt Ittlingen trainierte 28:10-Favorit Sound Check (Andrasch Starke) nach Disqualifikation des englischen Siegers Nearly Caught.

  • Treffer für Horn mit Julio im Mehl-Mülhens-Rennen?

    Internationales Klasse-Aufgebot im Köln-Klassiker

    Köln 20.05.2018

    Der Köln-Klassiker lockt die Galoppfreunde am Pfingstmontag auf die Rennbahn in der Domstadt: Das 33. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) bildet den Auftakt der sogenannten „dreifachen Krone“ neben dem Derby und dem St. Leger.

  • Bahnspezialist Rock Academy imponiert

    „Rock“ in Saarbrücken

    Saarbrücken 20.05.2018

    Beeindruckender Sieg des Bahnspezialisten Rock Academy (60:10) im Preis der Sparkassenfinanzgruppe Saar (Ausgleich III, 1.900 m) am Pfingstsonntag auf der Galopprennbahn in Saarbrücken. Der von Philipp Berg aus Böckweiler zum ersten Mal in diesem Jahr aufgebotene Wallach war vom Start bis ins Ziel die dominierende Figur.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm